Das Jahr: Horrorfilme im Jahr 1999  

das horrorjahr 1999

Herzlich willkommen bei unserer Zeitreise ins Jahr 1999.
Nachdem wir uns vor einiger Zeit angesehen haben, was 1986 so los war, springen wir diesmal ins auslaufende 20. Jahrhundert.

Was trug sich 1999 so zu?

Der Satansröhrling wurde zum Pilz des Jahres gewählt. Wie wir später sehen werden, ist diese okkulte Referenz recht passend zur cineastischen Zeit.

Ein zu diesem Zeitpunkt noch recht unbekannter Terrorist namens Osama Bin Laden bekennt sich zu zwei Anschlägen auf US-Botschaften.

Beatles Gitarrist George Harrison wird von einem Eindringling in seinem Anwesen niedergestochen und überlebt schwer verletzt.

„Mambo No. 5“ von Lou Bega, „Blue“ von Eiffel 65 und „Maschen-Draht-Zaun“ von Stefan Raab sind die Hits des Jahres.

Zwei Schüler der Columbine High School töten bei einem Amoklauf 13 Menschen und sich selbst.

Bei verschiedenen schweren Erdbeben in Kolumbien, der Türkei Griechenland und Taiwan sterben weit über 20.000 Menschen.

Der Euro wird (zunächst) als Buchgeld in der EU eingeführt.

War 1999 ein gutes Jahre für Horrorfilme?

Gemeinhin galten die 90er als schwieriges Jahrzehnt für den Horrorfilm (obwohl wir hier viele positive Beispiele gefunden haben) und das lässt sich auch in Zahlen ablesen. So wurden 1999 zwar ein paar Horrorstreifen mehr veröffentlicht als z.B. 1986, was aber alleine darauf zurückzuführen ist, dass sich international einiges regte.

Zum Beispiel drehte der junge Spanier Jaume Balaguero mit THE NAMELESS seinen ersten Langfilm. Aus Russland floss THE GREEN ELEPHANT in die Wertung ein und aus Fernost tauchten allmählich verschiedene Filme auf, die aber nicht zu den großen Blockbustern in der westlichen Welt zählten.

Horror zu Blockbustern zu machen war hingegen die Agenda Hollywoods, das -wenn es denn mal Horror sein sollte- keine Kosten scheute, Gruselkino für die breite Masse zu produzieren.

Thematisch lässt sich festhalten, dass die apokalyptische Stimmung, dass mit Glockenschlag zum neuen Jahrtausend die Welt untergehen oder zumindest aufgrund der Uhrenproblematik Flugzeuge vom Himmel fallen und Atomkraftwerke explodieren könnten, selten Einzug ins Kino hielt.

Wirklich gut gelaunt gab man sich aber nicht oft, Horrorkomödien waren selten.
Dass in den 90ern vermehrt auf CGI gesetzt wurde, die Technik aber alles andere als ausgereift war, nahm dem Zuschauer zusätzlich Spaß.

Wir haben 15 Filme rausgesucht, die das Jahr repräsentieren und dabei entweder wichtig oder zumindest kommerziell erfolgreich waren.

 

SLEEPY HOLLOW

1999 hatte Johnny Depp Lust auf Horrorfilme und drehte gleich drei davon (dazu später mehr).
Bei SLEEPY HOLLOW führte Stammregisseur Tim Burton Regie und drückte dem Werk seine unverkennbare (alp)traumhaft-märchenartige Handschrift auf.
Der Film ist sehr frei nach Washington Irvings Geschichte erzählt und schickt Depp in der Rolle eines Detektivs nach Sleepy Hollow, wo ein kopfloser Reiter (Christopher Walken) zahlreiche Menschen tötet. sleepy-hollow

HAUNTED HILL

Einer der Trends der Jahrtausendwende waren teure Remakes bekannter Klassiker.
Dazu gehörten neben dem 2001 erschienenen 13 GEISTER auch DAS GEISTERSCHLOSS (Remake von BIS DAS BLUT GEFRIERT), der ebenfalls 1999 erschien und eben HAUNTED HILL (Remake von DAS HAUS AUF DEM GEISTERHÜGEL).
37 Millionen Budget sind für einen Horrorfilm stattlich und die Besetzung ist namhaft (u.a. Geoffrey Rush, Famke Janssen), aber dementsprechend angepasst ist der Grusel.
Inhaltlich geht es um einen reichen Mann, der verschiedene Leute in ein Spukhaus einlädt. Wer die Nacht überlebt erhält eine Million Dollar.

BLAIR WITCH PROJECT

Drei Studenten wollen der Legende der Blair Hexe auf den Grund gehen. Doch als sie sich in den herbstlichen Wäldern, beschleicht sie bald der Verdacht, dass sie nicht alleine sind.
Während Filme wie END OF DAYS oder HAUNTED HILL die Gegenwart der späten 90er ausdrückten, stand BLAIR WITCH PROJECT für die Zukunft. Die Low Budget-Wackelkamera-Produktion (der Begriff Found Footage war noch nicht geboren), zählte nicht nur kommerziell zu den großen Gruselerfolgen des Jahres, sondern glänzte auch durch perfides Marketing und beeinflusste Dutzende Filmemacher. blair-witch-project

AUDITION

Zur Zukunft lässt sich auch AUDITION zählen, der nicht nur Teil der inzwischen weit fortgeschrittenen Horror-Globalisierung ist, sondern auch so ungemütlich zur Sache geht, wie man das öfters in den Nuller Jahren erlebte.
Arbeitstier Takeshi Miike schickt dabei einen Witwer auf die Suche nach einer neuen Freundin. Doch das Date läuft anders als geplant.audition asami horrorfilme

LAKE PLACID

Von Horrorexperte Steve Minor (HALLOWEEN H20, HOUSE, mehrere FREITAG DER 13.) kommt eine Horrorkomödie, die nicht zu den besten Filmen seiner Karriere zählt, aber trotzdem Spaß macht und etwas Licht in die tristen 90er bringt.
Betty White, Pill Pullman, Bridget Fonda und Brandon Gleeson bekommen es mit einem riesigen Krokodil zu tun, das schon mal eine Kuh mit einem Happs verspeist.

ECHOES – STIMMEN AUS DER ZWISCHENWELT

Nachdem Tom sich als vermeintlichen Partyspaß von seiner Schwägerin hypnotisieren lässt, beginnt er unter unheimlichen Visionen zu leiden, die ihn einem schrecklichen Verbrechen näherbringen.
Kevin Bacon drehte in seiner langen Karriere wenige schlechte Filme und auch ECHOES ist sehenswert. Das gilt vor allem, wenn man bedenkt, wie viele Geisterfilme nur eine Ansammlung von Klischees sind.
Echoes

EXISTENZ

David Cronenberg war nie ein Traditionalist, den man für aufgewärmte Standardware kennt und auch EXISTENZ ist eine eigenständige Angelegenheit geworden, die zudem mit Jennifer Jason Leigh, Jude Law, Ian Holm und Willem Dafoe starbesetzt ist.
Darin wird eine Softwareentwicklerin in ihr eigenes Spiel gezogen und muss dieses Durchspielen, während die Grenzen zwischen Game und Realität immer mehr verschwimmen.existenz 1999

DIE KILLERHAND

Kiffen, Abhängen und Fernsehen sind die Lebensmittelpunkte von Teenager Anton.
Das ändert sich, als er seine Eltern und später auch zwei seiner Freunde ermordet vorfindet. Während er zunächst entsetzt ist, muss Anton erkennen, dass es seine eigene Hand war, die die Morde ausführte und ein brutales Eigenleben entwickelt hat.
Ja, DIE KILLERHAND ist infantiler Kifferhumor und optisch schwer in die Jahre gekommen. Aber während andere Filme dieser Liste recht zeitlos oder aus der Zeit gefallen wirkt, atmet der Streifen den Geist der 90s.
die-killerhand-1999

RAVENOUS

Der Film ist mit Guy Pearce prominent besetzt und nimmt sich des ungemütlichen Themas Kannibalismus an. Das empfanden auch die Jugendschützer so, die RAVENOUS einige Zeit lang auf den Index setzten.
Der im Amerika der 1840er Jahre spielende Streifen beschäftigt sich in Wort und Tat mit der vermeintlich heilenden Kraft von Menschenfleisch und greift neben der Wendigo-Legende auch Bruchstücke der realen „Donner-Party“ auf, die sich (notgedrungen) von menschlichen Überresten ernährte.

ravenous 1999

STIGMATA

Eine junge Frau weist die Wundmale Jesu Christis auf. Um die Sache aufzuklären, wird Pater Kiernan geschickt, der die Angelegenheit sowohl aus kirchlicher, als auch naturwissenschaftlicher Sicht untersuchen soll.
Kiernan-Darsteller Gabriel Byrne, der in END OF DAYS den Teufel spielte, darf hier die Seiten wechseln. Regisseur Rupert Wainwright zeigt hingegen, dass er Jahre vor dem THE FOG – Remake noch mehr auf dem Kasten hatte. Seine Arbeitsweise als Musikvideoregisseur (u.a. NWA und MC Hammer) ist ihm dennoch anzumerken, weswegen STIGMATA wie ein langer Videoclip wirkt.stigmata

DIE 9 PFORTEN

Johnny Depp zum Zweiten. Neben SLEEPY HOLLOW und THE AUSTRONAUT’S WIFE trat Depp 1999 auch in DIE 9 PFORTEN auf, bei dem Roman Polanski Regie führte.
Dies ist ein weiterer Okkultstreifen und hier macht ein Antiquar Berührung mit einem ominösen Buch, das im Ruf steht, den Teufel herbeirufen zu können.
Klar, dass das keine gute Idee ist.Die-neun-Pforten

END OF DAYS

END OF DAYS ist, was sich Hollywood unter Horror vorstellt. Thematisch passt der am Ende des Jahrhunderts platzierte Okkult-Actionfilm wie die Faust aufs Auge und war auch ein kommerzieller Erfolg, zu dem die Präsenz Arnold Schwarzeneggers beigetragen haben dürfte.
Die Story, dass der Teufel zur Jahrtausendwende eine weltliche Braut sucht, dafür aber an Personenschützer Jericho vorbei muss, ist aber reichlich hanebüchen.

end of days

THE SIXTH SENSE

Ganz anders THE SIXTH SENSE. Schaut man den Film heute zum ersten Mal, sagt man womöglich, dass der Twist zu erwarten war. Das liegt aber daran, dass seitdem viele Horrorfilme bei THE SIXTH SENSE abgeschaut haben.
Im Film geht es um einen Psychiater, der nach einem Angriff wieder in den Dienst zurückkehrt, aber nicht nur mit einer schwierigen Phase seiner Ehe zu kämpfen hat, sondern auch einen kleinen Patienten vertritt, der behauptet, tote Menschen sehen zu können.the sixth sense

DEEP BLUE SEA

Intelligente Haie, die weit draußen auf dem Ozean in einem gewaltigen Unterwasserlabor erforscht werden. Das klingt schon weit hergeholt, könnte aber entweder akkurate Science-Fiction oder aber Edeltrash sein. Wir sind immer noch im Jahr 99, daher ist letzteres naheliegender.
Was daran Trash sein soll erklärt sich, wenn man sich die Story mal durch die Gehirnwindungen gleiten lässt; was daran edel sein soll, erkennt man daran, dass Thomas Jane und Samuel L. Jackson dabei sind und das Budget 60 Mio $ betrug.
Zwar konnte auch dieser stattliche Betrag nicht verhindern, dass die eingesetzte CGI lausig aussieht, aber da guter Hai-Horror selten ist, kann man DEEP BLUE SEA dennoch attestieren zu den besseren Filme des Subgenres zu gehören und kurzweilige Action bietet der Film allemal.

deep blue sea

8 MM

Vier Jahre nach SIEBEN wurde mit 8MM ein weiteres und nicht weniger düsteres Drehbuch von Autor Andrew Kevin Walker verfilmt.
Die Geschichte um ein ominöses Porno-Tape, bei dem eine junge Frau offenbar real ermordet wird, wird von den meisten Zuschauer als gelungen und heute noch sehenswert empfunden. Nicht nur, weil sie das abgründige Thema Snufffilm zu einer Zeit aufgreift, als Internet noch aus wackliger 56K-Verbindung bestand, sondern auch weil sich hier zwei Oscarpreisträger auf dem Weg nach oben (Joaquin Phoenix) bzw. unten (Nicolas Cage) begegnen.
Leider zerstritten sich Walker und Regisseur Joel Schumacher während der Arbeit und der Film wurde leichter inszeniert, als vom Autor beabsichtigt.

8mm

Weitere erwähnenswerte Filme des Jahres 1999:
DAS GEISTERSCHLOSS
THE NAMELESS
THE GREEN ELEPHANT
THE ASTRONAUT’S WIFE
MEMENTO MORI
THE RING VIRUS
DER KNOCHENJÄGER

Fazit:
1999 war in jeder Hinsicht ein Übergangsjahr. Altes endete, neues Begann. Filme wie AUDITION oder BLAIR WITCH PROJECT geben eine Idee, was die nächsten Jahre bringen sollten, während andere Streifen schon damals an der Vergangenheit klebten.
Wie jedes Jahr brachte auch dieses zeitlose Highlights hervor, aber insgesamt war ’99 kein Highlight für den Horror.

Facebook Comments