Review: CHEAP THRILLS (2013)

Cheap Thrills
BEWERTUNGEN:
Redaktion: 9.0

Please rate this

8.6/10 (104)

Darsteller: Pat Healy, Ethan Embry, Sara Paxton, David Koechner
Regie: E.L. Katz
Drehbuch: David Chirchirillo, Trent Haaga
Land:
Genre:

Das Leben meint es nicht gut Craig. Erst flattert ihm eine Räumungsklage wegen 4500$ Mietrückstand ins Haus, dann verliert der gutmütige Mechaniker auch noch seinen Job. Statt Frau und Kind die Situation einzugestehen, geht er in die nächste Kneipe, wo er nach 5 Jahren zunächst seinen alten Kumpel Vince wiedersieht. Dann gesellen sich auch noch Violet und Colin, ein stinkreiches Pärchen, zu ihnen, die mit Geld nur so um sich werfen. Es ist Violets Geburtstag und Colin will ihr eine besondere Nacht schenken. Was er dafür braucht, sind Typen wie Vince und Craig, die sein Geld nur zu gut gebrauchen können.Cheap Thrills

 

CHEAP THRILLS braucht genau diese vier Hauptfiguren um eine Nacht voller skurriler, absurder, ja perverser Aufgaben auszubreiten, die Craig und Vince erfüllen sollen. Alle anderen, wie beispielsweise der Türsteher, dem Craig für 500$ eine reinhauen soll, sind Nebensache.
Colin (gespielt von David Koechner) ist das steinreiche Großmaul und immer Herr der Lage, Violet (Sara Paxton) ist schweigsam, aber man weiß ja, was man über stille Wasser sagt. Vince (Ethan Embry) traut man als Zuschauer den ganzen Film lang nicht so recht über den Weg und Craig (Pat Healy) ist im Grunde ein netter Familienvater, der aber in einige fragwürdige Dinge einwilligt.

Pat Healy und Sara Paxton spielten bereits in INNKEEPERS gut miteinander und David Koechner, prädestiniert auf leicht schmierige Rollen, konnte auch einem platten Film wie PIRANHA 2 noch aufwerten.

Cheap Thrills

Wendungen in der Geschichte sind die Ausnahme, aber mit steigendem Einsatz werden auch die Anforderungen immer extremer. Was anfangs nach mittlerem JACKASS-Paket aussieht, läuft zunehmend aus dem Ruder.

Stellenweise erinnert CHEAP THRILLS damit an TÖDLICHES SPIEL – WOULD YOU RATHER? Mit dem gewaltigen Unterschied, dass Vince und Craig zu nichts gezwungen werden und jederzeit nach Hause gehen könnten. Damit gibt es auch keinen Bösewicht. Auch wenn Colin nicht eben sympathisch wirkt, ist er lediglich der Anstifter, der zusieht, was sein Geld mit und zwischen Craig und Vince anrichtet.

Den Film in eine Schublade packen zu wollen, ist nicht einfach. Obwohl als Horror-Thriller angepriesen, bewegt er sich abseits gängiger Normen. Seiner FSK- Freigabe ab 18 wird er aber in jedem Fall gerecht. Dafür sorgen nicht nur Mengen von Koks und eine pikante Sexszene, sondern auch Gewaltausbrüche, die dafür sorgen, dass Craig schon Mitte des Films aussieht wie Bruce Willis nach einer Weihnachtsfeier.
Dazu gibt’s eine Messerspitze pechschwarzen Humors.

[quote]Was ist los mit dir, Craig? Warum willst du meine Frau nicht ficken?[/quote]

Cheap Thrills

CHEAP THRILLS ist ein echter Festivalfilm, der auch schon auf dem Fantasy Filmfestival gezeigt wurde. Wer ihn dort verpasst hat, sollte ihn sich jetzt nach Hause holen, dies ist bislang eine der besten Veröffentlichungen 2014.

Fazit: Sex, Drugs & Violence…so geht Party!

Facebook Comments