News: Stephen Kings DER BUICK wird verfilmt

der buick

 

Stephen King versteht es nicht nur, Wahnsinn und ausgefeilte Storys mit Mensch und Tier zu erdenken, selbst Autos sind vor seinem Genius nicht sicher. Bevor ihr nun in Erinnerungen an CHRISTINE schwelgt, bleiben wir bei DER BUICK. Man hörte in den vergangenen Jahren immer mal wieder davon, dass Kings Roman verfilmt werden soll. Zuletzt wurde Autor William Brent Bell (THE BOY) damit beauftragt. Ein Film kam aber nicht zustande.

Umso erfreulicher ist es, dass es, dank eines Zusammenschlusses mehrerer Firmen, zur Gründung von Renegade Entertainment kam. Stephen King wird eng mit Renegade Entertainment zusammenarbeiten, um seinen 2002 erschienenen Thriller über ein Auto zu produzieren.

Was die Besetzung angeht, ist noch nicht viel bekannt, wohl aber dass Thomas Jane (THE PUNISHER) wieder dabei sein wird. Verwunderlich ist dies nicht, Jane ist bekennender King Fan und spielte schon in den Romanverfilmungen DER NEBEL, DREAMCATCHER und 1922 die Hauptrollen. Er und die Produzentin Courtney Lauren Penn (ALTITUDE) sagten in einem Statement:

„DER BUICK ist ein aufregendes und äußerst persönliches Projekt für uns. Wir werden ein einzigartig strukturiertes Mysterium erforschen, welches die 70er, 80er, und 90er umfasst und sich mit der Suche nach der Wahrheit hinter dem plötzlichen Tod eines Vaters befasst. Zusammen mit der ersten Liebe und Trauer werden erschreckende und philosophische Geheimnisse durch unerklärliche Ereignisse hervorgebracht, die mit dem Titelauto verbunden sind. Wir fühlen uns geehrt, dass Stephen unsere Vision seines brillanten, provokanten Romans unterstützt“

Wir können also davon ausgehen, dass eine Menge Herzblut in diese Produktion einfließen wird und wir auf das Ergebnis durchaus gespannt sein dürfen.

Bei der Geschichte geht es um den jungen Ned, der über den Tod seines Vaters nur schwer hinweg kommt. Um sich abzulenken, arbeitet er in dem örtlichen Polizeirevier und entdeckt beim Reinigen der Fenster einen alten Schuppen mit einem blauen Buick darin. Der Polizeichef erzählt ihm schließlich die Geschichte des Autos und warum es unter Verschluss gehalten wird. Etwas stimmt damit nicht, Menschen, die mit ihm in Kontakt kommen, sterben oder verschwinden spurlos. Es fährt, ohne einen Motor zu besitzen. Schlimme Dinge passieren und dann ist da immer noch die Frage: Woher bezieht es seine Kraft?

Die Covervariante des Titelbildes ist die englische Ausgabe. Der deutsche Titel lautet wie im Text DER BUICK. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden wir berichten.

 

Facebook Comments