Review: THE HOUSE THAT JACK BUILT (2018)

the house that jack built

Wenn Enfant Terrible Lars von Trier, der selbst aus dem Familiendrama ANTICHRIST eine knallharte Genitalverstümmelung machte, einen Film über einen Serienmörder dreht, zieht man sich besser die Gummistiefel an, denn es ist davon auszugehen, dass man zum Filmende in Eingeweiden und Blut watet. Klar ist aber auch, dass Triers Ansprüche höher liegen als eine pure [Weiterlesen…]

Review: THE HOLE IN THE GROUND (2018)

Es ist noch nicht allzu lange her, da wurden ungewöhnliche Filme wie DER BABADOOK vor der Veröffentlichung als 0815-Horrorstreifen vermarktet, weil man keine potentiellen Kunden vergraulen wollte. In den letzten Jahren schwappte aber eine gesunde Arthouse-Welle durch die Szene und plötzlich wird ein Film wie THE HOLE IN THE GROUND im Vorfeld mit HEREDITARY verglichen. [Weiterlesen…]

Review: CLIMAX (2018)

climax gaspar noe

Über Gaspar Noé weiß man eines: der Mann hat seine Trademarks, aber er ist unberechenbar. Da CLIMAX dieser Linie folgt, könnte man fast von einem Erfolgsrezept sprechen, nur dass Noé nicht nach Kochbuch filmt, sondern seine Filme individuell abschmeckt. Story: Eine Gruppe Tänzerinnen und Tänzer kommt in einer abgelegenen Location zum Proben zusammen. Das Fachliche [Weiterlesen…]

Review: DIE PURPURNEN FLÜSSE (2018) (Serie)

18 Jahre ist es her, dass Jean Reno und Vincent Cassel in DIE PURPURNEN FLÜSSE auf Mörderjagd gingen. Der Film war dunkel, mysteriös, hart und führte die Polizisten in elitäre Universitätskreise, die frostige Schönheit der Alpen und die Geheimnisse eines Klosters. Einige Jahre später rückte ein zweiter Teil nach, der nicht ganz so überzeugte, aber [Weiterlesen…]

Review: MUSE (2017)

  Wer beim Händler des Vertrauens steht und noch ein Argument sucht, warum man MUSE in den Einkaufskorb legen sollte: wie wäre es mit der Tatsache, dass Jaume Balagueró Regie führt? Der ist trotz Kracher wie [REC] und SLEEP TIGHT noch immer nicht jedem ein Begriff, hat aber nie einen schwachen Film gedreht. Mit MUSE [Weiterlesen…]

Review: MANDY (2018)

  Heilige Scheiße, was war das? Zitiert uns gerne, wenn ihr selbst MANDY gesehen habt und egal ob ihr den Film liebt oder hasst (beides sind hervorragende Optionen), vermutlich werdet ihr euch ähnlich ausdrücken. Denn das was Nicolas Cage, der die letzten Jahre wirklich nicht immer auf der Höhe war, bzw. Regisseur Panos Cosmatos‘ kompletter [Weiterlesen…]

Review: TABULA RASA (Serie) (2017)

TV-Serien gibt es seit es Fernsehen gibt, aber durch Netflix und Co. scheint alle paar Tage eine neue Reihe auf den Markt zu kommen. Serienfans freut das natürlich, aber ein Problem ist dabei nicht zu übersehen. Wer 12, 16 oder 20 Folgen pro Staffel zeigen will, muss entsprechend viel Material drehen (vor allem wenn dann [Weiterlesen…]

Review: WHAT HAPPENED TO MONDAY (2017)

Darf es mal was Originelles sein? Dann schau dir WHAT HAPPENED TO MONDAY AN! Der ist nicht nur ein Sci-Fi-Action-Thriller-Genrebastard, nicht nur französisch-britisch-belgische Koproduktion aus amerikanischer Feder, umgesetzt von einem norwegischen Regisseur mit schwedischer Hauptdarstellerin, einem Supportcast mit 9 Oscarnomminierungen, sondern ist auch darüber hinaus eine abwechslungsreiche Wundertüte. In der nicht allzu weit entfernten Zukunft, [Weiterlesen…]

Review: BEYOND THE WALLS (Serie) (2017)

Coverart von BEYOND THE WALLS

Nachdem mir MISSIONS auf Shudder gut gefallen hat, wollte ich mir eine weitere Serie bei Shudder anschauen. Gelandet bin ich bei BEYOND THE WALLS. Es handelt sich hierbei um eine französische Mini-Serie, die ingesamt drei Folgen umfasst. Shudder hat die Serie nicht produziert, momentan aber die exklusiven Rechte an ihr. Inhalt von BEYOND THE WALLS [Weiterlesen…]

Review: RAW (2016)

Was wurde nicht alles im Vorfeld über RAW geschrieben? Ekel- und Würganfälle im Kinosaal, Mütter (die zuvor gar nicht schwanger waren) brachten während der Vorführung zweiköpfige Kinder zur Welt, Chaos, Anarchie, Armageddon. Nun hat man den Film entweder a) bei einem Tupperware-Abend gezeigt, b) es handelt sich um dreistes Marketing oder c) Medien, die es [Weiterlesen…]

Review: ELLE (2016)

Im Rape & Revenge – Film ist die Lage normalerweise klar: nach einer Phase des Leids, sorgt das Opfer dafür, dass nun der Täter zum Opfer wird. In ELLE ist die Ausgangssituation die gleiche, aber schon die ersten Reaktionen der Frau, die soeben auf dem Boden ihrer Wohnung brutal vergewaltigt wurde, zeigen, dass dies kein [Weiterlesen…]

Review: THE REZORT (2015)

Mein Kompliment. Hinter THE REZORT steckt eine Geschäftsidee, die sowohl dem Film weiterhelfen sollte, aber auch in der Geschichte des Films für volle Konten sorgt. Was macht man mit Unmengen Zombies, die von einer gewaltigen Untoten-Epidemie übrig blieben? Richtig, man sperrt sie auf eine Insel und lässt Touristen gegen Geld Jagd auf sie machen. Das [Weiterlesen…]

Review: DIE BEHANDLUNG (2014)

die behandlung mo hayder

Dreck, Pisse, Kinderpornos. Es sind diese Schlagworte, die über zwei Stunden DIE BEHANDLUNG zusammenfassen und eine vage Idee geben, wohin die schmutzige Reise geht. Dies ist die Verfilmung des gleichnamigen Mo Hayder – Romans und die zweite Story um Jack Caffery. Wer nun verzweifelt den ersten Film der Reihe sehen will, den gibt es nicht [Weiterlesen…]