Review: PARANORMAL ACTIVITY – GHOST DIMENSION (2015)

BEWERTUNGEN:
Redaktion: 4.5

Please rate this

3.8/10 (16)

Darsteller: Chris J. Murray, Brit Shaw, Ivy George
Regie: Gregory Plotkin
Drehbuch: Jason Pagan, Andrew Deutschman, Adam Robitel, Gavin Heffernan
Land:
Genre: ,

Gar nicht so einfach bei den PARANORMAL ACTIVITY – Filmen die Übersicht zu behalten. Nicht nur gab es im ersten Teil verschiedene Enden, auch die erste „Fortsetzung“ PARANORMAL ACTIVITY 2: TOKYO NIGHT war nur ein japanisches Spinoff, bevor das offizielle Sequel erschien. Das spielte parallel zu Teil 1, während Teil 3 ein klassisches Prequel darstellte.
Es folgte Teil 4, eine recht gewöhnliche (und ebenso belanglose) Fortsetzung, bevor PARANORMAL ACTIVITY: DIE GEZEICHNETEN erneut die sauberen Häuser der amerikanischen Mittelschicht verließ und im unschönen Latino-Viertel sein Glück versuchte. Der offiziellen Reihe wurde dieser Exkurs nicht zugerechnet, diese Ehre kommt hingegen PARANORMAL ACTIVITY – GHOST DIMENSION zu. So weit so verwirrend.

Einfacher wird es wenn man über die Gemeinsamkeiten spricht und die liegen natürlich im Found Footage und (Überraschung) paranormalen Aktivitäten.
Wer alle Filme der Reihe mochte, wird also auch mit dem neuesten Ableger zufrieden sein, obwohl der mit dem Erstling beim genauen Hinsehen nicht mehr viel gemein hat.
Paranormal-Activity-The-Ghost Dimension
Story:
Eine Familie bezieht ein Haus in Kalifornien und entdeckt kurz danach eine Videokamera und einige alte Tapes. Die Bänder zeigen Kristi und Katie, die zumindest uns Zuschauern bekannt sein dürften, als Kinder (also etwa zu der Zeit in der Teil 3 spielte). Auch die Kamera ist alles andere als gewöhnlich und zeigt geisterhafte Erscheinungen, die mit bloßem Auge nicht wahrnehmbar sind.
Kein Wunder also, dass sich im Haus bald ungewöhnliche Ereignisse häufen…

Egal, ob dies nun Teil 5 oder Teil 7 ist, das Thema ist allmählich durch und das gilt sowohl für Found Footage, wie auch den Geisterkram, der sich immer dann ereignet, während Menschen schlafen.
Das dachten sich wohl auch die Produzenten Oren Peli und Jason Blum und ließen den Film in 3D drehen, ein Novum im Franchise. Nun kann ich mir dazu kein Urteil erlauben, weil ich das Werk nur in 2D bewundern konnte, wie es sich gehört, fliegen aber allerlei Dinge gen Kamera. Optisch mag das Eindruck machen, die Notwendigkeit damit im x-ten Teil anzufangen, erschließt sich aber nur bedingt.paranormal-activity ghost dimension

Klar ist, dass GHOST DIMENSION mit wesentlich mehr Budget entstand, als der bettelarme erste Teil, der aber gerade durch seine simple Herangehensweise (1 Paar, 1 Kamera, 1 Haus) funktionierte.
Inzwischen setzt man lieber auf pompöse CGI-Effekte, die aber gar nicht mal so gut aussehen und ernster, dunkler, bedrohlicher wirkt dadurch ohnehin nichts.paranormal-activity ghost dimension 5

Man muss dem Regiedebüt von Gregory Plotkin aber lassen, dass er doch einige interessante Ansätze bietet. So schafft es die Story eine Verbindung zu den älteren Filmen zu knüpfen, wenn auch nur lose.
Dazu kommen kleinere Momente, denen leider nicht so viel Bedeutung zukommt, wie etwa die Szene in der der Zuschauer Menschen beobachtet, die auf einem Bildschirm Menschen beobachten, die auf einem Bildschirm andere Menschen beobachten. Da kann man schon paranoid werden, vor allem, weil die alten Bänder nicht nur Einblick in vergangene Welten bietet, sondern die Vergangenheit auch zurückblicken kann.

Da hätte man den Machern mehr Mut gewünscht, diese cleveren Elemente in den Vordergrund zu holen oder gleich einen eigenständigen Film zu kreieren, aber da stand der kommerzielle Anspruch wohl doch über dem künstlerischen.

 

Facebook Comments