Review: RUIN ME (2017)

Wolltet ihr auch schon einmal ein Erlebnis wie aus einem Horrorfilm haben? Quasi ein Escaperoom, bei dem aber angebliche Psychopathen aus dem Busch springen und euch erschrecken, wie eine Geisterbahn, die einen Schritt weitergeht. Genau diesen Ansatz hat RUIN ME, der erste Spielfilm von Regisseur Preston DeFrancis. Der Film lief auf einigen Filmfestivals und konnte [Weiterlesen…]

Review: CALIBRE (2018)

  Nach welchen Kriterien Netflix Filme synchronisiert oder wie im Falle von CALIBRE nur untertitelt, ist ein Mysterium und für den ein oder anderen sicher auch ein Grund auf diese starke Eigenproduktion zu verzichten. Dazu wirkt das Setting auf den ersten Blick so gewöhnlich, wie die beiden Hauptdarsteller aussehen und der gelinde gesagt saudumme Untertitel [Weiterlesen…]

Review: DOWNRANGE (2017)

Ein Film von einem japanischen Regisseur, der aber in den USA spielt und auch mit amerikanischen Schauspieler*innen besetzt ist, kommt nicht sehr häufig vor. Aber um so einen Film handelt es sich bei DOWNRANGE, der bei den diesjährigen Fantasy Filmfest-Nights lief und am 25. Mai auf DVD und BluRay erscheint. Ryuhei Kitamura hat vorher bereits [Weiterlesen…]

Review: THE RECALL (2017)

Fünf Collegekids fahren in eine abgelegene Waldhütte….was soll da schon schief gehen? Um es kurz zu machen: eine Menge. Und das nicht nur vor der Kamera, sondern auch dahinter. Gleich vier Drehbuchautoren hat die – wenig komplexe –  Geschichte verschlissen, die zudem einen bekannten Hollywood-Namen  im Cast untergebracht. Genützt hat es wenig. Charlie und seine [Weiterlesen…]

Review: VICTOR CROWLEY (2017)

Sequels erinnern immer ein wenig an ältere Menschen, die seit 35 Jahren in der gleichen Gegend, im gleichen Hotel Urlaub machen. Man kennt den Koch, die Zimmer, die Umgebung….bloß kein Risiko eingehen. In gewisser Weise verständlich und daher wundert es auch niemanden, dass Victor Crowley nach den drei HATCHET-Filmen zum vierten Mal in den Sümpfen [Weiterlesen…]

Review: LAKE BODOM (2016)

Als im Juni des Jahres 1960 ein Mörder eine Gruppe Jugendlicher angriff, die am beschaulichen Bodom-See in den Wäldern Finnlands campten, ahnte wohl nicht einmal der Täter, wie lange sich die Welt mit diesem Fall beschäftigen würde. Ein Grund dafür mag sein, dass einer der vier jungen Menschen überlebte und trotz schwerer Verletzungen selbst in [Weiterlesen…]

Review: CHERNOBYL DIARIES (2012)

Extrem-Tourismus ist ein Begriff, der in der Realität Nervenkitzel verspricht und sich dementsprechend auch als Rahmensituation für einen Horrorfilm bestens eignet. Egal, ob illegale Klettersteige (HIGH LANE), rasante Bootsfahrten (BEIM STERBEN IST JEDER DER ERSTE), Wanderungen durch Katakomben (URBAN EXPLORER) oder natürlich Höhlentouren (THE DESCENT). Es scheint als wäre kein Ort zu extrem und einer [Weiterlesen…]

Review: WRONG TRAIL (2016)

Falls euch der Titel WRONG TRAIL an WRONG TURN erinnert, ist das kein Zufall. Auch in diesem Werk geht es in die Wälder. Die Gefahr geht aber nicht von degenerierten Rednecks aus, sondern von den Mitglieder eines Kults UND einer todbringenden Krankheit. Schon das Cover verspricht: WRONG TURN trifft auf CABIN FEVER und ihr wisst [Weiterlesen…]

Review: THE HORDE – DIE JAGD HAT BEGONNEN (2016)

  Was wurde eigentlich aus dem guten alten Backwood-Genre? Sind die Wälder inzwischen so weit abgeholzt, dass man sich vor brutalen Rednecks  in Sicherheit wiegen kann? Mitnichten. THE HORDE zeigt mal wieder was passiert, wenn ihr statt im All-Inclusive-Hotel in der freien Natur Ferien macht. Worum geht’s?: Nach einer kurzen Einleitung, bei der zwei Teenies [Weiterlesen…]

Review: CARNAGE PARK – WILLKOMMEN IN DER HÖLLE (2016)

Based on a true story… Fünf Worte, die Horrorfans in den Wahnsinn treiben. Die eine Hälfe glaubt was man ihnen erzählt und stürmt zum Händler, die andere Hälfte regt sich über die Lüge auf. CARNAGE PARK ist jedenfalls keine wahre Geschichte, auch wenn es uns anders verkauft wird, der Fairness halber sei aber gesagt, dass [Weiterlesen…]

Review: BUNNY UND SEIN KILLERDING (2015)

BUNNY UND SEIN KILLERDING ist einer der letzten Filme, die uns 2016 unter die Augen kamen und schaffte es damit in letzter Sekunde zum albernsten Titel des Jahres. Gleichzeitig kündigt der Streifen damit an, dass man lieber nicht mit einem bierernsten Horrorfilm rechnen, sondern sich auf Unfug einstellen sollte. BUNNY UND SEIN KILLERDING ist ein [Weiterlesen…]

Review: GREEN ROOM (2015)

Es ist egal, was du glaubst über Horrorfilme zu wissen. Wenn Robert „Freddy“ Englund dir einen empfiehlt, hörst du zu! Der Mann hat immerhin in mehr Filmen gespielt, als manch einer gesehen hat und wurde in den letzten Monaten nicht müde GREEN ROOM anzupreisen. Also haben wir uns den Film ebenfalls angesehen….und stellen fest, dass [Weiterlesen…]

Review: BLAIR WITCH (2016)

17 Jahre nach dem ersten Film über die Blair-Hexe kommt mit BLAIR WITCH eine Fortsetzung in die Kinos, die den -immer etwas unpassend wirkenden – zweiten Teil außer Acht lässt und eine Gruppe von Freunden nach den noch immer verschollenen Filmemachern suchen lässt. Genauer gesagt ist es Heathers Bruder, der glaubt seine Schwester auf einem [Weiterlesen…]

Review: BEUTEGIER (2009)

Es ist bereits ein Jahrzehnt her, dass ein Kannibalenclan die Küste Neuenglands heimsuchte. Nun ist die Höhlenmenschen-artige Gemeinschaft zurück und wieder müssen die Bewohner einer Kleinstadt um ihr Leben fürchten. BEUTEGIER ist ein ungewöhnlicher Film. Man könnte sagen, dass er das Mittelstück einer Trilogie ist, deren erster Teil nie gedreht wurde und deren dritter Teil [Weiterlesen…]

Review: THE BLOOD LANDS / WHITE SETTLERS (2014)

Es ist wohl kein Zufall, dass THE BLOOD LANDS / WHITE SETTLERS (unter welchem Namen der Film bei uns veröffentlicht wird, ist derzeit noch ungeklärt) zu der Zeit entstand, als sich Schottland von Großbritannien und damit insbesondere von England lösen wollte. Auch wenn im Film nie eindeutig Bezug zur politischen Frage genommen wird, passt es [Weiterlesen…]

Review: DAS BAUMHAUS (2014)

Manche Filme schaut man und fragt sich hinterher, was wohl dazu führte, dass sie wurden wie sie sind. Was wohl in den kreativen Köpfen vorging, die entschieden genau das zu erzählen und zu filmen, was dem Zuschauer serviert wird. DAS BAUMHAUS ist solch ein Film und eine echte Erklärung kann ich wohl nicht liefern, sondern [Weiterlesen…]

Review: WRONG TURN (2003)

Wenn es eine Filmreihe gibt, die – zumindest von mir – in den letzten Jahren viel Häme, Spott und unterdurchschnittliche Bewertungen einstecken musste, dann waren es die WRONG TURN – Filme (siehe hier, hier oder hier). In bisher 5 Fortsetzungen jagen trostlose mäßig talentierte Filmemacher albern aussehende Kannibalen durch die Wälder West Virginias, auch wenn [Weiterlesen…]

Review: GREEN INFERNO (2013)

Da ist er also endlich, einer der am sehnlichsten, mindestens aber am längsten erwarteten Horrorfilme des Jahres…und schon der Vorjahre. Nachdem nun alle vertrieblichen Probleme geklärt sind, lässt Eli Roth die Kannibalen los und stellt sich damit in die kurze aber intensive Tradition von Filmen wie CANNIBAL HOLOCAUST. War die Vorfreude auch groß, die Erwartungshaltung [Weiterlesen…]

Review: THE REACH (2014)

Gerade erst musste sich Ben von seiner Freundin verabschieden, die es aufs College zog, nun gibt es auch noch Ärger auf der Arbeit. Der junge Fährtenläser, der reiche Jäger durch die Mojave-Wüste führt, wird mit seinem neuesten Auftraggeber Madec nicht warm, doch dann erschießt der schießwütige Geldsack versehentlich einen Menschen und versucht es zu vertuschen. [Weiterlesen…]

Review: HUMANS (2009)

HIGH TENSION, IRREVERSIBEL, HORSEHEAD oder MENSCHENFEIND ist nur eine kleine Auswahl von Filmen, die Schauspieler Philippe Nahon besser machte. Der heute 76jährige brachte es auf 200 Film- und (wenige) Serienauftritte und sein markantes Gesicht dürfte jedem Liebhaber französischer Filmkost bekannt sein. Auch in HUMANS spielt Nahon eine größere Rolle, kann hier aber höchstens noch Schaden [Weiterlesen…]