Review: JIGSAW (2017)

 
Filmposter zu JIGSAW
Filmposter zu JIGSAW
Filmposter zu JIGSAW

 
Overview
 

Darsteller: Tobin Bell, Matt Passmore, Callum Keith Rennie, Clé Bennett, Hannah Emily Anderson, Josiah Black, Laura Vandervoort, Mandela Van Peebles, Brittany Allen, Paul Braunstein, Michael Boisvert, Shaquan Lewis
 
Regie: Spierig Brothers
 
Drehbuch: Josh Stolberg, Pete Goldfinger
 
Länge: 92min
 
Freigabe: 18
 
Land: USA
 
Veröffentlichung: 26.10.2017
 
Verleih/Vertrieb: Studiocanal
 
Genre: , ,
 
Freigabe:
 
Bewertung
6.5
6.5/ 10


User Rating
2 total ratings

 


0
Posted 1. November 2017 by

13 Jahre nach dem ersten Teil von SAW kam nun am 26. Oktober JIGSAW ins Kino. Der Film von den Spierig Brothers setzt die Geschichte um den JIGSAW-Mörder John Kramer weiter fort. Der krebskranke Fallensteller selbst ist zwar seit dem vierten Teil tot, aber es finden sich immer wieder Menschen, die sein Werk weiterführen. Zur angemessenen Vorbereitung habe ich mir nochmal alle Filme angeschaut, bevor ich mich in das Reboot der SAW-Reihe gesetzt habe.

Inhalt von JIGSAW

Ein bereits polizeibekannter Mann hält eine Fernbedienung in der Hand und schreit, dass er den Knopf drücken muss, da er sonst umgebracht wird. Dieser Knopf soll ein Spiel in Gang setzen. Sofort fühlt man sich an die Spiele von John Kramer alias Jigsaw erinnert. Trotz mehrerer auf ihn gerichteten Pistolen drückt er den Knopf und für fünf Personen beginnt in einem großen scheunenartigen Gebäude das besagte Spiel. Die bekannte Stimme vom Tonband verlangt, dass die Spielenden ihre Sünden beichten, nur dann könnten sie überleben.

Stirbt eine Person in dem Spiel, findet die Polizei kurz darauf eine Leiche. Für die Ermittler ist schnell klar, dass es sich um einen Nachahmer von Jigsaw handeln muss. Die Öffentlichkeit beginnt jedoch an dem Tod Kramers zu zweifeln und auch die Exhumierung seines Körper kann keine Antwort geben – der Sarg ist leer. Für die Ermittler beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, um die verbleibenden Opfer zu finden.

Fazit

JIGSAW nimmt viele Elemente aus den anderen SAW-Teilen auf. Es gibt grausige Fallen, Tonbänder und einiges an Gore zu sehen. Trotzdem kann der Film von den Spierig Brothers nicht komplett überzeugen. Einige Details passen einfach nicht zu den restlichen Filmen. Die Fallen sind zum Teil nicht mit den sehr präzisen und ausgetüftelten Fallen der vergangenen Teile zu vergleichen und auch die Auswahl der „Mitspieler“ wirkt eher willkürlich. Ohne zu viel verraten zu wollen: Hatte Jigsaw seine Opfer in den vorherigen Filmen immer sehr ausführlich studiert, beruht hier die Auswahl auf Mutmaßungen und Annahmen.

Der Film ist nicht schlecht und durchaus unterhaltsam. Aber gerade da ich kurz zuvor die anderen Teile nochmal gesehen habe, fallen mir die Schwächen deutlich auf. Natürlich handelt es sich hier um ein Reboot, aber wo JIGSAW draufsteht sollte auch Jigsaw drin sein..

Achtung: Spoiler!

Was mich persönlich sehr gestört hat ist, dass in den SAW-Filmreihe der Fokus darauf lag, dass die Spielenden um ihr Leben kämpfen sollen. Kramer ist der Meinung, dass seine Ausgesuchten ihr Leben nicht wertschätzen und genau dies soll durch sein Spiel gerichtet werden. Ich denke, dass dies immer eine wichtige Aussage war und mehr oder weniger in allen Filmen vorkam. Die beiden Teile in denen Mark Hoffmann Jigsaw spielt, klammere ich hier mal aus (selbst John Kramer fand, dass er nicht der Richtige dafür sei). In JIGSAW sollen die Opfer jedoch für ihre Taten bestraft werden. Der neue Nachfolger Jigsaws hält sich nicht an die „Regeln“ von Kramer. Logan Nelson will Kriminelle bestrafen, die nicht durch die Justiz bestraft wurden. Im Prinzip ist er der neue DEXTER geworden und hat den Pfad von John Kramer komplett verlassen..

Facebook Comments


0 Comments



Be the first to comment!


Leave a Response


(required)