Rewiev: NICHT ANSEHEN! (Mini-Serie) (2018)

BEWERTUNGEN:
Redaktion: 3.0

Please rate this

1/10 (1)

Darsteller: Katie Anne Moy, Bri Leone, Antoni Porowski, Jacob Nichols, John Salandria
Regie: John Ross (2 Episoden)
Länge: 25 Minuten
Land:
Genre:
Veröffentlichung: 29.10.2018
Verleih/ Vertrieb: Netflix
FSK: ab 16

Netflix hat die Mini-Anthologie NICHT ANSEHEN! unangekündigt am 29. Oktober – also passend zu Halloween – veröffentlicht. Es handelt sich um fünf wirklich sehr kurze Kurzfilme, die sich wohl ein wenig an Reihen wie V/H/S oder THE ABCS OF DEATH orientieren sollen. Insgesamt hat NICHT ANSEHEN! bei fünf Episoden eine Laufzeit von nur 25 Minuten. Die Frage ist, sollte man der Warnung folgen und sich die Mini-Anthologie nicht ansehen, oder verpasst man etwas?

Inhalt von NICHT ANSEHEN!

Die fünf Episoden haben jeweils einen anderen Thema. Einmal geht es um eine Außenseiterin, die mit einschneidenden Mitteln Freundinnen sucht, dann um ein Virtual Reality-Spiel, dass Auswirkungen auf das reale Leben hat. Es gibt einen Zusammenschnitt aus verstörenden Bildern und Szenen, der an die Intros von AMERICAN HORROR STORY erinnert. Und natürlich gibt es eine beinahe 1:1 Kopie von den täglichen Ritualen des Patrick Bateman aus AMERICAN PSYCHO.

Resümee zu NICHT ANSEHEN!

Bei einem Titel wie NICHT ANSEHEN! ist beinahe zu erwarten, dass der Inhalt nicht unbedingt mit großer Qualität aufwarten kann, sonst wäre ein derart reißerischer Titel nicht notwendig. Tatsächlich erinnert diese Art von Titel an diverse Clickbait-Titel auf YouTube und dort ist der Inhalt dann meistens nicht das was der Titel erwarten lässt.

Die Episoden sind, wie bereits erwähnt, kurz; manche tatsächlich nur zwei Minuten. In so kurzer Zeit ist es unglaublich schwierig eine in sich schlüssige Geschichte zu erzählen. So fragt man sich in der Episode über das VR-Spiel immer wieder, weshalb der Typ nicht einfach die VR-Brille abnimmt, wo er doch offensichtlich echte Verletzungen davonträgt. Dazu die Episode keine Erklärung. Generell handeln die Personen innerhalb der Kurzfilme eher unsinnig und nicht nachvollziehbar. Wenn ich vor einem Monster weglaufe, denke ich womöglich daran, dass ich die Autotür von innen verriegele…

Von der Logik innerhalb der Segmente einmal abgesehen: Sie sind allesamt sehr trashig. In dem Maß trashig, dass man sie nicht ernst nehmen kann und nicht ersichtlich ist, ob das so gewollt ist. Die Monster sehen aus wie aus Filmen mit wenig Budget und sind nicht ernstzunehmen, vielmehr entlocken sie einem ein Lachen, sobald sie auf dem Bildschirm auftauchen. Wäre nicht so schlimm, wenn klar wäre, das NICHT ANSEHEN! sich selbst nicht ernst nimmt und diese Trashigkeit vollends ausleben würde. Aber leider passiert das nicht und so wirken die Monster und viele Effekte einfach nur schlecht umgesetzt und lachhaft. Stellt sich ein bisschen die Frage, weshalb Netflix so eine Qualität veröffentlicht, wo diese sonst bei den Eigenproduktionen immer sehr hoch ist, wie beispielsweise bei GHOUL oder STRANGER THINGS.

Und dann hat NICHT ANSEHEN! noch diese eine Episode, die sehr schamlos AMERICAN PSYCHO kopiert, was auch angegeben wird. Die Rolle von Patrick Bateman wird hier von Antoni Porowski übernommen, der sonst in QUEER EYE zu sehen ist. Von der Machart ist diese Episode wohl die hochwertigste, es stellt sich aber trotzdem die Frage, weshalb die Einführung von einem anderen Film quasi 1:1 übernommen wird. Ästhetisch sehr gelungen und vollkommen anders als die anderen Episoden. Allerdings verwundert das wenig, wenn man sich so sehr an einem anderen Film orientiert.

Alles in allem könnte man den Titel von NICHT ANSEHEN! tatsächlich als Handlungshinweis nehmen. Wenn man sich die Mini-Anthologie nicht ansieht verpasst man nichts, denn die Episoden bringen nichts Neues und sind meist auch nicht sonderlich unterhaltsam. Wenn man nun allerdings große Langeweile hat oder 25 Minuten Zeit rumbringen muss, dann ist NICHT ANSEHEN! eine Option.

Facebook Comments