Review: EXTREMITY (2018)

Anthony DiBlasi ist vielleicht nicht der erste Name, der einem einfällt, wenn man an die Horrorfilme des letzten Jahrzehnts denkt, denn sein Schaffen besteht aus kleinen Produktionen, die selten das große Publikum fanden. Trotzdem sind DREAD, CASSADAGA und LAST SHIFT sehenswerte Low Budget – Streifen und daher ist auch von DiBlasis neuestem Streich EXTREMITY etwas [Weiterlesen…]

Review: TRAUMA (2017)

trauma

  Wann auch immer künftig jemand TRAUMA erwähnt, wird ein anderer jemand den berühmt-berüchtigen A SERBIAN FILM als Vergleich heranziehen. Der ist immerhin neun Jahre alt und seitdem wartet die Horrorwelt auf den nächsten Skandal. Gewalt gehört zum Horrorfilm, sexualisierte Gewalt stößt bei Jugendschützern dann schon auf Ablehnung, aber es brauchte die Kombination aus Sex, [Weiterlesen…]

Review: DEATH KISS (2018)

  Charles Bronson spielte in Klassikern wie DIE GLORREICHEN SIEBEN, SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD, EIN MANN SIEHT ROT und mehr als 150 weiteren Produktionen von denen viele das Motiv Rache aufgriffen. 2003 starb Bronson…bis jetzt. Nein, selbst Charakterköpfe können nicht von den Toten auferstehen, der Ungar Robert Covacs (genannt Bronzi) erinnert aber äußerlich [Weiterlesen…]

Review: BRAWL IN CELL BLOCK 99 (2017)

Auch wenn Vince Vaughn im PSYCHO-Remake und der zweiten Staffel von TRUE DETECTIVE mitspielte, werden ihn die meisten mit harmlosen Komödien der Marke DIE HOCHZEITSCRASHER oder VOLL AUF DIE NÜSSE assoziieren. Dementsprechend unerwartet taucht er in BRAWL IN CELL BLOCK 99 auf, einem Film, dessen Titel schon eine klare Sprache spricht und der nicht unbeschadet [Weiterlesen…]

Review: LEATHERFACE (2017)

Die Geschichte vom texanischen Kettensägenmassaker ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Das beginnt damit, dass das Massaker, wie Tobe Hooper es 1974 auf die Menschheit losließ, „nur“ 5 Morde zeigte und der Film, obwohl er lange beschlagnahmt war, recht unblutig daherkommt. Es folgten drei Sequels, ein Remake, ein Prequel zum Remake, ein Sequel, das die anderen [Weiterlesen…]

Review: 68 KILL (2017)

Auf den ersten Blick hat Chip eine tolle Freundin. Liza sieht toll aus und steht auf Sex. Aber sie ist auch Stripperin und Prostituierte und so muss sie Weichei Chip mit anderen teilen. Damit soll es vorbei sein, als Liza von 68.000$ erfährt, die einer ihrer Kunden zuhause lagert. Doch aus dem vermeintlich gewaltfreien Raubzug [Weiterlesen…]

Review: CARNAGE PARK – WILLKOMMEN IN DER HÖLLE (2016)

Based on a true story… Fünf Worte, die Horrorfans in den Wahnsinn treiben. Die eine Hälfe glaubt was man ihnen erzählt und stürmt zum Händler, die andere Hälfte regt sich über die Lüge auf. CARNAGE PARK ist jedenfalls keine wahre Geschichte, auch wenn es uns anders verkauft wird, der Fairness halber sei aber gesagt, dass [Weiterlesen…]

Review: SCHERZO DIABOLICO (2015)

Adrian Bogliano ist inzwischen ein alter Hase im Horror-Business. Er drehte in Argentinien (COLD SWEAT), Mexiko (HERE COMES THE DEVIL) und zuletzt auch in den USA (LATE PHASES). Mit erst 36 Jahren hat er ein Dutzend Langfilme veröffentlicht und lange sah es danach aus, als wäre ihm der nächste große Schritt zuzutrauen. Ob gewollt oder [Weiterlesen…]

Review: RACHE – BOUND TO VENGEANCE (2015)

Was erwartet man von einem Film namens RACHE – BOUND TO VENGEANCE, dessen (deutsches) Cover wohl nicht ganz unbeabsichtigt an I SPIT ON YOUR GRAVE erinnert. Klar, Rape & Revenge… Eigentlich kriegt man das auch, aber anders als man denkt, denn der Vergewaltigungsanteil passiert bevor der Zuschauer hinzukommt und die Sache mit der Rache ist [Weiterlesen…]

Review: THE HOSPITAL 2 (2015)

Manchmal macht die Arbeit keinen Spaß. Nicht, wenn man Filme wie THE HOSPITAL schauen muss. Meine persönliche Odyssee zum ersten Film habe ich bereits hier für euch dokumentiert, aber die gute Nachricht ist, nach ein paar Jahren Therapie bin ich fast wieder der Alte. Nun der Rückschlag: die Macher setzen ihr Schreckensregime fort und so [Weiterlesen…]

Review: GREEN INFERNO (2013)

Da ist er also endlich, einer der am sehnlichsten, mindestens aber am längsten erwarteten Horrorfilme des Jahres…und schon der Vorjahre. Nachdem nun alle vertrieblichen Probleme geklärt sind, lässt Eli Roth die Kannibalen los und stellt sich damit in die kurze aber intensive Tradition von Filmen wie CANNIBAL HOLOCAUST. War die Vorfreude auch groß, die Erwartungshaltung [Weiterlesen…]

Review: DIE TEUFLISCHEN VON MYKONOS (1976)

Schau mal einer an, schon Jahrzehnte bevor gewisse serbische Filme dafür sorgten, dass sogar verwirrte Horrorfilm – Liebhaber plötzlich nach Zensur schrien, wurden auf dem Balkan Filme gedreht, die kaum eine sexuelle Spielart auslassen und mit reichlich Brutalität paarten. Natürlich stießen sich auch daran besorgte Bürger und folgerichtig war DIE TEUFLISCHEN VON MYKONOS jahrelang auf [Weiterlesen…]

Review: THE HUMAN CENTIPEDE 3 (FINAL SEQUENCE) (2014)

Herzlichen Glückwunsch, Tom Six! Eine Film-Trilogie zu vollenden ist sicher keine einfache Aufgabe, aber du hast es geschafft. Mit THE HUMAN CENTIPEDE 3 hast du beendet, was 2009 begann (die Idee war natürlich schon früher da) und als die vielleicht skurrilste Ekel-Idee des 21. Jahrhunderts durchgeht. Darüber hinaus ist es dir gelungen, die beiden Hauptdarsteller [Weiterlesen…]

Review: VANISH (2015)

Als Gegenteil von Kammerspiel würde man wohl ein Roadmovie bezeichnen, im Falle von VANISH gelingt es aber beides unter einen Hut zu bringen und das alleine macht den Film schon zu einer interessanten Angelegenheit. Da die Produzenten aber lieber auf Nummer sicher gehen wollte, haben sie mit Danny Trejo und Tony Todd gleich noch zwei [Weiterlesen…]

Review: HOBO WITH A SHOTGUN (2011)

Ein paar Worte vorab: Da HOBO WITH A SHOTGUN bei der FSK für viele Sorgenfalten und eine Ablehnung sorgte, erschien der Film hierzulande vorübergehend mit dem Spio/JK-Siegel „Strafrechtlich unbedenklich“ und wurde letztlich beschlagnahmt, was bedeutet, dass der Film nicht beworben werden darf. Auch wenn wir unsere Reviews grundsätzlich nicht als Werbung, sondern lediglich Schilderung unserer [Weiterlesen…]

Review: RUBBER (2010)

RUBBER war der Abschlussfilm des Fantasy Film Fests 2010. Ich muss gestehen, dass mich die Geschichte eines mordenden Autoreifens zunächst nicht unbedingt fasziniert hat, aber da als zeitgleich laufende Alternative DETOUR Standardkost versprach, entschied ich mich für den Exoten. Schon in der Warteschlange deutete es sich an, dass im Publikum einige künstlich-künstlerische Leute zu finden [Weiterlesen…]

Review: VICTIM (2011)

Victim

Als Schauspieler ist Michael Biehn seit 30 Jahren ein Name, für VICTIM übernahm er aber nicht nur die Hauptrolle, sondern schreib auch das Drehbuch und führte Regie. Damit nicht genug durfte Biehns Frau Jennifer Blanc produzieren, die weibliche Hauptrolle übernehmen und ihre Mutter in einer Mini-Rolle unterbringen. Ein echter Familienfilm also, auch wenn das inhaltlich [Weiterlesen…]

Review: THE HUMAN CENTIPEDE 2 (FULL SEQUENCE) (2012)

Stell dir vor du bist Tom Six. Du steckst dir gerne einen Pinsel in den Arsch und machst damit Kunst. Irgendwann beim Zappen durch das deutsche Privatfernsehen stellst du fest, dass man mit Scheisse Geld verdienen kann. Und so ist die Idee zu THE HUMAN CENTIPEDE (FIRST SEQUENCE) geboren. Die Vorstellung menschliche Münder an den [Weiterlesen…]

Review: THE HUMAN CENTIPEDE (2009)

The Human Centipede Es gibt einige wenige Filme, über die man in den letzten Jahren ausgiebig diskutierte. Einer ist natürlich A SERBIAN FILM, der aufgrund seines ausufernden Cocktails an Sex und Gewalt auf sich aufmerksam machte. Ein anderer ist THE HUMAN CENTIPEDE, dessen Handlung auf den ersten Blick eigentlich viel zu absurd wirkt… Denn dort [Weiterlesen…]