News: Für THE ABCS OF DEATH ins Gefängnis?

Richtig Ärger gibt es derzeit für eine Vertretungslehrerin in Ohio, die ihren Schülern THE ABCS OF DEATH zeigte.
Die 58-jährige ließ ihre 14-18jährigen Schüler den Film im Spanisch-Unterricht sehen, weil sie dachte er wäre in spanischer Sprache. Da sie mit dem Rücken zum Bildschirm saß, bemerkte sie offenbar zu spät, dass es sich um einen Horrorfilm handelt. Dass just in dem Moment eine weitere Lehrkraft den Raum betrat, als nackte Brüste zu sehen waren, sorgt nun für Zoff.

Die Lehrerin Sheila Kearns muss sich nun vor einem Geschworenengericht verantworten, das darüber entscheidet, ob ein Verbrechen vorliegt. Angeklagt ist Mrs. Kearns in 5 Fällen und könnte mit einer empfindlichen Geldstrafe oder sogar Haft verurteilt werden.

Wir denken: Bullshit!
So gerne ich im Alter von 14 bis 18 Horrorfilme in der Schule gesehen hätte, steht außer Frage, dass ein solcher Film nichts in Klassenräumen verloren hat und zwar einfach deswegen, weil er nichts mit Schule zu tun hat.
ABER: der Lehrerin mehr als eine Abmahnung zu geben schießt mal wieder kilometerweit an der Realität vorbei und es ist nicht davon auszugehen, dass auch nur der sensibelste Schüler (der mit Timo Tjahjantos Segment „Libido“ vielleicht nichts anfangen kann) einen Schaden davonträgt.

THE ABCS OF DEATH kam übrigens auch bei deutschen Jugendschützern nicht gut an, weswegen 4 Buchstaben des Alphabets schlichtweg entfielen um eine „ab 18“-Freigabe zu erhalten. Teil 2 erscheint dieses Jahr bei uns.

Sheila Kearns

Sheila Kearns

Facebook Comments