Review: MINDHUNTER (Serie – Staffel 2) (2019)

mindhunter staffel 2
BEWERTUNGEN:
Redaktion: 8.5

Please rate this

10/10 (1)

Darsteller: Jonathan Groff, Holt McCallany, Anna Torv
Regie: David Fincher, Andrew Dominik, Carl Franklin
Länge: 9 Folgen zu je ca. 50 min
Land:
Genre: ,
Veröffentlichung: 16. August 2019 (Netflix)
Verleih/ Vertrieb: Netflix

Holden Ford und Bill Tench sind zurück und die gute Nachricht ist, sie haben sich nicht verändert.
Staffel 2 macht ganz organisch da weiter, wo sich die FBI Agents auch in Staffel 1 bewegten.
Mit einem allmählich wachsenden Team reisen die beiden durchs Land und interviewen Serienmörder.
Es gibt wenig Action, keine Verfolgungsjagten, keine lustigen Rätsel die die Täter am Tatort zurücklassen, weil sie insgeheim gefasst werden wollen, sondern viele Gespräche mit bereits inhaftierten Mördern.

Kurz gesagt, wer die 10 Folgen von Season 1 mochte, wird auch die neuen 9 Episoden schätzen.
Grundlegende Änderungen waren aus einem Grund nicht nötig: die Geschichte von Ford und Tench war noch lange nicht erzählt.
Bekanntermaßen beruhen deren dienstliche Erlebnisse auf den Dienstjahren der echten Profiler John E. Douglas und Robert Ressler und das was die in ihrer Laufbahn mitmachten bietet wohl noch Stoff für einige weitere Staffeln.
Mindhunter-Staffel-2
Was die Macher von MINDHUNTER freier auslegen ist das Privatleben der Ermittler, das -ähnlich einer Arztserie- nie zu kurz kommt. War es in Staffel 1 oft Holden Fords Beziehung, wird nun mehr auf Tenchs Familie eingegangen und auch die anderen Kollegen geraten mehr in den Fokus.

Dass der ungewöhnliche, reiseintensive und zweifelsohne psychisch fordernde Job schwer ist und dem Privatleben zusetzt, ist logisch und realistisch. Allerdings ereignet sich in den neuen Folgen ein Ereignis, dass Tenchs Familie auf besondere Weise trifft und auf besondere Weise eine Verbindung zum Job entstehen lässt.
Hier wirkt MINDHUNTER zwar immer noch souverän, es ist aber auch zu merken, dass dieser Kniff vermutlich nicht aus der Biografie der FBI-Arbeit sondern der Feder von Autoren stammt.mindhunter staffel 2 manson

Ebenfalls enthalten sind Gespräche mit Charles Manson bzw. dessen „Family“. Manson ist zwar kein Serienmörder per Definition, aber dennoch Vorzeige-Psycho, fragwürdiger Promi, dessen Taten etliche Male verfilmt wurden, und seinerzeit Interviewpartner der Agents. Nicht unerwartet entsteht aus dem Gespräch eines der MINDHUNTER-Highlights, auch weil sein dunkles Charisma, mit dem er Menschen manipulieren konnte, glaubwürdig transportiert wird.
mindhunter-2
Weitere prominente Verbrecher dieser Staffel sind neben dem schon bekannten Ed Kemper, z.B. der BTK Killer oder David „Son of Sam“ Berkowitz.
Für True Crime – Interessenten ist MINDHUNTER damit weiterhin eine Pflichtveranstaltung, was nicht zuletzt daran liegt, dass David Fincher (SIEBEN) neben seiner Produzententätigkeit wieder bei einigen Folgen auf dem Regiestuhl Platz nahm.

 

Facebook Comments