Posted 15. Juni 2012 by Mick in Kolumne
 
 

Under The Knife: Horror pur?


Willkommen zur 2. Runde von „Under The Knife“.
Für alle, die den Auftakt verpasst haben, hier nochmal zur Erklärung: diese Rubrik ist nichts anderes als unsere ganz eigene Meinung, zu verschiedenen Ereignissen in und ums Genre.

Vor einigen Tagen las ich auf einer amerikanischen Seite den Kommentar eines empörten Lesers, der sich darüber aufregte, dass AFRAID, offensichtlich ein Film über einen Serienmörder auf einer Horrorseite zu finden ist. Seiner Meinung nach sei der Film nämlich ein Thriller und dürfe mit Horror nicht in Verbindung gebracht werden. Nun habe ich von größeren Verbrechen an der Menschlichkeit gehört, als das…aber sprechen wir ruhig mal darüber.
Zunächst mal muss man sich fragen, warum dieser Cptn. Obvious solch ein Problem damit hat dort einen Thriller zu finden. Es ist ja nicht so, als wäre jeder Horrorfilm automatisch eine Offenbarung und wenn mich einer nicht anspricht, schicke ich ja auch keine Briefbombe an den Regisseur.

Netterweise lieferte der Bursche gleich die Erklärung mit, was ein Horrorfilm sei und was nicht. Ein Horrorfilm müsse Monster oder etwas Übernatürliches enthalten und nicht realistisch sein…also in etwa das was jede Castingshow im deutschen TV ausmacht.
Ein Thriller hingegen enthalte keine Monster, nichts Übernatürliches und eine gewisse Realitätsnähe.
So weit, so nachvollziehbar, immerhin müsste es keine zwei Wörter geben, wenn dasselbe gemeint wäre…und doch ist das billigstes Schubladendenken. Demnach haben Filme wie SCREAM, DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER, I SPIT ON YOUR GRAVE oder SAW nichts im Horrorgenre verloren. Sorry Jack Ketchum, du schreibst nicht über Werwölfe, du bist raus! Du darfst dich ab heute nicht mehr Horror-Autor nennen.
Dafür dürfen wir gemäß Definition BIBI BLOCKSBERG in der Horrorfamilie herzlich willkommen heissen…

Verbreitet Angst und Schrecken: Bibi B.

Gehen wir mal ins Detail: HALLOWEE wäre gemäß dieser Definition zunächst ein Thriller, aber da Michael Myers erschossen, verbrannt, erschlagen, erstochen und was nicht alles wurde und dennoch putzmunter herumläuft, dürften wir wohl von einem ansatzweise übernatürlichen Phänomen sprechen und den Film dank einer Gesetzeslücke im System des Spinners vielleicht doch weiterhin als Horror bezeichnen. Glück gehabt, denn ich hätte Michael Myers nicht die Nachricht überbringen wollen, dass er als Horrorikone passé ist.

Mike, wir müssen reden…

Thriller gehören doch ohnehin zur Familie des Grauens und großartige Filme wie THE WOMAN, SO FINSTER DIE NACHT, PAN’S LABYRINTH oder BRAM STOKER’S DRACULA enthalten eine gute Portion Drama, Fantasy oder (Oh Schreck) Lovestory. Von den unzähligen Komödien wie SHAUN OF THE DEAD, TANZ DER VAMPIRE oder ZOMBIELAND brauchen wir eigentlich gar nicht anzufangen, denn brutale Puristen würden den Humor sicher am liebsten mit der Kreissäge bearbeiten.

Stellt euch mal vor, ihr redet mit einem Freund über Horrorfilme. Haut ihr eurem Kumpel sofort ein paar rein, sobald er anfängt über SIEBEN oder PSYCHO zu sprechen?
Wir tun das nicht!
Sicher, es gibt Grenzen und wir planen weder in absehbarer Zeit ein Special über Disney-Trickfilme zu veröffentlichen, noch werden wir demnächst TITANIC oder VOM WINDE VERWEHT reviewen, aber ein Blick über den Rand des Genre-Tellers kann von Zeit zu Zeit nicht schaden.
Eine Formel, welche Filme wir zu uns einladen gibt es bei uns nicht, und hier und da denken wir schon mal länger nach, ob ein Film zu uns passt oder nicht. Im Zweifel entscheiden wir aber meist für den Angeklagten und wenn es nur deswegen ist, um unseren Lesern vor dem Kauf das richtige Bild des Films zu vermitteln.

Vor allem fänden wir es aber langweilig immer wieder den gleichen Film zu sehen, weil jegliche Abweichung nach links und rechts von der Gruselpolizei verboten ist. Sorry, aber das wollen wir weder euch noch uns antun.

Facebook Comments