Review: FOLLOW ME (2020)

Follow Me review
BEWERTUNGEN:
Redaktion: 4,5

Please rate this

4/10 (1)

Darsteller: Holland Roden, Ronen Rubinstein, Pasha D. Lychnikoff
Regie: Will Wernick
Drehbuch: Will Wernick
Land:
Genre: ,
Veröffentlichung: 20. August 2020 (Kino)
Verleih/ Vertrieb: Capelight
FSK: ab 16

Escape Rooms erfreuen sich großer Beliebtheit. Seit einigen Jahren findet man sie in jeder größeren Stadt und längst gibt es auch knifflige Brettspielversionen. Wann die filmische Umsetzung begann, lässt sich gar nicht so leicht beziffern, den als Vorreiter muss man wohl die SAW-Streifen zählen.
Dass Escape Rooms aber als Freizeitevents, die aus dem Ruder laufen, in Filmen auftauchen, ist seit 2017 der Fall. Seitdem wurden gleich drei ähnlich gelagerte Filme mit identischem Namen unters Volk gebracht. Einer davon wurde von einem gewissen Will Wernick gedreht (und war nicht sonderlich gut).
Der gleiche Will Wernick legt 2020 FOLLOW ME nach….und es geht um einen Escape Room.Follow Me kritik

Zwischen SAW, HOSTEL und all den ESCAPE ROOMs

Inhalt:
Influencer Cole betreibt seit 10 Jahren einen erfolgreichen Vlog und hat in dieser Zeit viel erlebt.
Zum Jubiläum will ihn sein Team nach Moskau mitnehmen, wo eine Überraschung auf ihn wartet.
Dass man sich rasch Ärger mit ein paar Einheimischen einfängt, ist schnell vergessen, doch Cole ist enttäuscht, dass sich die große Überraschung als banaler Escape Room entpuppt.
Dass der doch nicht so harmlos ist, bemerkt das Team, als sie sich einer Reihe von tödlichen Gefahren ausgesetzt sehen.Follow me rezension

Wer sich fragt, warum man um die halbe Welt fliegen muss, um einen Escape Room zu besuchen: wohl nur weil das Drehbuch es will. Vielleicht soll dadurch aber auch die „Angst vor fremden Ländern“ – Sache befeuert werden, die man auch aus Filmen wie HOSTEL, KILLER INK, GREEN INFERNO, TURISTAS und anderen kennt.
Das ist aber nicht schlimm, denn alte Keller, in denen ein paar Gitterzellen eingebaut sind, findet man in jedem Land der Welt.

Anfangs glaubt Cole noch, dass alles nur ein Spaß ist und geht mit einem Lächeln an die erste Aufgabe, während seine Freunde, die er befreien soll, schon kurz davor stehen in Stücke gerissen bzw. von Dornen zerfetzt zu werden.
Diese unmittelbar bedrohlichen Szenen sind dann auch ordentlich in Szene gesetzt und spannend.
Es ist aber nicht so, dass man die Location, die (meist gutaussehenden) Figuren und das Drumherum nicht schon mal erlebt hätte.Follow Me film kino

Da sich wohl auch Will Wernick zu sehr an seinen eigenen ESCAPE ROOM von 2017 erinnert fühlte, (SPOILER) entschloss er FOLLOW ME eine Wendung zu geben, in der die schlechtgelaunten Einheimischen wieder zum Zug kommen.
Ein weiterer Twist (noch mehr Spoiler) erinnert verdächtig an David Finchers THE GAME.
Das Problem: den gibt es bereits, Wernick ist nicht Fincher und die Hinweise auf diese Wendung sind in FOLLOW ME mit Textmarker und LEDs markiert.
Spoilerende.

Wie erwähnt enthält der Film einzelne spannende Sequenzen, als Ganzes liefert er aber wenig was hängen bleibt. Die Escape Room – Thematik bietet kaum nennenswerte Neuerungen und wer auf SAW-mäßige Gewalt oder wenigstens die Action des letzten ESCAPE ROOM (2019) hofft, findet diese nur selten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Facebook Comments