Undergrounders: LION – Horror für das Kindeswohl

Regisseur Davide Melini ist kein vollständig neuer Name im Bereich der Horror Shorts. So haben wir bisher auch schon zwei seiner Kurzfilme vorgestellt. Mit LION legt er nun einen weiteren Kurzfilm vor, der mit insgesamt 230 gewonnenen Preisen zu den meist gekrönten Horrorkurzfilmen überhaupt gehört.

Die Geschichte findet in einem eingeschneiten Haus auf dem Land statt, in welchem ein kleiner Junge unter seinem prügelnden Vater und seiner passiven Mutter leidet. Seine einzige emotionale Zuflucht aus dieser scheinbar ausweglosen Situation ist ein Plüschlöwe, welcher sich im Laufe des 12-minütigen Films noch als äußerst nützlich erweisen soll.

Trotz einer überzeugenden technischen Darstellung bietet der Film für ein horrorgewöhntes Publikum wenig Schreckmomente. Allerdings ist es vor allem die Botschaft des Films, die ihn dann doch äußerst sehenswert macht. Nicht nur, dass er das gesellschaftlich äußerst relevante Thema des Kindesmissbrauchs aufgreift, sondern er verbindet es geschickt mit einer positiven Botschaft, welche das Kind über die bloße Rolle des wehrlosen Opfers erhebt. Am treffendsten könnte man den Film, sowohl aufgrund dieser Botschaft, wie auch seiner Bildsprache als ein modernes Märchen mit Horrorelementen bezeichnen.

Wer also von einem Horror Short mehr erwartet, als „nur“ ein paar Schockmomente, kann sich von dem folgenden Trailer Lust auf mehr machen lassen. Da der Film bisher erst auf einigen Festivals lief, ist er leider noch nicht öffentlich zugänglich.

Facebook Comments