Review: I REMEMBER YOU (2017)

BEWERTUNGEN:
Redaktion: 7

Please rate this

No ratings yet.

Darsteller: Jóhannes Haukur Jóhannesson, Ágústa Eva Erlendsdóttir, Elma Stefania Agustsdottir, Thor Kristjansson, Anna Gunndís Guðmundsdóttir, Sara Dögg Ásgeirsdóttir, Jóhann Sigurðarson, Þröstur Leó Gunnarsson, Sveinn Geirsson, Ragnheiður Steindórsdóttir, Þór Tulinius, Arnar Páll Harðarson
Regie: Óskar Thór Axelsson
Drehbuch: Óskar Thór Axelsson, Ottó Geir Borg,
Genre: Drama Geister/Haunted House/Paranormales Mystery
Land: Island,
FSK: ab 16
Cover von I REMEMBER YOU

Mit I REMEMBER YOU ist ein weiterer isländischer Horrorfilm erschienen.Die kargen Landschaften und düsteren Winter rufen geradezu nach Horror. Nach dem REYKJAVIK WHALE WATCHING MASSACRE (2009) FROST (2012) und GRAFIR & BEIN (2014) schlägt der isländische Horrorfilm diesmal mit einem Geisterfilm zu.
Auf dem Fantasy Filmfest 2017 hat I REMEMBER YOU den Flesh Blood Award gewonnen, ist beim Publikum also sehr gut angekommen. Am 18. Januar 2018 hat es der Isländer nun als DVD/Blu Ray-Veröffentlichung in die deutschen Geschäfte geschafft.

Freyr in der Kirche

Inhalt von I REMEMBER YOU

Eine Reihe mysteriöser Tode erschüttert einen kleinen Ort in Island. Der Psychologe Freyr wird als Rechtsmediziner zu einem der Tatorte herangezogen, da die eigentliche Medizinerin verhindert ist. Auch nachdem seine eigentliche Arbeit an dem Fall abgeschlossen ist, lässt er ihn nicht los und zusammen mit der Kommissarin ermittelt er weiter.
Parallel ziehen drei junge Menschen in ein verlassenes Haus, das sie sich herrichten wollen. Sehr schnell nach ihrer Ankunft wird deutlich, dass das Haus nicht so verlassen ist, wie es scheint. Und irgendwie besteht eine Verbindung zu den Vorfällen in die Freyr verwickelt ist…

Schlussbetrachtung von I REMEMBER YOU

I REMEMBER YOU ist der zweite Spielfilm von Regisseur Óskar Thór Axelsson, der zuvor bei BLACK‘S GAME (2012) Regie führte. Axelsson hatte vorher mit Kurzfilmen und Episoden von Serien Erfahrungen gesammelt. Diese Erfahrungen kann man dem Film ansehen. Die Szenen sind gut geschnitten, die düstere Atmosphäre gekonnt eingefangen. Neben dem Regisseur sind aber auch die Schauspieler und Schauspielerinnern zu nennen, die ebenfalls durchweg gute Arbeit leisten. Allen nimmt man die Charaktere mitsamt den gezeigten Emotionen ab.
Die eher weniger SFX-Effekte sind gut gemacht und scheinen ohne CGI auszukommen, was immer lobenswert zu erwähnen ist.

Die Handlung ist spannend und mehr oder minder klassisch aufgebaut – das große Finale kommt am Schluss. Dadurch, dass die Zuschauer an zwei Schauplätzen gleichzeitig sind, ist immer wieder Abwechslung im Szenenbild. Und obwohl es zwei parallele Handlungsstränge gibt, kommen teilweise leichte Längen auf. Vor allem in dem Handlungsstrang um das verlassene Haus scheinen einige Szenen überflüssig. Der allgemeinen Unterhaltung, tut dies jedoch keinen Abbruch.

Die Geschichte, die I REMEMBER YOU erzählt, ist in sich schlüssig. Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse ein wenig, so dass es zu Verwirrungen kommen kann, wer nun warum wie gehandelt hat. Mit etwas Nachdenken, ist die Story jedoch zu durchschauen. Angemerkt sei hier, dass der Film nicht ganz so ist, wie man erwartet würde und zum Schluss mit einer kleinen Überraschung auf die Zuschauer wartet.

I REMEMBER YOU ist ein Film, der nicht von viel Action oder einen Haufen Schockmomenten lebt. Die Geschichte wird relativ ruhig erzählt und nimmt erst gegen Ende deutlich Fahrt auf. Ein paar Schockmomente gibt es, allerdings ist in einem Film mit Geistern heutzutage damit zu rechnen. Im Großen und Ganzen weiß der isländische Streifen aber eher durch Atmosphäre und subtiler Spannung zu überzeugen.

Die Mehrheit des Publikums vom Fantasy Filmfest 2017 hat I REMEMBER YOU quasi zum Newcomer des Jahres gewählt. Der Film ist wirklich gelungen, wenn man über kleine Längen hinwegsehen kann. Wer auf gruselige Filme in karger und düsterer Umgebung steht, sollte dem Isländer eine Chance geben.

Facebook Comments