Review: SKIN CREEPERS (2018)

Vor einigen Jahren haben wir hier über Ezra Tsegayes Kurzfilm CASTING OF DEATH berichtet. Darin ging es um Horrorelemente im Rahmen einer erotischen Filmproduktion und Nacktjule Micaela Schäfer durfte ihre Möpse in die Kamera halten und lustig war das auch noch. Das ist gar nicht so weit von dem entfernt, was auch Tsegayes erster Langfilm [Weiterlesen…]

Review: SHARKNADO 6 – THE LAST ONE (2018)

Gratulation! Eine Idee über einen Hai-Wirbelsturm zum Film zu machen, abgehalfterte Darstellerkarrieren zu reanimieren, einen Kult zu entfachen, zum Pseudonym für Trash zu werden und selbst mit Teil 6 noch Menschen ins Kino zu locken, verdient bei allem freiwilligem und unfreiwilligem Gelächter über SHARKNADO Respekt. Moment mal, Kino? Ja, in diversen Kinopolis-Läden wurde gegen 8€ [Weiterlesen…]

Review: MEG (2018)

  Wenn von einem Hype die Rede ist, sollte man unterscheiden, ob dieser einer künstlichen PR-Maschine entspricht oder durch ehrliche positive Meinungen von Fans und Kritiker entsteht. Um MEG wird seit einigen Jahren ein großer Wirbel gemacht. Auch und gerade in der Horrorszene, allerdings eher von den Machern und deren Handlangern und man kann sich [Weiterlesen…]

Review: SHARKNADO 5 – GLOBAL SWARMING (2017)

Worauf habe ich mich da eingelassen? Das ist der letzte Gedanke bevor das Licht ausgeht und das Unvermeidbare seinen Lauf nimmt. Ernsthaft, wer geht Montag Abend ins Kino? Ich normalerweise nicht und mir steckt noch der fehlende Schlaf eines zu kurzen Wochenendes und eines zu langen Arbeitstags in den Knochen, aber als mich zwei Freunde [Weiterlesen…]

Review: ABCs OF SUPERHEROES (2015)

Ze future is nao! Auch im verrückten Superhelden-Episoden-Dings ABCs OF SUPERHEROES. Der Film konfrontiert Marvel-Kids und DC-Nerds mit allerlei offenen Fragen über Superhelden. Zum Beispiel: Wieviel Superkraft hält eigentlich ein Körper aus? Also, buchstäblich. Mit den ganzen Knochen und Haut und Blut und so. Und wer denkt da eigentlich mal an de Kinder, die mit [Weiterlesen…]

Review: JURASSIC MONSTER

Wir wissen alle, dass der wahre Grund von Kopfschmerzen und Übelkeit nach einer Sauftour darin besteht, beschissene Einfälle und blöde Filmideen aus unserer Erinnerung zu tilgen und unsere Seelen durch die Schmerzen von 100000 Nadelstichen zu reinigen. Einfach, damit wir weiterhin ein gutes und bescheidenes Leben führen können. Lisa Palenica scheint allerdings dieses evolutionäre Enzym [Weiterlesen…]

Review: BUNNY UND SEIN KILLERDING (2015)

BUNNY UND SEIN KILLERDING ist einer der letzten Filme, die uns 2016 unter die Augen kamen und schaffte es damit in letzter Sekunde zum albernsten Titel des Jahres. Gleichzeitig kündigt der Streifen damit an, dass man lieber nicht mit einem bierernsten Horrorfilm rechnen, sondern sich auf Unfug einstellen sollte. BUNNY UND SEIN KILLERDING ist ein [Weiterlesen…]

Review: SCHERZO DIABOLICO (2015)

Adrian Bogliano ist inzwischen ein alter Hase im Horror-Business. Er drehte in Argentinien (COLD SWEAT), Mexiko (HERE COMES THE DEVIL) und zuletzt auch in den USA (LATE PHASES). Mit erst 36 Jahren hat er ein Dutzend Langfilme veröffentlicht und lange sah es danach aus, als wäre ihm der nächste große Schritt zuzutrauen. Ob gewollt oder [Weiterlesen…]

Review: THE REZORT (2015)

Mein Kompliment. Hinter THE REZORT steckt eine Geschäftsidee, die sowohl dem Film weiterhelfen sollte, aber auch in der Geschichte des Films für volle Konten sorgt. Was macht man mit Unmengen Zombies, die von einer gewaltigen Untoten-Epidemie übrig blieben? Richtig, man sperrt sie auf eine Insel und lässt Touristen gegen Geld Jagd auf sie machen. Das [Weiterlesen…]

Review: HARDCORE (2015)

Es gibt langsame Filme, die es ruhig angehen lassen, Wert auf Charaktere und Story legen und ein Publikum erreichen wollen, das Bananen mit Messer und Gabel isst. UND DANN GIBT ES HARDCORE! HARDCORE tritt dir von der ersten Minute in die Zähne, rasiert deine Genitalien mit einer Axt und bespuckt dich mit flüssiger Lava. Das [Weiterlesen…]

Review: BUNKER OF THE DEAD (2015)

Wenn du 2016 einen Found Footage – Film mit Nazi – Zombies veröffentlichst, „Of The Dead“ im Titel unterbringst und dann auch noch Deutscher bist, brauchst du schon stahlharte Eier, denn auf den ersten Blick klingt schon jede einzelne Zutat für manchen Filmfan abstoßend und/oder abgenutzt. BUNKER OF THE DEAD ist daher ein Werk, das [Weiterlesen…]

Review: THE HOSPITAL 2 (2015)

Manchmal macht die Arbeit keinen Spaß. Nicht, wenn man Filme wie THE HOSPITAL schauen muss. Meine persönliche Odyssee zum ersten Film habe ich bereits hier für euch dokumentiert, aber die gute Nachricht ist, nach ein paar Jahren Therapie bin ich fast wieder der Alte. Nun der Rückschlag: die Macher setzen ihr Schreckensregime fort und so [Weiterlesen…]

Review: IN DER GEWALT DER RIESENAMEISEN (1977)

Eine Geschichte von H.G. Wells? Joan Collins als Hauptdarstellerin? Und kaum jemand kennt den Film? Da stimmt doch was nicht. Nun, IN DER GEWALT DER RIESENAMEISEN ist fast 40 Jahre alt. Das ist viel Zeit und mittlerweile dürften eine Fantastillion anderer Filme veröffentlicht worden sein. Entscheidender ist aber vielmehr, dass IN DER GEWALT DER RIESENAMEISEN [Weiterlesen…]

Review: GNOME ALONE (2015)

Wenn man nur 82 Zentimeter groß ist, ist es sicher nicht einfach an Filmrollen zu kommen, trotzdem kann Verne Troyer auf bald 50 Film- und Fernseheinsätze zurückblicken, darunter namhaftes wie AUSTIN POWERS (Mini-me) und HARRY POTTER (Griphook). In GNOME ALONE spielt Troyer den Titelhelden, einen Gnom, und der hat nicht nur magische Kräfte, sondern auch [Weiterlesen…]

Review: SHARKTOPUS VS. PTERACUDA (2014)

Filme wie dieser sind nicht nur für die Macher und Zuschauer Massenware, sondern auch für uns. Grundsätzlich reicht es den Trailer zu sehen und schon kann man Reviews von SHARKNADO, ROBOCROC und Co. aus der Tasche ziehen, drei Wörter ändern und fertig. Dass die Qualität jenseits von Gut und Böse ist, steht außer Frage und [Weiterlesen…]

Review: CAEDES – DIE LICHTUNG DES TODES (2015)

Deutsche Low Budget-Horrorfilme spalten die Nation. Während die eine Seite zu schätzen weiß, wieviel Aufwand in einem Do-It-Yourself-Streifen steckt, der im schlimmsten Fall nach Feierabend und im Urlaub mit ein paar Freunden abgedreht wird und wie schwierig es ist einen abendfüllenden Film mit ein Paartausend Euro zu realisieren, sehen kritischere Stimmen nur das Endergebnis und [Weiterlesen…]

Review: ROBOCROC (2013)

Wer bei einem Titel wie ROBOCROC mit Qualität rechnet, glaubt auch an den Weihnachtsmann, freut sich auf WRONG TURN 7 und ist der Meinung, dass die Spinne in ES gut aussah. Oliver Kalkofe und seine Schlefaz werden sich hingegen auf den Film freuen, passt der Streifen um eine Nanoroboter transportierende Rakete, die über einem Zoo [Weiterlesen…]

Review: RAINING BLOOD (2014)

Ein oder zwei Mal im Jahr habe ich Heißhunger auf japanisches Essen, stelle mich ans All-you-can-eat-Sushi-Band und bereue meine Gefräßigkeit hinterher. Ein oder zwei Mal im Jahr habe ich richtig Lust auf japanische Trashfilme, lege die Disc in den Player und bereue auch das meistens. Dabei sieht RAINING BLOOD zunächst vielversprechend aus. Ein Filmtitel wie [Weiterlesen…]

Review: POPULATION ZERO (2015)

Gerne würde ich viele positive Worte über POPULATION ZERO verlieren. Dies ist ein kleiner Film, gedreht von jungen Filmemachern um Regisseur/Autor/Darsteller/u.v.m. Michael Hehn, mit minimalem Budget über einen längeren Zeitraum umgesetzt. Man kann sich also vorstellen, dass die Macher stolz auf ihr Baby sind, aber leider steht der Film nicht nur irgendwo im Schrank der [Weiterlesen…]

Review: GINGERCLOWN (2013)

Gingerclown

Tim Curry spielt einen bösen Clown? Da war doch mal was. Richtig, es war natürlich Curry, der in der ES-Verfilmung den Pennywise gab und damit manchem heranwachsenden Alpträume bescherte. Dass er mehr als 20 Jahre später erneut die Schminke anlegt, reicht aus um neugierig zu machen und wenn man dann noch im Vorspann erfährt, dass [Weiterlesen…]