Review: DOWN A DARK HALL (2018)

Wenn man über DOWN A DARK HALL spricht, sollte man wohl zuerst über ein paar Namen reden. Uma Thurman (KILL BILL, NYMPHOMANIAC) und Isabelle Fuhrman (THE ORPHAN) spielen mit. Rodrigo Cortés und Chris Sparling, die für das Ein-Mann-Kammerspiel BURIED für Regie bzw. Drehbuch verantwortlich waren, bilden erneut ein Team. Die Romanvorlage stammt von Lois Duncan [Weiterlesen…]

Review: BETWEEN WORLDS (2018)

Von MANDY kann man ja halten was man will. Der Film hat seine Fans und Hasser, in jedem Fall passte der Over-the-top-Stil aber zu Nicolas Cages (Over-)Acting und dürfte seiner zuletzt schleppenden Karriere einen Schub verpasst haben. Die Frage ist daher, was nach MANDY kommt, ob sich Cage neu entdeckt oder rasch wieder in Belanglosigkeit [Weiterlesen…]

Review: INSIDE (2016)

Remakes. Die Geister scheiden sich an ihnen. Manche Remakes rücken die Geschichte des Originals in die heutige Zeit (CARRIE) andere scheinen nur den Schauort in die USA zu verlegen (RING). Als bekannt wurde, dass INSIDE (2007) von Julien Maury und Alexandre Bustillo ein Remake bekommen würde, war die Empörung teils groß – immerhin gilt der [Weiterlesen…]

Review: WHEN ANGELS SLEEP (2018)

  Wer öfters unsere Reviews liest, wird bemerkt haben, dass eine Vielzahl spanischer Filme mit hohen Bewertungen belohnt werden. Dass dies keine Selbstverständlichkeit ist, zeigt WHEN ANGELS SLEEP, der sich redlich müht, aber mehr Unebenheiten aufweist als eine asturische Dorfstraße. Inhalt: Es ist kein guter Tag für Germán. Seine Tochter hat Geburtstag, aber er sitzt [Weiterlesen…]

Review: DAS GEHEIMNIS VON MARROWBONE (2017)

Erst kürzlich haben wir in unserem MUSE – Review die Eigenart spanischer Filme erwähnt, den Zuschauer lange darüber im Unklaren zu lassen, was er sieht. Was in der Story natürlichem und was übernatürlichem Ursprungs ist, ob man einen Geisterfilm oder „nur“ einen Psychothriller erlebt? Mit DAS GEHEIMNIS VON MARROWBONE erreicht uns ein weiteres derartiges Beispiel… [Weiterlesen…]

Review: MUSE (2017)

  Wer beim Händler des Vertrauens steht und noch ein Argument sucht, warum man MUSE in den Einkaufskorb legen sollte: wie wäre es mit der Tatsache, dass Jaume Balagueró Regie führt? Der ist trotz Kracher wie [REC] und SLEEP TIGHT noch immer nicht jedem ein Begriff, hat aber nie einen schwachen Film gedreht. Mit MUSE [Weiterlesen…]

Review: COLD SKIN (2017)

  Es gibt Aufträge, die Rechnungen zahlen und es gibt Herzensangelegenheiten. Wenn man sieht wie oft Regisseur Xavier Gens in den sozialen Medien über seinen letzten Filme THE CRUCIFIXION und nun COLD SKIN schrieb, war er auf THE CRUCIFIXION offenbar nicht sonderlich stolz (verständlich). Die Unterschiede liegen aber auch auf der Hand. Während CRUCIFIXION eine [Weiterlesen…]

Review: DIE MORDE VON MADRID (2016)

Keine blumige Umschreibung, keine Fremdworte, kein reißerischer Titel. DIE MORDE VON MADRID gibt sich schon äußerlich nüchtern und verfolgt diese Linie auch meist im Film selbst. Wie der Name andeutet, geht es um eine Mordserie in der spanischen Hauptstadt, auf die zwei Polizisten angesetzt werden. Das Ungewöhnliche: die Opfer sind ältere, alleinstehende Frauen, die brutal [Weiterlesen…]

Review: BOY MISSING (2016)

Nur selten kommt einem Drehbuchautor eine größere Aufmerksamkeit zu als dem Regisseur und den Darstellern. Wenn dieser Schreiber aber die Vorlagen für DER UNSICHTBARE GAST, THE BODY (bei denen er auch Regie führte) und JULIA’S EYES lieferte, darf man auch auf seinen neuesten Einsatz gespannt sein. Die Rede ist von Oriol Paulo, der Film ist [Weiterlesen…]

Review: VERÓNICA (2017)

  Man mag es Hype nennen, windiges Marketing oder Verarsche, aber unbestritten ist, dass VERÓNICA in den letzten Tagen eine enorme Aufmerksamkeit zukam. Wir haben unsere Meinung dazu geschrieben, heute schreiben wir über den Film, denn der kam bei all den Behauptungen eindeutig zu kurz. Es ist das Jahr 1991 und in Madrid findet eine [Weiterlesen…]

Review: DESENTERRADOS (2012) (Serie)

Cover von DESENTERRADOS

Ursprünglich als Web-Serie angelegt, findet sich DESENTERRADOS momentan exklusiv bei Shudder. Die Mini-Serie mit fünf Episoden hat bei dem HollyWeb-Festival in der Kategorie Best Cinematography und bei den Rome Web Awards beide Preise für Beste Nebendarsteller/Nebendarstellerin gewonnen. Bei den Kritikern scheint das Serien-Debüt vom Regisseur Xavier Cortés gut anzukommen. Inhalt von DESENTERRADOS Der Arzt Dr. [Weiterlesen…]

Review: DER UNSICHTBARE GAST (2016)

Wenn Alfred Hitchcock das noch sehen könnte… In Zeiten, in denen scheinbar jede Geschichte bereits erzählt wurde und sich viele Filmemacher gar nicht mehr die Mühe machen, eine komplexe Story aufzubauen, kommt ein Typ wie Oriol Paulo daher, der nach den Drehbüchern für JULIA’S EYES und THE BODY mit DER UNSICHTBARE GAST wieder ein Skript [Weiterlesen…]

Review: NIGHT OF THE VIRGIN (2016)

Wir geben es gerne zu: in den letzten Jahren wurde in Spanien so viel Qualitätskino erzeugt, dass wir hellhörig werden, sobald ein neuer Film von dort zu uns kommt. NIGHT OF THE VIRGIN ist, wie man ahnen kann, ein weiterer spanischer Streifen und wir haben uns angesehen, ob er die hohen Qualitätsstandards halten kann. Es [Weiterlesen…]

Review: EL BAR – FRÜHSTÜCK MIT LEICHE

Falls euch Álex de la Iglesia kein Begriff ist, liegt das vor allem daran, wie unterbewertet das spanische Kino hierzulande noch immer ist, etwas aber auch, weil Iglesia (ALLEIN UNTER NACHBARN, EL DIA DE LA BESTIA, WITCHING & BITCHING) zwar dem fantastischen Film zugewandt ist, aber anders als etwa Kollege Jaume Balaguero keine lupenreinen Horrorfilme [Weiterlesen…]

Review: PET (2016)

  Was wurde nur aus den Hobbits aus HERR DER RINGE? Frodo fiel zuletzt unangenehm auf, als er in Los Angeles in MANIAC Frauen skalpierte und nun begeht auch noch Merry Straftaten. Damit enden die Parallelen nicht, denn in PET ist auch Seth (Dominic Monaghan) ein trauriger Außenseiter, der in L.A. lebt und sich in [Weiterlesen…]

Review: ALONE (2015)

In diesem Jahr bewiesen bereits zwei Zombiefilme, dass man dem vermeintlich ausgelutschten Genre durch stramme Inszenierung (TRAIN TO BUSAN) oder inhaltliche Besonderheiten (THE GIRL WITH ALL THE GIFTS) immer noch frisches Leben einhauchen kann. ALONE, der wie die beiden genannten auf dem letztjährigen Fantasy Filmfest lief (dort aber noch unter dem Namen DON’T GROW UP), [Weiterlesen…]

Review: KIDNAPPED (2010)

Dass sich Spanien immer wieder als Lieferant überdurchschnittlicher Horrorfilme auszeichnet, sollte sich inzwischen herumgesprochen haben, im Falle von KIDNAPPED drängt sich zudem aber noch der Vergleich mit dem amerikanischen MOTHER’S DAY auf. Eine gewisse Verwandtschaft lässt sich nämlich nicht verleugnen. In beiden Filmen wird eine Familie von brutalen Verbrechern in ihrem neuen Zuhause festgehalten, die [Weiterlesen…]

Review: THE REZORT (2015)

Mein Kompliment. Hinter THE REZORT steckt eine Geschäftsidee, die sowohl dem Film weiterhelfen sollte, aber auch in der Geschichte des Films für volle Konten sorgt. Was macht man mit Unmengen Zombies, die von einer gewaltigen Untoten-Epidemie übrig blieben? Richtig, man sperrt sie auf eine Insel und lässt Touristen gegen Geld Jagd auf sie machen. Das [Weiterlesen…]

Review: JULIA’S EYES

Als Julia’s Schwester Sara sich das Leben nimmt, ist der Grund dafür scheinbar der fortschreitende Verlust ihrer Sehkraft. Julia leidet an der gleichen Krankheit und während sie Nachforschungen zu Saras mysteriösem Tod anstellt, muss sie nicht nur gegen drohende Blindheit, sondern auch gegen Lügen, Verrat und einen unsichtbaren Gegner ankämpfen. Lange Zeit bleibt völlig unklar, [Weiterlesen…]

Review: MÖRDERLAND- LA ISLA MINIMA (2014)

Die Qualität von spanischen Horrorfilmen sollte sich inzwischen auch in entlegene Regionen herumgesprochen haben. Wie LA ISLA MINIMA beweist, muss es aber nicht immer reinrassiger Horror sein, auch ein Polizeithriller kann funktionieren. Story: Anfang der 80er Jahre werden zwei Polizisten aus Madrid in eine abgelegene Gegend gerufen, weil dort zwei Mädchen verschwunden sind. Bald werden [Weiterlesen…]