0
Posted 3. Oktober 2017 by Mick in Undergrounders
 
 

Undergrounders: ANTITHESE


 

Wenn uns die Horrorfilmgeschichte eines gelehrt hat, dann dass man in abgelegenen Hütten keine Beschwörungsformeln aus alten Büchern laut vorlesen sollte.

Schriftsteller Stephen, der gerade an seinem neuen Horrorroman arbeitet und seine Freundin Mia zu einem Aufenthalt abseits der Zivilisation überredet hat, scheint selbst selten Filme zu schauen, denn als ihm bedrohlich aussehende Literatur in die Hände fällt, sagt er mal eben ein paar Verse auf….und wundert sich nicht schlecht, als Lisa eine unheilige Veränderung durchläuft.

Die Regie des Kurzfilms ANTITHESE haben sich zwei Herren geteilt, die man in der Horrorszene in anderer Funktion kennen kann. Thomas Binder ist Label-Chef von Black Lava Entertainment, Jonas Sommer betreibt den Youtube-Channel Scared To Death – Reviews und war auch schon gelegentlich auf Thrill & Kill zu lesen.

Im Gegensatz zu ihrer Figur Stephen haben die beiden also etliche Gruselstreifen gesehen und man darf unterstellen, dass die zahlreichen Referenzen bewusst gesetzt wurden.
Schon Stephens Name und Beruf erinnert natürlich an Stephen King (was auch kurz erwähnt wird), Mia hieß die Hauptfigur in EVIL DEAD und der Rest des Films ist ebenfalls in der Nähe von TANZ DER TEUFEL / EVIL DEAD angesiedelt.

Wie seinerzeit Sam Raimi bewegen wir uns hier im Low Budget – Bereich was durch einen teilweise „halligen“ Sound oder ein unterschiedlich hohes Schauspielniveau unterstrichen wird. Auf der anderen Seite hat man sich sichtlich bemüht, das Beste aus den vorhandenen Mitteln zu machen. Das unheilbringende Buch wurde etwa liebevoll gestaltet und Drohnenflüge liefern amtliche Außenaufnahmen der Alpengegend. Generell ist die Kameraarbeit schon deswegen zu loben, weil man bis auf 1-2 Sequenzen ein Stativ genutzt hat, statt wie so oft nervös herumzuwackeln.

Die Effekte sind Oldschool und hübsch blutig, Mias Makeup wirkt allerdings nicht sonderlich bedrohlich, sondern eher so als sollte sich die Dame mal aufs Ohr hauen, um die Augenringe loszuwerden.

Anyway, Freunde des Untergrunds werden von ANTITHESE gut bedient und die knackige Laufzeit lässt erst gar keine Langeweile aufkommen.
Für wen die kurze Spieldauer eher abschreckend wirkt, findet womöglich an den zahlreichen Extras Gefallen, die auf der Disc enthalten sind.

ANTITHESE sollte in absehbarer Zeit über den Black Lava – Shop zu beziehen sein.

Facebook Comments