News: Offizieller Trailer für Tunesiens ersten Horrorfilm DACHRA

DACHRA Trailer

Drei Journalistikstudenten bekommen die Aufgabe, einen investigativen Film zu drehen. Nach langen Überlegungen kommen die Studenten auf die Idee, Mongia zu interviewen. Durch sie wollen die angehenden Journalisten an neue Hinweise zu einem unaufgeklärten Ereignis gelangen. Mongia wurde vor mehr als zwanzig Jahren mit halb aufgeschnittener Kehle am Rand einer Landstraße gefunden und ist seitdem in einer Psychatrie untergebracht.

Unter den Mitarbeitern erzählt man sich, sie sei eine Hexe. Fasziniert und verstört von der Geschichte, macht sich das Trio auf den Weg zum Tatort, tief im Wald. Nach einer Weile kommen Yasmine, Bilel und Walid zu dem Ort, an dem Mongia damals gefunden wurde, einem Weiler im Nordwesten des Landes.  

Euphorisch werden sie von einem männlichen Bewohner begrüßt und zum Essen eingeladen. Doch das Festmahl wirkt alles andere als einladend. Es wird nicht gesprochen und serviert wird rohes Fleisch, dessen Ursprung sich nicht identifizieren lässt. Bald wird den  jungen Leuten klar, dass sie die düstere Ansammlung von Häusern rund um ein Hotel so schnell nicht mehr verlassen werden. 

Grausig, beängstigend und vollgestopft mit heulendem Nervenkitzel, hat der neue tunesische Horrorfilm DRACHA sowohl das Frightfest als auch die Filmfestspiele von Venedig überzeugt und feiert endlich sein US-Debüt. DACHRA beginnt mit einer einfachen Klassenzimmeraufgabe und dreht sich durch doppelte Plot-Wendungen in Kannibalen-Zauberei.

Regisseur Abdelhamid Bouchnak (NOUBA) sagt über seinen Debütfilm:

Ich glaube, um einen guten Film zu machen, muss man was Neues machen, was es davor so nicht gab. Nicht einfach etwas im amerikanischen oder japanischen Horror-Stil. Wir in Tunesien haben in unserem kulturellen Erbe viele furchterregende Geschichten. Und ich habe mich dafür entschieden, über Hexerei zu reden, denn das ist bei uns Realität. Rituale, die ich im Film zeige, existieren in dieser Form nur im Maghreb und speziell in Tunesien. Das habe ich genutzt, damit der Film nicht einfach nur ein tunesischer Horrorfilm nach amerikanischem Vorbild ist, sondern wirklich ein tunesischer Film.

Ich habe keinen Film gemacht, nur um den Leuten Angst zu machen. Klar ist Kino immer noch Unterhaltung. Es bleibt nur ein Film, aber dahinter gibt es trotzdem eine unterdrückte Wut. Mich frustriert es: Bei der Hexerei geht es nur darum, jemandem Schaden zuzufügen. Mir fällt es schwer, daran zu glauben und diese Praktiken zu akzeptieren, ohne Respekt vor dem menschlichen Körper, vor dem Menschen an sich, nicht mal einem unschuldigen Kind. Deswegen muss ich als Regisseur darüber sprechen und mit meiner Kunst dagegen ankämpfen. Das ist alles, was ich machen kann.

DACHRA wurde von Abdelhamid Bouchnak geschrieben und inszeniert. Zum Cast zählen unter anderem Yasmine Dimassi (TUNIS 2050), Aziz Jbali (LOOK AT ME) und Hela Ayed (THE BATH).

Der Start für die Kinos ist am 9. Juli 2021 in den Vereinigten Staaten. Wann DACHRA hierzulande verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

 

Facebook Comments