Review: CHAMBERS (2019)

Derzeit scheint es ein Trend zu sein, möglichst viele Filme und Serien mit HEREDITARY in Verbindung zu bringen – dem von Kritikern gefeierten Horrorfilm des vergangenen Jahres. Da Vergleiche wie diese häufig hinken, ist auch das Beispiel der Netflix-Serie CHAMBERS nicht besonders überzeugend. Ähnlichkeiten lassen sich zwar im Grundkonstrukt finden. Eine Person stirbt und Teile [Weiterlesen…]

Review: THE HOLE IN THE GROUND (2018)

Es ist noch nicht allzu lange her, da wurden ungewöhnliche Filme wie DER BABADOOK vor der Veröffentlichung als 0815-Horrorstreifen vermarktet, weil man keine potentiellen Kunden vergraulen wollte. In den letzten Jahren schwappte aber eine gesunde Arthouse-Welle durch die Szene und plötzlich wird ein Film wie THE HOLE IN THE GROUND im Vorfeld mit HEREDITARY verglichen. [Weiterlesen…]

Review: FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE (2019)

Als Familie Creed in ein abgelegenes Haus nahe der dichten Wälder Maines zieht, suchen sie Ruhe von der Großstadt. Doch dunkle Erinnerungen und ein Tierfriedhof werfen ihre Schatten und bald sieht sich die Familie mit allen Formen von Tod und Verfall konfrontiert. Nach ES ist FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE die zweite bedeutsame Neuauflage eines Stephen King [Weiterlesen…]

Classic-Review: PSYCHO (1960)

Eigentlich war dieses Classic Review nur eine Frage der Zeit. Denn nicht nur ist PSYCHO ein Klassiker des Thriller-Genres, sowie des Subgenres Psycho-Thriller, zu dessen ersten Produktionen er gehört. Nicht nur ist er der wahrscheinlich berühmteste Film des Kult-Regisseurs Alfred Hitchcock. Sondern er enthält mit der legendären Duschszene und seinem, vom aggressiven Geigenspiel geprägten, Soundtrack [Weiterlesen…]

Review: INSIDE (2016)

Remakes. Die Geister scheiden sich an ihnen. Manche Remakes rücken die Geschichte des Originals in die heutige Zeit (CARRIE) andere scheinen nur den Schauort in die USA zu verlegen (RING). Als bekannt wurde, dass INSIDE (2007) von Julien Maury und Alexandre Bustillo ein Remake bekommen würde, war die Empörung teils groß – immerhin gilt der [Weiterlesen…]

Review: TORE TANZT (2013)

TORE TANZT ist das Spielfilmdebüt der Regisseurin Katrin Gebbe, das 2013 in Cannes Premiere gefeiert hat. Der Film ist von den grausigen Taten in einem Dorf in Hessen inspiriert, wo ein junger Mann mit leichter geistiger Behinderung von einem Ehepaar gequält und schließlich getötet wurde. Inhalt von TORE TANZT Der junge Tore ist Mitglied der [Weiterlesen…]

Review: SLENDER MAN (2018)

Wenn du einen Film über den SLENDER MAN drehst, eine der wenigen Horrorfiguren des 21. Jahrhunderts, die mit Hilfe des Internets entstanden und zu Ruhm gelangten, musst du nur eines tun: es nicht vollkommen versauen. Wenn du als Verantwortlicher ein halbwegs schaubares Ergebnis ablieferst, werden die Menschen die Türen zu den Kinosälen eintreten und du [Weiterlesen…]

Review: PLAYGROUND (2016)

Bevor wir euch in hoffentlich entspannte und friedliche Weihnachten entlassen, gibt es ein letztes Review. PLAYGROUND ist ein polnischer Film aus dem Jahr 2016, der diesen Dezember auch in Deutschland auf DVD und BluRay erschienen ist. Der Film lief auf den Fantasy Filmfest Nights 2018 und soll einer der Filme sein, die das Publikum an [Weiterlesen…]

Review: CAM (2018)

Erneut hat sich Netflix für eine Eigenproduktion mit Blumhouse Productions zusammengetan. Anders als bei der Serie GHOUL handelt es sich diesmal um einen Film und die Thematik könnte nicht unterschiedlicher sein: es geht um Camgirls. Statt grausiger Monster bekommen wir also hübsche junge Frauen zu sehen, die sich vor einer Webcam räkeln. CAM hat bereits [Weiterlesen…]

Review: GHOSTLAND (2018)

Wenn sich ein Regisseur wie Pascal Laugier nach mehr als sechs Jahren Pause mit einem neuen Film zurückmeldet, ist die Erwartungshaltung groß. MARTYRS ist ein moderner Horror-Klassiker, der folgende TALL MAN ein smarter Thriller mit bedrückender Atmosphäre. Was wird GHOSTLAND bringen? Inhalt: Am Tag als Beth, ihre Schwester Vera und ihre Mutter in ein altes [Weiterlesen…]

Review: THE AUTOPSY OF JANE DOE (2016)

Leichenbeschauer steht auf der Berufswunschliste ohnehin nicht ganz weit oben, das gilt aber insbesondere, wenn nach Feierabend die Leiche einer unbekannten Frau eintrifft, die obduziert werden soll und plötzlich seltsame Dinge geschehen. In THE AUTOPSY OF JANE DOE arbeitet Austin mit seinem Vater Tommy zusammen im Familienbetrieb. Die beiden sind Gerichtsmediziner und Bestatter.  Tommy ist [Weiterlesen…]

Review: DEAD AWAKE (2016)

Als vor einiger Zeit die Doku THE NIGHTMARE erschien, haben viele Menschen das erste Mal vom Phänomen Schlaflähmung / Schlafparalyse gehört, bei dem Menschen wach in ihrem Bett liegen, sich dabei aber nicht bewegen können und oft das Gefühl haben, dass eine bedrohliche Präsenz im Raum ist. Alpträume kennt ohnehin jeder und  dementsprechend bietet sich [Weiterlesen…]

Review: DON’T HANG UP (2016)

Was ist der grusligste Telefonstreich, den ihr anderen gespielt habt? Ich habe vor einigen Jahren bei der Tochter eines Freundes angerufen, die bei einem Mädelabend Horrorfilme schauen wollte und in bester SCREAM-Marnier so getan als würde ich sie durchs Fenster beobachten (während ich 50km entfernt mit ihrem Vater an einer Biertheke stand). Am Ende haben [Weiterlesen…]

Review: SPLIT (2016)

M. Night Shyamalan bleibt auch im Jahr 18 nach seinem Überraschungserfolg THE SIXTH SENSE eine Größe. Wie die meisten anderen Regisseure hatte er seine Ups und Downs, man muss dem gebürtigen Inder aber zugestehen, dass er immer darauf aus war, unkonventionelle Geschichten zu erzählen und SPLIT macht da keine Ausnahme. Als Teenagerin Casey und ihre [Weiterlesen…]

Review: THE DEVIL’S CANDY (2015)

Jahrzehntelang wurde Metal-Fans unterstellt den Teufel anzubeten. Aber was wäre, wenn all die lauten Gitarren nur dafür da sind, die gefährlichen dämonischen Stimmen im Kopf zu übertönen? Es ist kein Geheimnis mehr: Heavy Metal wird nicht nur gesellschaftsfähig, er schleicht auch wieder vermehrt in Filmen umher und nach dem Funsplatter DEATHGASM ist THE DEVIL’S CANDY [Weiterlesen…]

Review: THE VOID (2016)

Liebe Kinder, im letzten Jahrtausend huldigten unsere Vorfahren einem Mann namens John Carpenter, der einige der besten Horrorfilme aller Zeiten erschuf. Irgendwann wurde Carpenter müde, aber seine Anhänger wuchsen heran und begannen selbst Filme zu drehen. Deutlichstes Beispiel ist vermutlich IT FOLLOWS, der klar Carpenters Handschrift trägt, ohne einen bestimmten Film zu kopieren und in [Weiterlesen…]

Review: THE ELOISE ASYLUM (2017)

Horror im Irrenhaus erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. Und warum auch nicht? Der Gedanke mit Verrückten eingesperrt zu sein, dem eigenen Verstand nicht trauen zu können oder dass perverse Ärzte ihre kranken Experimente an einem durchführen, ist nach wie vor erschreckend und zeigte sich z.B. in THE WARD, HOUSE ON HAUNTED HILL, SHUTTER ISLAND, der zweiten [Weiterlesen…]

Review: BEFORE I WAKE (2016)

Wenn es im Horrorfilm um Alpträume geht, denkt vermutlich jeder sofort an Freddy Krueger. Dessen Präsenz ist sogar so groß, dass es abgesehen vom unterbewerteten DREAMSCAPE, der im gleichen Jahr wie NIGHTMARE entstand, sowie die Traumparalyse-Doku THE NIGHTMARE, nur wenige Filme gibt, die ihren Fokus auf schlechte Träume richten. Da kommt BEFORE I WAKE gerade [Weiterlesen…]

Review: LIGHTS OUT (2016)

LIGHTS OUT war bereits berühmt, bevor er vor einigen Monaten ins Kino kam, denn den gleichnamigen Kurzfilm hatte jeder gesehen und sich über die simple und effektive Idee gegruselt. Einer der sich das Video auf youtube ansah, war wohl auch James Wan (SAW, INSIDIOUS) und der weiß bekanntermaßen einen guten Jumpscare zu schätzen, weswegen er [Weiterlesen…]

Review: HEXENSABBAT (1977)

Waren die 70er nicht ein tolles Jahrzehnt für Horror? Regisseure wie Wes Craven und John Carpenter wurden groß, für das Slasher-Genre wurden Grundsteine gelegt und diverse zeitlose Klassiker stellen alles bis dahin dagewesene in den Schatten. Großes Thema des Jahrzehnts war alles was mit Okkultismus zu tun hatte und das gilt auch für den weniger [Weiterlesen…]