Review: A GOOD MARRIAGE (2014)

 

 
Overview
 

Darsteller: Joan Allen, Anthony LaPaglia, Stephen Lang
 
Regie: Peter Askin
 
Drehbuch: Stephen King
 
Länge: 97 min
 
Land: USA
 
Veröffentlichung: 09. April 2014 (Heimkino)
 
Verleih/Vertrieb: Concorde
 
Genre: , ,
 
Bewertung
6.0
6.0/ 10


User Rating
2 total ratings

 


0
Posted 14. April 2015 by

Sieht man von der Neuverfilmung von ES einmal ab, ist es in letzter Zeit relativ ruhig um Stephen King geworden, da der Erfolgsautor aber scheinbar nie Urlaub macht und selten schläft, hat er mal eben selbst das Drehbuch zu einer seiner Kurzgeschichten verfasst, die in Deutschland als EINE GUTE EHE in der Sammlung ZWISCHEN NACHT UND DUNKEL erschien.

Darcy und Bob sind seit 25 Jahren glücklich verheiratet, besitzen ein schönes Zuhause und haben zwei erwachsene Kinder. Doch ein Serienmörder geht in der Region um und als Darcy durch einen Zufall in der Garage die Ausweise der Opfer findet, zerbricht ihre heile Welt. Ist Bob der gesuchte Killer?

a good marriage film

Dass gerade Kings Kurzgeschichten gute Filme ergeben beweisen DIE VERURTEILTEN und STAND BY ME. Beides sind keine üblichen Horrorstorys und das gilt auch für A GOOD MARRIAGE, der nur sehr wenig von den grausamen Morden zeigt und stattdessen auf Darcys Sichtweise eingeht, die verständlicherweise nicht weiß, wie sie mit der Situation umgehen soll. Zeigt sie ihren eigenen Mann an? Ist Bob eine Gefahr für sie? Ist er überhaupt schuldig?

A-Good-Marriage-film

Joan Allen (z.B. die BOURNE-Filme) liefert eine einwandfreie Vorstellung als Darcy, die man leicht als graue verängstigte Hausfrau hätte präsentieren können, stattdessen aber mit Stärken und Schwächen dargestellt wird.
Zwiespältiger erscheint Bob bzw. Schauspieler Anthony LaPaglia. Dass jemand, der sich als normaler Familienvater ausgibt, nicht mit Leatherface-Maske herumläuft, versteht sich von alleine, trotzdem wirkt LaPaglia -der grundsätzlich kein schlechter Akteur ist- in beiden Rollen nur bedingt überzeugend.

good marriage

Dass seiner Figur die nötige Tiefe und Ernsthaftigkeit fehlt, verhindert, dass sich A GOOD MARRIAGE als echtes Drama verkauft, für einen Thriller fehlen hingegen über weite Strecken zwingende Spannungsmomente. Schlimmer noch, phasenweise passiert schlichtweg zu wenig, da können auch kleine Details, wie man sie von King kennt (z.B. nett gemeinte Zettelchen, die Bob seiner Frau hinterlässt, wenn er auf Geschäftsreise ist) irgendwann nicht mehr helfen.
Dazu kommen Nebenfiguren wie die Kinder oder die dralle Nachbarin, die selten mehr tun, als anwesend zu sein.
All das bewirkt, dass sich A GOOD MARRIAGE einige Male wie ein TV-Film anfühlt.

Fazit: Die Idee und die Hauptdarstellerin sind stark, die Umsetzung und weitere Charaktere mit Schwächen behaftet.

Facebook Comments


0 Comments



Be the first to comment!


Leave a Response


(required)