Buch-Review: BLEICHE KNOCHEN von Graham Masterton (2017)

BEWERTUNGEN:
Redaktion: 9.5

Please rate this

10/10 (2)

Genre:
Land:
FSK:
Cover von BLEICHE KNOCHEN

Der britische Autor Graham Masterton hat schon hunderte von Romanen (und auch so einige Sexratgeber) veröffentlicht, in Deutschland sind davon noch nicht viele angekommen. Der Festa-Verlag ist nun dabei die Werke des Briten auch dem deutschen Markt zur Verfügung zu stellen. Mit BLEICHE KNOCHEN wurde am 19. September 2017 nun der erste Teil der Thriller-Reihe um die irische Ermittlerin Katie Maguire veröffentlicht.

Inhalt von BLEICHE KNOCHEN

Es ist ein düsterer Tag im irischen Cork, als auf einer Farm die Knochen von 11 Frauen gefunden werden. Der Ermittlerin Katie Maguire und ihrem Team bietet sich ein grauenvoller Anblick und es wird schnell klar, dass die Frauen nicht eines natürlichen Todes gestorben sind. Der Gerichtsmediziner kann schnell klären, dass die Knochen bereits seit 80 Jahren dort liegen. Doch damit ist das Rätsel um den Tod der Opfer noch nicht gelöst; aufgrund der Hinweise liegt ein ritueller Mord nahe. Da die Tat solange her ist, sollen die Ermittlungen eingestellt werden. Maguire ist damit unzufrieden, fügt sich aber der Weisung ihres Vorgesetzten.

Als kurz darauf eine neue Leiche gefunden wird, die am selben Ort gefunden wird und dieselben Anzeichen für einen rituellen Mord aufweist, müssen die Ermittlungen doch weiter gehen. Schon bald stößt Katie Maguire auf Unglaubliches..

Fazit

Der 437-seitige Roman BLEICHE KNOCHEN von Graham Masterton liest sich sehr flüssig. Die Spannung ist schnell aufgebaut und steigert sich von Kapitel zu Kapitel. Schnell beginnt man mit der Ermittlerin Katie Maguire mitzufiebern und überlegt, warum die Frauen wohl ermordet worden sind.
Mir gefällt die Verbindung zu keltischen Ritualen, die perfekt in das irische Setting des Buches passen. Dabei verstrickt der Autor Mythen und die Handlung so geschickt, dass nicht offensichtlich ist, was „echte“ Mythologie und was nur im Roman selbst Mythos ist. Und selbst geschichtliche Ereignisse weiß Masterton so in seine Geschichte einzupassen, als hätte es nicht anders sein können. Ein wahrer Meister der Erzählkunst.

BLEICHE KNOCHEN erzählt eine Handlung, die zum Verschlingen einlädt und bis zum Ende spannend bleibt. Es macht Spaß sich gemeinsam mit der Protagonistin Katie Maguire auf die Jagd nach einem Mörder zu machen, der seine Opfer durch unvorstellbare Qualen schickt.

Mich persönlich hat nur ein Detail am Ende des Buches gestört, dass es meiner Meinung nach nicht gebraucht hätte. Um nicht sehr zu spoilern: ich bin es Leid, dass einige Personengruppen immer wieder mit Geisteskrankheit und abscheulichen Verbrechen in Verbindung gebracht werden.

Facebook Comments