Review: MANDY (2018)

  Heilige Scheiße, was war das? Zitiert uns gerne, wenn ihr selbst MANDY gesehen habt und egal ob ihr den Film liebt oder hasst (beides sind hervorragende Optionen), vermutlich werdet ihr euch ähnlich ausdrücken. Denn das was Nicolas Cage, der die letzten Jahre wirklich nicht immer auf der Höhe war, bzw. Regisseur Panos Cosmatos‘ kompletter [Weiterlesen…]

Review: APOSTLE (2018)

APOSTLE ist eine Netflix-Eigenproduktion, für die der Streamingdienst Gareth Evans verpflichten konnte. Der Regisseur hat bereits mit den THE RAID-Teilen und einem Segment in V/H/S 2 auf sich aufmerksam gemacht hat. Der Trailer verspricht viel Blut und eine geheimnisvolle Sekte. Wir wollen einen näheren Blick auf den Film werfen. Inhalt von APOSTLE Thomas, eigentlich ein [Weiterlesen…]

Review: RUIN ME (2017)

Wolltet ihr auch schon einmal ein Erlebnis wie aus einem Horrorfilm haben? Quasi ein Escaperoom, bei dem aber angebliche Psychopathen aus dem Busch springen und euch erschrecken, wie eine Geisterbahn, die einen Schritt weitergeht. Genau diesen Ansatz hat RUIN ME, der erste Spielfilm von Regisseur Preston DeFrancis. Der Film lief auf einigen Filmfestivals und konnte [Weiterlesen…]

Review: GHOST STORIES (2017)

Parapsychologie-Professor Goodman verdient seinen Lebensunterhalt damit Scharlatane, Spuk und Mysterien aufzudecken. Da platzt der Profi, der seine eigene TV-Sendung betreibt, schon mal in die Show eines Schwindlers, der vorgibt mit den Toten zu reden und steht auch allen weiteren vermeintlich paranormalen Ereignissen naturgemäß skeptisch gegenüber. Als Goodman seinem Vorbild Charles Cameron begegnet, der einst genau [Weiterlesen…]

Review: CALIBRE (2018)

  Nach welchen Kriterien Netflix Filme synchronisiert oder wie im Falle von CALIBRE nur untertitelt, ist ein Mysterium und für den ein oder anderen sicher auch ein Grund auf diese starke Eigenproduktion zu verzichten. Dazu wirkt das Setting auf den ersten Blick so gewöhnlich, wie die beiden Hauptdarsteller aussehen und der gelinde gesagt saudumme Untertitel [Weiterlesen…]

Review: BORN TO KILL (Serie) (2017)

BORN TO KILL ist eine Miniserie, die für den englischen Kanal CHANNEL4 produziert wurde. Die Serie hat vier Folgen und wurde von Kate Ashfiel, Tracey Malone und Kate Gartland geschrieben. Ahsfield dürfe einigen als die toughe Liz in SHAUN OF THE DEAD (2004) bekannt sein. Die Regie hat Bruce Goodison übernommen, der bereits bei einigen [Weiterlesen…]

Review: REQUIEM (2018) (Serie)

Die sechsteilige Serie ist in Zusammenarbeit von Netflix und BBC One entstanden. Die Produktionsfirma New Pictures, die bereits für THE MISSING verantwortlich war, hat die Produktion übernommen. Hauptschauplätze in REQUIEM sind London und eine kleine fiktive Stadt in Wales. Regie hat Mahalia Belo übernommen, die bisher vor allem Kurzfilme gemacht hat. Das Drehbuch wurde von [Weiterlesen…]

Review: WHAT HAPPENED TO MONDAY (2017)

Darf es mal was Originelles sein? Dann schau dir WHAT HAPPENED TO MONDAY AN! Der ist nicht nur ein Sci-Fi-Action-Thriller-Genrebastard, nicht nur französisch-britisch-belgische Koproduktion aus amerikanischer Feder, umgesetzt von einem norwegischen Regisseur mit schwedischer Hauptdarstellerin, einem Supportcast mit 9 Oscarnomminierungen, sondern ist auch darüber hinaus eine abwechslungsreiche Wundertüte. In der nicht allzu weit entfernten Zukunft, [Weiterlesen…]

Review: THE END OF THE F***ING WORLD – Season 1 (2017)

fuck poster t6k

Der Serientitel THE END OF THE F***ING WORLD ist schon mal eine Ansage und weckt definitiv die Neugier, mit der Fernbedienung, Maus oder Finger den Play Button zu betätigen. THE END OF THE F***ING WORLD hat alles was das Serienherz begehrt außer Normalität. Jede, wirklich jede Person ist abgedreht und abgefuckt, ohne extrem überzeichnet zu [Weiterlesen…]

Review: BLADE OF THE IMMORTAL (2017)

Egal, wie fleißig du bist, Takashi Miike ist fleißiger. Es gibt wohl kaum einen Regisseur, der so viele Filme abdreht und dabei auch noch oft Qualität bietet. BLADE OF THE IMMORTAL ist sage und schreibe Miikes hundertster Regieeinsatz (Film und TV-Serien) und während wir uns fragen, wann der Mann schläft, lernen wir Film einen Herren [Weiterlesen…]

Review: LIMEHOUSE GOLEM (2016)

Denkt man an grausige Morde im viktorianischen London, ist der Name Jack The Ripper meist der erste, der einem einfällt, dessen Geschichte unzählige Male wiedergegeben wurde. LIMEHOUSE GOLEM spielt zur gleichen Zeit, weist auch einige Parallelen auf, erzählt aber eine fiktive, dafür aber komplexe Story, um eine Mordserie und eine junge Schauspielerin, die darin verwickelt [Weiterlesen…]

Review: THE CRUCIFIXION (2017)

Wenn Xavier Gens, der Macher von FRONTIER(S), einen neuen Film veröffentlicht, ist natürlich jeder  gespannt, auch weil es um Gens zuletzt recht still geworden war und sein letzter Spielfilm (der ebenfalls sehenswerte THE DIVIDE) von 2011 stammt. Wird der gebürtige Franzose noch mal ordentlich über die Stränge schlagen? Story: Als bei einem Exorzismus in Rumänien [Weiterlesen…]

Review: RELLIK (Serie) (2017)

RELLIK ist ein ungewöhnlicher Titel, macht auf den zweiten Blick aber durchaus Sinn. Liest man das Wort rückwärts, erhält man „Killer“. Anlass dafür ist die Erzählweise der 6-teiligen Serie, die ähnlich wie MEMENTO oder IRREVERSIBEL am Ende beginnt und sich dann nach vorne arbeitet. So sehen wir als erstes, wie der verdächtige Serienmörder zur Strecke [Weiterlesen…]

Review: TO KILL A MAN (2016)

Regisseur Christopher Smith ist zwar nicht so bekannt wie mancher Kollege, kann mit Filmen wie CREEP, TRIANGLE, BLACK DEATH oder SEVERANCE einen stattlichen Lebenslauf aufweisen. Mit TO KILL A MAN (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Film von 2014) schickt er uns auf einen blutigen Roadtrip nach Las Vegas und macht erneut vieles richtig. Harper [Weiterlesen…]

Review: DIE VIERTE ART (2009)

Der Titel DIE VIERTE ART klingt zunächst wenig aussagekräftig und hat man vor der Sichtung nichts über den Film gelesen, dauert es auch eine ganze Weile, bis man versteht, in welchem Subgenre er sich bewegt. Dazu kommt eine unkonventionelle Erzählweise. In jedem Fall darf verraten werden, dass es mysteriös wird und falls jemand den bereits [Weiterlesen…]

Review: 47 METERS DOWN (2017)

Cover von 47 METERS DOWN

Nachdem wir schon mit OPEN WATER – CAGEDIVE ins Meer abgetaucht sind, geht es mit 47 METERS DOWN gleich weiter und noch ein bisschen tiefer hinab. Filme mit Haien scheinen nicht aus der Mode zu kommen und nachdem es mit SHARKNADO, SHARKTOPUS VS. PTERACUDA etc. sehr trashig wurde, setzt 47 METERS DOWN auf ein bisschen [Weiterlesen…]

Review: THE MISSING 2 (Serie) (2017)

Coverart von THE MISSING

Die erste Staffel von THE MISSING wurde 2014 von BBC produziert und ausgestrahlt. Die Serie erhielt durchweg positive Bewertungen und so war es nur eine Frage der Zeit, dass eine zweite Staffel folgen würde. Die zweite Staffel hat keinen direkten Zusammenhang, nur der Kommissar Julien Baptiste taucht erneut auf. Ausgestrahlt wurde sie ab dem 12. [Weiterlesen…]

Review: THE AUTOPSY OF JANE DOE (2016)

Leichenbeschauer steht auf der Berufswunschliste ohnehin nicht ganz weit oben, das gilt aber insbesondere, wenn nach Feierabend die Leiche einer unbekannten Frau eintrifft, die obduziert werden soll und plötzlich seltsame Dinge geschehen. In THE AUTOPSY OF JANE DOE arbeitet Austin mit seinem Vater Tommy zusammen im Familienbetrieb. Die beiden sind Gerichtsmediziner und Bestatter.  Tommy ist [Weiterlesen…]

Review: ALIEN: COVENANT (2017)

  Was ALIENS – DIE RÜCKKEHR von vielen anderen Fortsetzungen unterschied, ist der Umstand, dass der Film nicht versuchte eine Kopie des Originals zu sein, sondern die angefangene Geschichte inhaltlich weiterführte und zeitglich einen anderen (actionlastigeren) Stil etablierte als der dunkle, trostlose Vorgänger. Inzwischen sind wir beim sechsten Teil des Franchise‘ angelangt (die ALIENS VS. [Weiterlesen…]

Review: FREE FIRE (2016)

Wäre nicht Regisseur Ben Wheatley (KILL LIST, ABCS OF DEATH, SIGHTSEERS) für FREE FIRE verantwortlich, hätten wir dem Film womöglich keine große Beachtung geschenkt. Auf den ersten Blick haben wir es hier mit einem in den 70er Jahren angesiedelten Gangsterfilm zu tun, wo einige zwielichtige Gestalten in einer verlassenen Fabrikhalle einen Waffendeal durchziehen. Typisches Untergrundgebahren [Weiterlesen…]