Review: DARK GLASSES (2022)

Dark Glasses review
BEWERTUNGEN:
Redaktion: 4.0

Please rate this

4.8/10 (4)

Darsteller: Ilenia Pastorelli, Asia Argento, Andrea Gherpelli
Regie: Dario Argento
Drehbuch: Dario Argento, Franco Ferrini
Länge: 86 min
Land: ,
Genre: , ,
Veröffentlichung: 16. Juni 2022 (Kino); 29. Juli 2022 (Heimkino)
Verleih/ Vertrieb: Pierrot Le Fou
Sonstiges: Berlinale
FSK: ab 18

Wenn Dario Argento vor 20 Jahren in Rente gegangen wäre, hätte er es mit der Gewissheit tun können, in den 70ern und 80ern den italienischen Horrorfilm entscheidend mitgeprägt zu haben und weltweit einen exzellenten Ruf zu genießen.

Ersteres wird natürlich immer Bestand haben, aber wie bei manch anderem Regisseur schien auch Argentos große Zeit im alten Jahrhundert zu liegen, während nach der Jahrtausendwende nicht mehr viel Aufregendes kam, was vom unsäglichen DARIO ARGENTOS DRACULA im Jahr 2012 gekrönt wurde.

Danach wurde es still um Argento, aber so sollte niemand abtreten und daher erklomm der Meister 10 Jahre später und im Alter von 82 Jahren nochmals den Regiestuhl und geht mit DARK GLASSES back to the roots.Dark_Glasses_kritik

Story:
Ein Mörder geht in Rom um. Er hat bereits drei Prostituierte brutal ermordet und nun sieht es aus, als wäre Callgirl Diana sein nächstes Opfer. Die kann zwar dem weißen Lieferwagen des Killers knapp entkommen, gerät dabei aber in einen Unfall mit einem unbeteiligten Fahrzeug, bei dem zwei Menschen sterben und sie ihr Augenlicht verliert.
Doch der Mörder trachtet ihr noch immer nach dem Leben.

DARK GLASSES ist Argento, Giallo, Italien…

Na das sieht doch schon deutlich mehr nach Argento, nach Giallo, nach Italien aus…
Nach einer (eher symbolischen) Szene einer Sonnenfinsternis gibt es erst mal einen grimmigen Mord, bei der einer jungen Prostituierten die Kehle mit einem Stahlseil durchtrennt wird (schwarze Lederhandschuhe inklusive).

Vielleicht etwas plakativ, vielleicht nicht sehr klug vom Mörder, aber italienischer Horror war immer auch etwas naiv. Es wäre daher keine Schande mehr auf Show denn auf Logik zu setzen.
Doch leider lässt DARK GLASSES über weite Strecken beides vermissen.dark-glasses-rezension

Dabei sollte man dem Film gar nicht ankreiden, dass er uns Diana näher vorstellt, die logischerweise mit ihrer Blindheit anfangs hadert, aber dank einer Helferin (Asia Argento) und einem Blindenhund rasch wieder klarkommt. Dass sie den kleinen chinesischen Jungen namens Chin, der bei dem Unfall seine Eltern verlor, bei sich aufnimmt, kann man wohl auch leicht abkaufen.

Dass Chin illegal bei ihr lebt, was einen ambitionierten Polizisten erbost zu einer unerlaubten Hausdurchsuchung motiviert, darf man hingegen in die Kategorie „Kopfschüttler“ legen.
Die Carabiniere in DARK GLASSES sind allerdings ohnehin seltendämlich und lassen selbst die französische Gendarmerie in INSIDE klug aussehen.
Würde all das in spannungsgeladenen Szenen, furioser Action oder grausamen Blutbädern untergehen, wäre es leicht darüber hinwegzusehen, aber bis der Mörder wieder aktiv wird, vergeht viel Zeit.

Bis dahin sehen wir lediglich hier und da seinen weißen Lieferwagen und sobald der auftaucht, verfällt jeder der ihn sieht in Panik, so als gäbe es in Rom nur diesen einen weißen Lieferwagen.

…aber leider von allem zu wenig

Man muss DARK GLASSES lassen, dass er einen traditionellen Charme aufweist und gleichzeitig nicht probiert betont Retro zu sein. So verzichtet man beispielsweise auf unmotivierte Zooms, wie man es früher tat und auch übertriebene Giallo-Klischees, die Filme wie AMER und Co. in den letzten Jahren ohnehin auf die Spitze trieben, bleiben außenvor.
Dafür setzt der Streifen auf einen gut hörbaren Score (der allerdings auch relativ modern klingt).

Dass DARK GLASSES eine deutliche Steigerung gegenüber DRACULA ist, kann aber noch kein Kompliment sein, denn würde man den Film ohne nostalgische Verklärung betrachten, blieben außer den genannten Vorzügen nur der klangvolle Originaltitel OCCIALI NERI und das an SIE LEBEN angelehnte Cover als Argument ihn zu sehen.
Dass der Film unter recht großem Tamtam auf der Berlinale lief, spricht daher auch eher gegen die Veranstaltung als für DARK GLASSES.Dark-Glasses-argento

Fans von Italo-Horror / alter Gialli dürfte Argento zu wenig in die Vergangenheit schauen. Fans modernen Kinos dürfte die charaktergetriebene Erzählweise zu ruhig sein. Fans von hartem Horror dürften nach mehr Blut lechzen. Fans von gut erzählten Geschichten dürften eine gut erzählte Geschichte vermissen.
Woke Filmfans dürften sogar empört sein, dass Asia Argento, die einst mit einem 17jährigen Sex hatte, mitspielen darf…

Fazit:
Auch wenn DARK GLASSES ein Schritt in die richtige Richtung ist, tritt Argento gleichzeitig auf der Stelle. An alte Erfolge knüpft dieses Werk jedenfalls nicht an.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Facebook Comments

One thought on “Review: DARK GLASSES (2022)

  1. Ich habe den Film zwar noch nicht gesehen, aber wenn er von Dario Argeno ist, kann er schon sehr spannend sein. Ich werde auf jeden Fall versuchen ihn im Kino zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert