Review: THE CROW: TÖDLICHE ERLÖSUNG (2000)

BEWERTUNGEN:
Redaktion: 4.0

Please rate this

4.5/10 (17)

Darsteller: Kirsten Dunst, Eric Mabius, Fred Ward
Regie: Bharat Nalluri
Drehbuch: Chip Johannessen
Land: ,
Genre:

Alex Proyas’ THE CROW geniest Kultstatus. Das brutal-romantische Fantasy-Rache-Märchen kratzt nicht nur an verschiedenen Genres, sondern glänzt auch mit viel Liebe zum Detail und erlangte nicht zuletzt durch den tragischen Tod des Hauptdarstellers Brandon Lee eine traurige Bekanntheit.
Inzwischen folgten drei Fortsetzungen, eine Serie und ein Remake ist ebenfalls seit Jahren im Gespräch, aber allesamt taten sie sich schwer, dem Ruf des Originals gerecht zu werden.

Inhalt:
Alex wird auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet. Er soll seine Freundin ermordet haben.
Doch der junge Mann ist unschuldig und kehrt kurz darauf von den Toten zurück, um Rache zu nehmen. Eine Krähe verleiht ihm übernatürliche Kräfte und die braucht er auch, denn die wahren Mörder sind korrupte Polizisten.

THE CROW: TÖDLICHE ERLÖSUNG ist der dritte Film dieser Reihe, wobei es sich nicht um eine fortlaufende Story handelt und es aus Sicht des Zuschauers relativ egal ist, in welcher Reihenfolge man die Streifen sieht.
Kennt man allerdings den mächtigen Erstling, drängen sich zwangsläufig Vergleiche auf und inhaltlich sind die Parallelen überdeutlich.

Auch in diesem Film tötet eine Bande Verbrecher die Freundin des Helden, auch hier gibt es den Oberbösewicht, selbst dessen eigenartige Gespielin taucht wieder auf. Die Kulissen, der Soundtrack, der (nutzlose) Kugelhagel, alles erinnert an THE CROW.
Das dumme dabei: man möchte THE CROW: TÖDLICHE ERLÖSUNG sofort aus dem Player reißen und mit dem Original ersetzen.

So stimmig Proyas Film war, so ein durcheinander ist diese Fortsetzung.
Auch wenn mit Kirsten Dunst (MELANCHOLIA, SPIDER-MAN) und Fred Ward (IM LAND DER RAKETENWÜRMER) zwei bekanntere (und interessantere) Mimen mitspielen, bewegen sie die meisten Darsteller doch auf TV-Niveau und das war zur Jahrtausendwende noch kein Kompliment.
Wir werden nie erfahren, ob Brandon Lee ein großer Schauspieler geworden wäre, wie charismatisch er seine Rolle in THE CROW verkörperte, wird aber spätestens dann klar, wenn man sein Pendant Eric Mabius sieht, der sich mit dem Charme eines Finanzbeamten durch seine Rolle ackert.

Die musikalische Untermalung (u.a. Rob Zombie) ist gar nicht verkehrt, wird aber nur selten zum Erzeugen einer Stimmung in die Handlung integriert, sondern recht willkürlich eingespielt.
Das unangenehmste an THE CROW: TÖDLICHE ERLÖSUNG ist aber wohl die Beleuchtung. Während manche Außenaufnahmen einen ordentlichen Eindruck hinterlassen, hat man gerade im Innenbereich den Eindruck in einer Leuchtreklame gelandet zu sein, was einfach jede Atmosphäre raubt.

Zu wenig Eier in der Hose, um was Eigenständiges zu machen, zu wenig Geld in der Tasche, um eine gute Kopie zu sein.

Facebook Comments