Review: PERFECT SKIN (2018)

perfect skin ihr körper ist seine leinwand
BEWERTUNGEN:
Redaktion: 6.0

Please rate this

6/10 (1)

Darsteller: Richard Brake, Natalia Kostrzewa, Jo Woodcock
Regie: Kevin Chicken
Drehbuch: Kevin Chicken, Dusan Tolmac
Länge: 103 min
Land:
Genre: , ,
Veröffentlichung: 18. Oktober 2019 (Heimkino)
Verleih/ Vertrieb: Neue Pierrot Le Fou
FSK: ab 18

In PERFECT SKIN geht es nicht um trockene Haut oder Pflegepeelings, sondern Tätowierungen und Body modification… Wir haben mal geschaut, ob das Werk näher am starken AMERICAN MARY, dem düsteren TATTOO oder bei dem Stinker KILLER INK liegt…

Als die Polin Katia in Wohnungsnot gerät, mietet sie sich in London bei Lucy ein. Die beiden verstehen sich gut und bald beginnt Katie Lucys Faszination für Tattoos zu teilen. Doch der freundliche Tätowierer Bob will die junge Frau ganz nach seinen eigenen Vorstellungen gestalten. Perfect-Skin

Wer bemalte Haut, Piercings etc ohnehin sinnlos und unnötig findet, wird mit PERFECT SKIN sicher nicht warm. Wer dem offen gegenüber steht, sollte hingegen ein paar Qualitäten im Film entdecken, aber auch verschiedene Ungereimtheiten.

Richard Brake (31, 3 FROM HELL, MANDY) gehört zu den Qualitäten. Er spielt Bob und mimt diesen zunächst glaubwürdig freundlich, selbst als klar wird, dass er offenbar Übles mit Katia vorhat, aber noch weitestgehend klischeefrei.
Trotzdem bleibt sein Charakter ein paar Antworten schuldig. Als Tätowierer verändert er naturgemäß
täglich Menschen, da wundert es doch, dass er die Notwendigkeit sieht, Katia zu kidnappen und nach seinen Vorstellungen zu modifizieren. Zwar wird eine Erklärung geliefert, befriedigend ist die aber nicht.
Auch seine geschiedene Ehe mit einer augenscheinlich biederen Frau, will so gar nicht ins Bild passen.
Perfect-Skin richard brake
Dem gegenüber stehen einige philosophische Einschübe zum Thema Veränderung, die z. B. durch ansehnliche Close Ups von Tätowiernadeln in Szene gesetzt werden.

PERFECT SKIN ist kein hohler Slasher/Torture Porn wie KILLER INK, aber auch wenn wir hier den qualitativ besseren Film sehen, fehlen die rasanten oder blutrünstigen Momente, die viele in einem Horrorfilm erwarten. Obwohl eine junge Frau im Keller gefangen gehalten und gequält wird, sind neben Horrorelementen auch Krimi- und Drama-Bestandteile auszumachen.
Katia durchläuft eine ungewollte und rabiate Wandlung, wer regelmäßig Horror sieht, hat aber schon schlimmeres Leid in Kellern erlebt. Spannend ist hier viel mehr, wie Lucy mit dem Verschwinden ihrer Mitbewohnerin umgeht, was die Polizei tut und wie Bob sein Tun verschleiert.
Perfect-Skin kevin chicken
Wagt sich PERFECT SKIN im letzten Drittel doch mal an deutlichere Gewaltdarstellung büßt er hingegen Glaubwürdigkeit ein.

Somit bleibt festzuhalten, dass der Streifen nicht nur qualitative Schwankungen bei Story, Besetzung und Acting hat, sondern auch dem einfach gestrickten Publikum, das auf ungewöhnliche Inhalte und Herangehensweisen pfeift, kaum zusagen wird.

Fazit: Für Freunde von Körperkult allemal zu empfehlen und Richard Brake liefert wirklich ab. Trotzdem ist PERFECT SKIN kein Streifen, den man unbedingt gesehen haben muss.

 

 

Facebook Comments