0
Posted 13. Oktober 2017 by Lisa in Specials
 
 

Special: FREITAG DER 13.


Wieder einmal ist es soweit: Es ist Freitag der 13. Und während manche Menschen vielleicht mit Angst vor diversen Unglücken umherschleichen, freue ich mich diebisch. Seit Jahren (vielleicht sogar bereits seit über einem Jahrzehnt) ist dieses bekannte Datum für mich gleichbedeutend mit der FREITAG DER 13.-Filmserie. Schnell nachdem ich mich begann für Horrorfilme zu begeistern, fing ich an die sogenannten Klassiker zu schauen und da war natürlich auch die Bekanntschaft mit Jason Voorhees nicht weit. HALLOWEEN, NIGHTMARE ON ELMSTREET, SCREAM.. alles gute Filme, aber mein Herz für Serienmörder ist eindeutig an Jason vergeben. Und so ist es bei mir Tradition, dass ich mich am Abend eines jeden Freitag den 13. gemütlich auf die Couch kuschle und mir einen Teil des Hockeymasken-Metzlers anschaue.
Und falls ihr nicht wisst, welchen Teil ihr euch zu Gemüte führen sollt, habe ich hier meine Top 5 von den FREITAG DER 13.-Filmen aufgeführt.

Platz 5: FREITAG DER 13. – DAS LETZTE KAPITEL

Teil 4 der Serie behauptet das letzte Kapitel zu sein, stimmt zum Glück nicht. Ganze sechs Filme, ein Remake und nicht zu vergessen FREDDY VS JASON folgten noch.

Der Film fängt mit Jason Voorhees in einem Obduktionsraum an, aber er ist natürlich gar nicht wirklich tot. Also meuchelt er das Krankenhauspersonal und macht sich auf den Weg Nachhause – Crystal Lake. Dort befindet sich gerade auch Tommy Jarvis, damals noch ein unschuldiger Junge. Nachdem unser Hockeymasken-Träger an seinem Ziel angekommen ist, gibt es noch mehr Tote und einen Showdown zwischen Jason und Tommy.

Obwohl in dem Film das trashige Element noch fehlt, was mir besonders an der Serie gefällt, hat er es in meine Top 5 geschafft. Es werden Leichen durch Fenster geschmissen und kleine Jungs durch klirrende Fenster gepackt. Außerdem lernen wir Tommy Jarvis kennen, der noch öfter in FREITAG DER 13. vorkommen wird. Die Idee Jason durch eine Erinnerung an sich selbst zu verwirren gefällt mir auch sehr, deswegen: Platz 5

Platz 4: FREITAG DER 13

Der erste Teil muss natürlich in meiner Liste vorkommen, immerhin ist es quasi die Geburtsstunde von Jason Voorhees. Er selbst kommt zwar kaum vor, dafür lernen wir seine Hintergrundgeschichte kennen. Außerdem ist es ein wunderbarer Plottwist, dass Pamela Voorhees, Jasons Mutter, die Morde begeht.

FREITAG DER 13. beginnt mit Morden an Betreuern im Camp Crystal Lake, das daraufhin geschlossen wird. Begangen wurden die Morde von einem (einer *hust*) Unbekannten. Und natürlich wird das Camp irgendwann trotzdem wieder eröffnet und neue Aufseher füllen die ehemals leeren Betten. Die neue Gruppe von Betreuern fährt trotz Warnung eines verschrobenen Einheimischen in das Camp am See und werden kurz darauf dezimiert. Die erhoffte Hilfe in Form von Pamela Voorhees, wandelt sich schnell in einen Kampf um Leben und Tod. Denn durch die damaligen Aufseher, beziehungsweise deren Achtlosigkeit, ist ihr Sohn ertrunken, dessen Leben sie nun rächt. In einem beinahe aussichtslosen Kampf kann die letzte Überlebende Pamela jedoch den Kopf abschlagen und ihr Überleben sichern. Und in fast der letzten Szene kriegen wir dann doch noch Jason Voorhees zu Gesicht, der in einer anscheinenden Traumsequenz das Final Girl in den See zieht.

Als ich den Film zum ersten Mal sah, war ich tatsächlich sehr überrascht, dass Pamela Voorhees die Mörderin war. Die Idee hat mir gefallen und mich weiter ermutigt auch die anderen Teile von FREITAG DER 13. zu schauen. Aus diesem Grund muss er einfach in meinen Top 5 auftauchen. Außerdem wird Kevin Bacon grausam im Bett ermordet, wie kann man das nicht mögen?


Platz 3: JASON X

JASON X ist einer der Filme, die man wahrscheinlich entweder hasst oder eben liebt. Bei mir trifft offensichtlich letzteres zu. Die ganze Geschichte ist trashig und so albern, dass es schon wieder gut ist. Und wer wollte nicht schon immer einen Über-Jason sehen?

Jason Voorhees ist gefangen und soll aufgrund seiner Unsterblichkeit für wissenschaftliche Zwecke genutzt werden. Natürlich geht das schief: der Star der Filmserie befreit sich und bringt alle Menschen um. Fast alle – eine mutige Frau schafft es ihn einzufrieren und sich gleich mit. Sprung nach vorne: die Erde ist mittlerweile unbewohnbar und die Menschheit auf die Erde II umgezogen. Von dort aus startet eine Gruppe Archäologiestudierender eine Exkursion in die alte Heimat und natürlich stoßen sie dabei auf das supergeheime Labor, in dem Jason eingefroren ist. Kurzerhand nehmen sie ihn und die Frau mit, die den Mörder damals eingefroren hat. Es kommt wie es kommen muss: Jason erwacht zum Leben und ist nun auf einem Raumschiff unterwegs. Durch einen blöden Zufall wird er auch noch genetisch modifiziert und zu Über-Jason. Nun quasi unverwundbar kommt es zum ultimativen Kampf im Weltraum. Am Ende wird Jason zur Sternschnuppe und landet in einem See auf Erde II.

Teil 10 von FREITAG DER 13. ist so trashig wie es nur geht. Es gibt abgefahrene Technik, Cyborgs mit künstlicher Intelligenz und einen Professor, der auf Erniedrigungen seiner Studentinnen steht. Ideale Voraussetzungen um einen unterhaltsamen Film zu machen. Ich amüsiere mich jedenfalls immer wieder vorzüglich, wenn ich den wohl trashigsten Teil der Filmserie schaue. Und ein kleiner Funfact: ich habe im Studium sogar mal eine Semiarbeit über JASON X geschrieben..


Platz 2: FREITAG DER 13. TEIL VIII – TODESFALLE MANHATTAN

Nachdem der gute Jason Voorhees anscheinend genug Menschen rund um Crystal Lake zerstückelt hat, sehnt er sich nach Abwechslung. Und fährt kurzerhand nach New York. Liest man die Beschreibung auf der DVD erwartet man Trash und bekommt ihn auch.

Dank eines glücklichen Zufalls – zumindest für unseren Hockeymasken-Metzler – wird er wieder zum „Leben“ erweckt. Rein zufällig befindet sich ein Schiff voller Teenager Richtung New York in seiner Reichweite, welches er kurzerhand kapert. Für die Schüler auf Abschlussfahrt wird ihr Trip zum Alptraum. Jason ermordet fröhlich beinahe die gesamte Schulklasse und nur ein paar kommen lebend im Big Apple an. Natürlich geht die Jagd nun in der Großstadt weiter und endet in der Kanalisation. Da dort allabendlich höllische Chemikalien zur Reinigung durchgejagt werden und Jason es nicht rechtzeitig hinausschafft, löst er sich in ihnen auf.

Der Abstecher nach New York ist eine gelungene Abwechslung. Nicht nur für den Serienmörder, sondern auch für das Publikum. Im Grunde passiert zwar genau dasselbe wie in den sieben vorangegangenen Filmen, aber mit einer Prise trashigem Humor. Ich mag Trash. Und deswegen auch diesen Teil von FREITAG DER 13. Außerdem gibt es diesen fabelhaften Moment in dem Jason die Werbung für Eishockey sieht und erstmal verdutzt wirkt.


Platz 1: FREITAG DER 13. TEIL VI – JASON LEBT

Der beste aller Teile. Warum? Tommy Jarvis erweckt Jason zum Leben, weil er überprüfen wollte, ob er auch wirklich tot ist. Das ist so tragisch, dass es schon wieder lustig ist.

Wie gesagt, durch ein Unglück wird der Star der Serie wieder lebendig und bekommt übermenschliche Kräfte – wie das so passiert, wenn man vom Blitz getroffen wird. Sofort verfällt er in alte Muster und beginnt zu morden, bevor er sich wieder auf den Weg zum Crystal Lake macht. Auf dem Weg dorthin werden Paintballspieler niedergemetzelt. Am See angekommen, wo natürlich wieder ein Camp aufgemacht hat, fängt Jason an die Betreuer zu ermorden. Tommy Jarvis macht sich jedoch auch auf nach Crystal Lake, um seinen Erzfeind zu besiegen. Durch Geschick und Glück gelingt es Tommy und einer Helferin Jason Voorhees im See zu versenken.

Der Film ist voller Absurditäten und genau deswegen mein liebster Teil. Tommy Jarvis, der anscheinend immer noch nicht genug mit unserem Hockeymasken-Freund zu tun hatte, belebt diesen durch ein Missgeschick wieder. Und dann fängts genau dann an zu regnen, wenn er Jason mit einem Streichholz anzünden will.. es kann kaum schlimmer kommen. Natürlich glaubt ihm niemand, denn, mal ehrlich, die Geschichte klingt auch wirklich unglaubwürdig. Also kann Jason wieder tun, was er am liebsten tut und wandert fröhlich zum Crystal Lake. Wieso die Menschen dort immer wieder auf‘s neue Camp für Kinder einrichten bleibt fraglich. Ich meine, wer will seine Kinder denn dort hinschicken, wo seit Jahren Jugendliche grausam ermordet werden? JASON LEBT ist auch der Teil, in dem Jason offiziell seine übermenschlichen Fähigkeiten bekommt. Anscheinend war das davor alles normales menschliche Kraft und Überlebensfähigkeit.. absurd. Aber sehr unterhaltsam.


Nachdem ich meine liebsten FREITAG DER 13.-Teile vorgestellt habe, wie sieht es bei euch aus?

Facebook Comments