News: SPECTER – Katastrophenfilm mit Mini-Budget

specter

specterKatastrophenfilm gefällig? Normalerweise ein Fall für Roland Emmerich und ein Budget in Höhe des Bruttosozialprodukts eines mittelgroßen Staates.

Nicht im Falle von SPECTER. Der Film ist nicht nur ungewöhnlich düster, sondern vor allem ungewöhnlich billig. Gerade einmal 1.300€ sollen zur Verwirklichung notwendig gewesen sein.

Möglich wurde das, weil im kostengünstigen Found Footage – Stil gedreht und reale Naturkatastrophen eingewoben wurden.

Im Mittelpunkt steht die Stadt Midground, die nach einem Erdbeben von einem Tsunami heimgesucht wird. Als sich andere (unerklärliche) Dinge ereignen, fragen sich Chase und seine Freunde, ob es wirklich „nur“ Naturereignisse sind oder doch etwas ganz anderes.

Wann, wie und wo SPECTER veröffentlicht wird, ist zur Zeit noch nicht geklärt

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Facebook Comments