Special: Vom Horrorspiel zum Horrorfilm

resident evil

Es gibt gute Horrospiele. Es gibt gute Horrorfilme. Das heißt aber noch lange nicht, dass aus jedem guten Spiel auch ein guter Film werden kann. Die folgenden Filme sind von beUwe Bollkannten Horrorspielen. Eine Sache direkt zu Beginn: Der Name Uwe Boll wird in diesem Special öfter genannt werden. Denn wenn man ein Special über Horrorspiele und deren Filmadaptionen schreiben will, naja, dann ist Uwe Boll als Regisseur von BLOODRAYNE, THE HOUSE OF THE DEAD, FAR CRY und ALONE IN THE DARK wohl ganz oben mit dabei. Deshalb ist es angemessen an dieser Stelle auch ein Bild von ihm zu zeigen.

BLOODRAYNE

(Erstes Spiel: 2002/ Erster Film: 2005)

BloodRayne GameIn dem Videospiel BLOODRAYNE sinnt Dhampir Rayne – halb Mensch, halb Vampir – nach Rache. Unterstützt von der BloodRayne Film Organisation Brimstone Society, trachtet sie ihrem Vater Vampirfürst Kagan, der ihre gesamte Familie ausgelöscht hat, nach dem Leben. Doch hat sie es im ersten Teil der zwei Spiele erst einmal mit Jürgen Wulf und seiner Truppe von Nazionalsozialisten zu tun, die Dank eines okkulten Artefakts über übermenschliche Kräfte verfügen. Erst in der Fortsetzung des Spiels knüpft sich Rayne schließlich auch ihren Vater vor. Es dürfte einige Fans der Serie gefreut haben, dass Kristanna Loken (TERMINATOR 3) den Part der tödlichen Rayne übernommen hat. In Uwe Boll-Manier kämpft sich die Vampirjägerin über den Bildschirm. Die Story des ersten Films erzählt ihre Vorgeschichte, die jedoch an vielen Stellen etwas an innerer Logik zu wünschen lässt. Und auch die Fortsetzung, in der es um Cowboyvampire geht, lässt zu wünschen übrig. Das Spiel stellt seine Verfilmung – trotz hochkarätiger Besetzung  –  ganz klar in den Schatten.

 

ALONE IN THE DARK

(Erstes Spiel: 1993 / Film:2005 )

Das Spiel ALONE IN THE DARK ist eines der ersten, dass den Survival Horror etablierte. Im erste Teil der Reihe, der noch auf Alone in the Dark SpielDiskette geliefert wurde, spielt man Dedektiv Edward Carnby, derAlone in the Dark Film sich in einem alten Haus gegen allerhand mordlustige Gegner wehren muss. Es folgten vier weitere Teile, in deren Mittelpunkt immer der Dedektiv und sein Kampf gegen das Übernatürliche stehen. 2001 folgte die Rückkehr des Klassikers in die Spielregale. Hinzu kamen eine Ego-Shooter Perspektive und andere Neuerungen, die dem in die Jahre gekommenen Spiel definitiv nicht schadeten. Obwohl die Kritiken über das Comeback auseinandergingen, ist ALONE IN THE DARK eine gut inszenierte Spieleserie, die mit Sicherheit ihre eingefleischten Fans hat. NATÜRLICH musste Uwe Boll auch hier sein Geschick versuchen. Das Ergebnis seiner Verfilmung ist strittig. In den Hauptrollen können wir Christian Slater (HARD RAIN, MURDER IN THE FIRST) als Edward Carnby sehen, an seiner Seite Tara Reid (AMERICAN PIE, SHARKNADO). Die Story um die Monster einer vergangenen Kultur, versuchte sich in die Story der Spielereihe einzuordnen, scheiterte jedoch an mehreren Stellen. Finanziell war der Film ein Erfolg und eine der erfolgreichsten Uwe Boll-Produktionen überhaupt – aber es bleibt fraglich, ob er den Ansprüchen der Spiele, auf denen er beruht, gerecht werden kann. Ach ja: Der zwite Teil, ebenfalls von Uwe Boll, konnte weder mit einer guten Besetzung, noch mit einer guten Story aufwarten.

RESIDENT EVIL

(Erstes Spiel: 1996 / Erster Film: 2002)
resident evil, JovovichDie Spielereihe RESIDENT EVIL von Capcom kann mittlerweile stolz auf neun Teile und verschiedene Ableger zurückblicken, in denen sich die Spieler der bösen Umbrella Coperation entgegenstellten. Die Spiele haben Kultstatus und eine große Fangemeinde. Auch die Filmindustrie hat nicht geschlafen und mittlerweile fünf Filme produziert, alle mit Schauspielerin Milla Jovovich (DAS FÜNFTE ELEMENT, ULTRAVIOLET) in der Hauptrolle der Alice. Einige Teile schwächeln zwar, doch kann man insgesamt von einer guten Umsetzung der Spiele sprechen. Mutierte Killer, wahnsinnige Wissenschaftler und natürlich jede Menge Zombis garantieren im Spiel sowie beim Sehen der Filme Unterhaltung und ab und zu ein bisschen Gänsehaut. Wer hat nicht die ersten RESIDENT EVIL Spiele nachts auf der PS1 gespielt und sich regelmäßig so erschreckt, dass nichts anderes geholfen hat als voller Entsetzen die Konsole ausszuschalten? …Und ja, Milla Jovovich sieht auch echt gut aus.

Far Cry

(Erstes Spiel: 2004/Film: 2008)

Far_Cry_SpielIn FAR CRY schlüpfen wir in die Rolle von Ex-Marine Jack Carver und müssen und auf einer InFar_Cry_Filmsel durchschlagen. Auf dem Weg zu einer geheimen Forschungsstation stellen sich zuerst normale Gegner – also Menschen – in Carvers Weg. Doch im späteren Spielverlauf gesellen sich auch ein paar Mutanten dazu. Unvergessen der Part, in welchem der Spieler ohne Waffen und in der Nacht auf der Insel ausgesetzt wird – umgeben von den Trigenen, die den Unbewaffneten Protagonisten über die Insel jagen. Ein beliebtes Spiel, dass besonders mit seiner Grafik für Aufsehen sorgte. Ihm folgten zwei weitere Teile und ein paar Ableger. Natürlich hat es sich (Trommelwirbel) Uwe Boll nicht nehmen lassen, dieses Spiel zu verfilmen, mit dem deutschen Schauspieler Til Schweiger in der Hauptrolle. Die Story des ersten Spiels wurde weitestgehend beibehalten. Dr. Lucas Krieger, der Antagonist, wird von Udo Kier gespielt (HALLOWEEN, BLOODRYANE). Der Film erregte mäßig Aufsehen und auch die Kritiker hielten sich mit guten Bewertugnen zurück.

The House of the Dead

(Erstes Spiel: 1996/Erster Film: 2003)

The_House_of_the_Dead House_of_the_dead_FilmDer erste Teil von THE HOUSE OF THE DEAD ist vielen kein Begriff mehr, da er 90er für die SEGA erschien und deshalb wohl eher zu den Oldies der Horrorspiele gezählt werden muss. Gespielt wurde damals mit Lightguns; man musste also nur alleine oder mit einem Partner auf den Bildschirm zielen und abdrücken. Der Inhalt ist schnell zusammengefasst: Die Agenten Rogan und G sollen dem Verschwinden mehrerer Menschen nachgehen. Alle Spuren führen zu einer alten Villa, in der ein verrückter Wissenschaftler wohnt, der mit seinen Opfern blutige Experimente macht. Die Gegner: Zombies und Konsorten. Es folgten weitere Fortsetzungen die zuletzt auch für die Playstation 3 auf den Markt kamen und sich bei der Spielergemeinde großer Beliebtheit erfreuen….und bei Uwe Boll. Der hat es sich natürlich nicht nehmen lassen, das ganze zu verfilmen. Der schickt in seiner Adaption fünf Jugendliche auf die Insel des Todes, wo sie gegen Zombies kämpfen müssen etc. Mehr kann man zu der Verfilmung nicht sagen. Ach ja, da kam auch noch ein zweiter Teil, aber der hat genau so wenig Freunde gewonnen wie der erste.

Silent Hill

(Erstes Spiel: 1999/Erster Film: 2006)

SILENT HILL ist wohl jedem ein Begriff, der schon mal einen Computer bedient oder eine Konsole gekauft hat. Neben RESIDENT EVIL ist die Reihe wohl einer der bekanntesten Vertreter seines Genre. Hier eine Story zusammenzufassen ist schwer, denn jedes Spiel bietet einen neuen Plot, neue Protagonisten, neue Monster und neue Schocksequenzen. Die einzige Gemeinsamkeit der Spiele ist, dass man sich früher oder später in dem kleinen Städtchen Silent Hill wiederfindet. Für Gänsehaut ist bei jedem dieser Spiele garantiert, egal ob man sie nachts alleine zSilent_Hill_Filmockt oder schreiend mit Freunden vor dem Bildschirm sitzt. Die Filmadaption kann sich auch sehen lassen. Allerdings folgt die einer klaren Storyline mit anschließendem Cliffhänger, der in der Fortsetzung SILENT HILL: REVELATION zu Ende gebracht wird. Im Mittelpunkt steht eine junge Familie, deren adoptierte Tochter in die Geschehnisse um das, unter Asche begrabene, Silent Hill verwickelt ist. Als sie verschwindet macht sich ihre Mustter auf die Suche nach ihr und begegnet unseren alten Freunden aus den Spielen: Pyramidhead, den bösen Krankenschwestern und anderen Monstern.  Sean Bean (HERR DER RINGE, GAME OF THRONES) spielt übrigens auch in diesem Film mit. Um nichts zu verraten sollte man an dieser Stelle selbst herausfinden, ob er auch in diesem Film sein Leben lassen muss.

Doom

(Erstes Spiel: 1993/Film: 2005)

DOOM ist ein Ego-Shooter Spiel, in dem der Spieler die Rolle eines Space Marines einnimmt, um das Ergebnis eines missglückten Experiments Doom_Spielzu beseitigen. Auf zwei Monden des Mars haben sich die Menschen in Zombies und andere Mutanten verwandelt. Auch in den zahlreichen Nachfolgern folgt die Story in etwa diesem Muster. DOOM zählt wegen seiner düsteren Stimmung und den gut gesDoom_Filmetzten Überrschungsmomenten zu den beliebtesten Horror-Shootern. Zurecht, denn seit fast 20 Jahren werden immer wieder Spiele veröffentlicht, die eine große Fangemeinde haben. Der Kult um DOOM geht sogar so weit, dass es mittlerweile ein Brettspiel, Comics und Romane zu den Spielen gibt. Auch hier war es also naheliegend, dass das Spiel den Sprung auf die Leinwand schaft. Unter der Regie von Andrzej Bartkowiak (IM AUFTRAG DES TEUFELS, SPEED), erschien 2005 der Film DOOM, in den Hauptrollen unter anderem Karl Urban (PRIEST, DER HERR DER RINGE) und Dwayne „The Rock“ Johnson (WALKING TALL, THE SCORPION KING). Der Film hält sich in seiner Grundstruktur an die Story des ersten Teils.

Ob eine Filmadaption nun gut oder schlecht ist, liegt wohl am persönlichen Geschmack. Aber besonders RESIDENT EVIL und SILENT HILL zeigen, dass aus einem sehr guten Spiel, ein guter Film werden kann. Wer sich bei diesem Artikel jetzt gedacht hat „Hey, das Spiel (oder den Film) kenne ich noch nicht!“, einfach mal reinschauen und sich eine eigene Meinung bilden.

Uwe Boll

 

Facebook Comments