News: Musikfestival wird in DREAMCATCHER zu Slasher-Event

In DREAMCATCHER wird ein Festival zum Blutbad

Dylan, bei seinen Fans bekannt als DJ Dreamcatcher, steht kurz vor dem Durchbruch ein bekannter Weltstar zu werden. Doch alles ändert sich in der Nacht von „Catalysm“, einem Untergrund-Musikfestival, bei dem er auf zwei Schwestern und deren Freunde trifft. Die Party wird immer wilder und angeheizt durch Drogen und Alkohol ereignet sich ein grausamer Zwischenfall, der jedoch nur der Anfang eines zweitägigem Strudel aus Gewalt, Chaos und Morden bildet.

Für den Film DREAMCATCHER und dessen Regie ist Jacob Johnston verantwortlich, der unter anderem für die Produktion der visuellen Effekte bei THE AVENGERS und GUARDIANS OF THE GALAXY zuständig war. Zu den Darstellern im Film gehören Zachary Gordon, der seine Stimme zumeist Charakteren in verschiedenen Serien schenkt, Niki Koss (SCOUTS VS ZOMBIES) und andere, bisher noch eher unbekannte Gesichter.

DREAMCATCHER von Jacob Johnston

Die Produzenten kommentierten: „Die Idee hinter Dreamcatcher war es, einen Film zu entwerfen, der den Whodunnit, den Schrecken im leeren Haus und den Schrecken im Hinterhof zurückbringt, alles verpackt in ein originelles Drehbuch. Wir sind von Anfang an mit Jacob an den Film herangegangen und wollten geschmackvoll – und kunstvoll – verschiedene Facetten der Gesellschaft einfangen, mit der sexy Kulisse eines farbenfrohen, pulsierenden Musikfestivals, während alles in der glamourösen Stadt Los Angeles, Kalifornien, spielt. Das heißt, eine Welt zu erschaffen, die sich surreal, aber erreichbar anfühlt, verführerisch, aber nie explizit, und lustig, aber ebenso beängstigend. Die Geschichte ist reif für alles, was man von einem Genrefilm erwartet: Drehungen, Wendungen und eine gehörige Portion Grusel. Thematisch geht es um die Auswirkungen von Traumata, den unstillbaren Durst nach Materialismus und Ruhm und natürlich um den Verlust der Unschuld und die Korruption der Macht. Die Entwicklung der Charaktere und die Besetzung des Ensembles haben uns die Möglichkeit gegeben, auf eine bedeutungsvolle, persönliche Art und Weise mit verschiedenen Publikumsgruppen auf der ganzen Welt in Kontakt zu treten. Wir sind sehr aufgeregt und dankbar, dass wir mit Samuel Goldwyn Films, einem so renommierten Unternehmen mit einem so großen Namen in der Filmbranche, zusammenarbeiten können. Wir sind gespannt auf das, was kommen wird, und darauf, wie sich alles in der Realität entfalten wird!“

DREAMCATCHER hat keinen Bezug zum gleichnamigen Stephen-King-Film oder der gleichnamigen Geschichte.
Der Streifen wurde in L.A. gefilmt und soll ab 5. März in den USA auf VOD erscheinen. Wann und ob er in Deutschland erscheint ist noch nicht klar.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Facebook Comments