Review: 8 (2019)

8 kritik

  An dieser Stelle erwähnen wir gerne, wie schön es ist, Horrorfilme aus exotischen Ländern zu sehen. Nicht nur bieten Locations und unverbrauchte Gesichter Abwechslung, oft sind auch ein paar kulturelle Eigenheiten auszumachen. Ja, nicht nur Lesen bildet, auch Horror. Heute führt uns die kulturelle Reise nach Südafrika, einem Land, das zwar ab und an [Weiterlesen…]

Review: SHINING (Miniserie) (1997)

shining 1997

Dass Stanley Kubrick’s SHINING-Verfilmung ein Kultfilm ist, kann niemand leugnen, es gibt trotzdem Menschen, die ihn nicht mögen. Einer davon ist bekanntlich ausgerechnet Stephen King, der bis heute nicht müde wird, seinen Unmut zu erklären und während es aus neutralem Blick sicher schlechtere Umsetzungen seiner Werke gibt, steht außer Frage, dass sich Kubrick relativ frei [Weiterlesen…]

Review: LOCKE & KEY (Serie) (2020)

locke and key

Drei Dinge sind sicher. 1) Ein Umzug in alte Häuser, ist fast immer der Beginn von ernsthaften Problemen. 2) Stephen King und seine Familie verstehen was von Horror 3) Jeder stürzt sich auf neue Netflix-Serien LOCKE & KEY vereint die Punkte 1 bis 3. Geschrieben wurde die Vorlage aber nicht von Stephen King selbst, sondern [Weiterlesen…]

Review: EXTRA ORDINARY (2019)

extra ordinary

  In einer irischen Kleinstadt lebt Fahrlehrerin Rose ein einfaches, einsames und langweiliges Leben. Doch Rose hat übernatürliche Kräfte und kann mit Geistern sprechen. Davon erfährt auch Martin Martin (ja, die Figur heißt wirklich so), der unter seiner toten Frau leidet, die noch immer im Haus ihr Unwesen treibt und den Vater einer Teenietochter permanent [Weiterlesen…]

Review: ELI (2019)

Eli netflix news

  Ein Junge namens David Vetter wurde in den 70er und 80er Jahren als „Bubble Boy“ bekannt, weil er aufgrund einer Immunschwäche in einer Kunststoffhülle leben musste. Dieser oder ähnliche reale Fälle dürften den Netflix-Streifen ELI wohl zu der für einen Horrorfilm ungewöhnlichen Geschichte inspiriert haben. Dort ist es Titelfigur Eli, der ebenfalls nur unter [Weiterlesen…]

Review: SCARY STORIES TO TELL IN THE DARK (2019)

SCARY_STORIES_TO_TELL_IN_THE_DARK

Wenn sich Guillermo del Toro und André Øvredal zusammentun, darf man nicht nur aufgrund der individuellen Leistungen der beiden in Vorfreude verfallen, sondern wird auch spätestens nach der Sichtung feststellen, dass die Stile der beiden Herren zwar unterschiedlich sind, aber prächtig harmonieren. Dass die Vorlage auf den beliebten Kinder-Gruselbüchern von Alvin Schwartz stammt, ist ebenfalls [Weiterlesen…]

Review: RATTLESNAKE – DER BISS DER KLAPPERSCHLANGE (2019)

rattlesnake der biss der klapperschlange

Mit THESE FINAL HOURS erschuf Regisseur Zak Hilditch 2013 einen wunderbaren, aber unterbewerteten Endzeitfilm, der ein Rennen gegen die Zeit am letzten Tag der Erde zeigte. Thematisch ist DER BISS DER KLAPPERSCHLANGE ganz anders angeordnet und statt um die gesamte Menschheit geht es nur um ein einzelnes Leben, der Wettlauf gegen die Uhr spielt aber [Weiterlesen…]

Review: THE TERROR: INFAMY (2019) (Serie)

The Terror: Infamy: Cover

Bereits seit August läuft die zweite Staffel von THE TERROR auf Prime Video von Amazon. Da es sich bei THE TERROR um eine Anthologie-Serie handelt, hat jede Staffel ihre ganz eigene Geschichte. Während die erste Staffel sich mit der Franklin-Expedition beschäftigt hat, wirft die Zweite einen Blick in die Internierungslager für japanischstämmige Menschen in den [Weiterlesen…]

Review: THE PRODIGY (2019)

the prodigy

  Es gibt zwei Sorten Kinder in Horrorfilmen. Die süßen, die auf gar keinen Fall sterben dürfen…und die nicht so süßen, die wollen, dass du stirbst. THE PRODIGY fällt in die zweite Kategorie. Das Thema ist natürlich nicht mehr neu. DAS OMEN, ORPHAN, DAS ZWEITE GESICHT oder FALL 39 sind nur ein paar Beispiele von [Weiterlesen…]

Review: ANNABELLE 2 (2017)

Manche Filme machen es einem nicht besonders leicht, über sie zu schreiben und dazu gehört auch ANNABELLE 2, einem weiteren Film im stetig wachsenden CONJURING-Franchise (Notiz an den Autor: noch zwei Filme mehr, dann gibt es ein The Franchise-Special). Der Grund dafür ist, dass jeder den Film zu mögen scheint, ja man beinahe das Gefühl [Weiterlesen…]

Review: THE HOLLOW CHILD (2017)

Gruselige Kinder gehören spätestens seit DER EXORZIST und DER FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE zu den immer wiederkehrenden Themen von Horrorfilmen. Und auch in THE HOLLOW CHILD wird ein Kind zur Schreckensgestalt. Der Film von Jeremy Lutter behandelt die Thematik des sogenannten Wechselbalgs, das schon seit langer Zeit in der Folklore zu finden ist. Hierbei wird ein [Weiterlesen…]

Review: DIE SCHLANGE IM REGENBOGEN (1988)

Wes Cravens Karriere war um Highlights wahrlich nicht verlegen, aber während der Horror-Hall-of-Fame-Regisseur primär mit SCREAM, THE HILLS HAVE EYES, THE LAST HOUSE ON THE LEFT und natürlich NIGHTMARE assoziiert wird, ist DIE SCHLANGE IM REGENBOGEN vergleichsweise unbekannt. Und das ist ein Fehler. Anthropologe Dennis Alan wird im Auftrag eines Pharmakonzerns nach Haiti geschickt. Dort [Weiterlesen…]

Review: THE NUN (2018)

  Das CONJURING-Universum weitet sich aus. Zwischen den beiden ANNABELLE-Filmen und dem bevorstehenden THE CROOKED MAN reiht sich THE NUN ein. Die Figur ist aus dem zweiten Teil von CONJURING bekannt und hier wird die Vorgeschichte erzählt. Die beginnt 1952 in einem Kloster in Rumänien, wo eine Nonne Selbstmord begeht. Um diesen zu ergründen, wird [Weiterlesen…]

Review: POLAROID (2019)

Schon 2015 drehte der Norweger Lars Klevberg einen Horror-Kurzfilm namens POLAROID. Vier Jahre später bringt Klevberg seinen ersten Spielfilm in die Kinos, ein Quasi-Remake des Shorts. Dass junge Filmemacher auf diesem Weg ins „große“ Business einsteigen, funktionierte bereits bei Andrés Muschietti (MAMA), David F. Sandberg (LIGHTS OUT) oder Jennifer Kent (BABADOOK) und auch POLAROID dürfte [Weiterlesen…]

Review: CURSE OF THE NUN (2018)

Bevor der CONJURING – Ableger THE NUN im Heimkino erscheint, schiebt sich der ebenfalls 2018 entstandene CURSE OF THE NUN in die Regale und wird vermutlich den einen oder anderen zum leichtfertigen Kauf animieren. Wir haben uns den Horror-Mockbuster angesehen und stellen fest, dass er vieles ist, was THE NUN nicht ist….aber natürlich nicht auf [Weiterlesen…]

Review: I STILL SEE YOU – SIE LASSEN DICH NICHT RUHEN (2018)

I STILL SEE YOU beginnt mit einer Katastrophe, die Millionen Menschen das Leben kostet. 10 Jahre später streifen Geister über die Erde und sind für viele Menschen zum Teil des Alltags geworden…. Hm, hoher Bodycount und wandelnde Tote, das muss doch was werden. Nun, I STILL SEE YOU ist kein harter Horrorfilm, sondern vermischt vielmehr [Weiterlesen…]

Review: DAS GEHEIMNIS VON MARROWBONE (2017)

Erst kürzlich haben wir in unserem MUSE – Review die Eigenart spanischer Filme erwähnt, den Zuschauer lange darüber im Unklaren zu lassen, was er sieht. Was in der Story natürlichem und was übernatürlichem Ursprungs ist, ob man einen Geisterfilm oder „nur“ einen Psychothriller erlebt? Mit DAS GEHEIMNIS VON MARROWBONE erreicht uns ein weiteres derartiges Beispiel… [Weiterlesen…]

Review: SPUK IN HILL HOUSE (2018)

Nachdem Regisseur Mike Flanagan bereits mit Filmen wie OCULUS und DAS SPIEL im Horrorbereich tätig war, erschien nun die Serie SPUK IN HILL HOUSE, als Netflix-Produktion. Den meisten Kennern des Horrorgenres dürfte der Name auch schon davor bekannt gewesen sein, basiert die Serie doch auf einem gleichnamigen Klassiker der Horrorliteratur, von Shirley Jackson. Ebenso basiert [Weiterlesen…]

Review: PRESENCE – ES IST HIER (2015)

Für gewöhnlich beginnen Haunted House – Filme damit, dass eine Familie in ein älteres Gebäude zieht und bald übernatürliche Erfahrungen macht. PRESENCE – ES IST HIER spart diesen Teil komplett aus und steigt ein, nachdem die Familie Hals über Kopf wieder ausgezogen ist. Im Auftrag der Versicherung sollen Liam und Scott das entlegene Haus mit [Weiterlesen…]

Review: WINCHESTER (2018)

Nur selten schafft es eine Horrorfilmproduktion eine Oscar-Preisträgerin für sich zu gewinnen, WINCHESTER kann dies von sich behaupten und zeigt Helen Mirren in der Titelrolle Sarah Winchester. Anders als viele Filme, die sich aus Marketinggründen ein „Auf Tatsachen beruhend“ auf die Fahne schreiben, gab es Sarah Winchester auch tatsächlich. Und wie im Film baute die [Weiterlesen…]

Review: HEILSTÄTTEN (2018)

Youtube ist eine tolle Sache. Jeder glaubt ein Star zu sein, egal ob er Justin Bieber ist, Schminktipps gibt oder nur aus der Badewanne sendet. Regisseur Michael Pate ist eindeutig Freund dieser Generation und ließ schon in seinem letzten Film, dem unsäglichen KARTOFFELSALAT, einige erfolgreiche Youtuber teilhaben. Auch in HEILSTÄTTEN spielen (teilweise) echte Youtuber Film-Youtuber. [Weiterlesen…]

Review: THE LODGERS (2017)

Es gibt Regisseure, die drehen immer wieder den gleichen Film. Zu denen will Brian O’Malley offenbar nicht gehören. Zwar ist dessen Zweitling THE LODGERS auch ein Mitglied der großen Horrorfilm-Familie, vom rauen Debüt LET US PREY, ist die verträumte Gothic-Mär aber weit weg. Irland, 1920. Es ist die Zeit des irischen Unabhängigkeitskriegs. In einem Anwesen [Weiterlesen…]

Review: MOTHER OF DARKNESS – DAS HAUS DER DUNKLEN HEXE(2017)

  Für gewöhnlich läuft es im Haunted House – Business so: Eine Familie zieht in ein altes Haus, knarrende Türen erschrecken die Kinder, Geisterjäger schauen vorbei…ihr kennt das Spiel. MOTHER OF DARKNESS ist so innovativ von dieser Formel abzuweichen und alleine dafür möchte man 5 Punkte vergeben. Inhalt: Als Madison erfährt, dass das Haus in [Weiterlesen…]

Review: PYEWACKET (2017)

Das riecht nach Ärger. Ein Film wie PYEWACKET wird zwangsläufig Fast Food – Cineasten auf den Plan rufen, die mit einem „langweilig“ ihr Ein-Wort-Review herausschreien. Wer daher Werke wie THE WITCH, BABADOOK und IT FOLLOWS nicht mochte, sollte sich nicht die Mühe machen weiterzulesen, PYEWACKET wird euch nicht gefallen. Zwar finden sich nur Fragmente der [Weiterlesen…]

Review: A GHOST STORY (2017)

Bei all den aktuellen „Ghost“-Filmen kann man leicht durcheinanderkommen. A GHOST STORY, GHOSTLAND, GHOST STORIES. A GHOST STORY, über den wir heute reden, ist von den dreien am wenigsten Horrorfilm. Offen gestanden, gar kein Horrorfilm und für wen das abschreckend ist, ist jetzt ein guter Zeitpunkt zum nächsten Artikel zu springen. Allerdings bedeutet das womöglich [Weiterlesen…]

Review: THE MIDNIGHT MAN (2016)

  Wenn Lin Shaye (INSIDIOUS) und Robert Englund (NIGHTMARE) die Hauptattraktion in einem Film bieten, beweist das nicht nur die Treue des Horrorpublikums, das sich nicht vom sonst vorherrschenden Jugendwahn blenden lässt und den Altvorderen die Stange hält, es läßt auch darauf hoffen, dass die beiden an ihre Glanztaten anknüpfen können. In THE MIDNIGHT MAN, [Weiterlesen…]

Review: THE MIMIC (2017)

Die Zeit der asiatischen Gruselfilme schien vorbei. Wurde man vor etwa 15 Jahren förmlich überschwemmt von Filmen wie JU-ON, RINGU, NOROI, DARK WATER oder THE TALE OF TWO SISTERS, ebbte die Flut der fernöstlichen Gänsehautgaranten (von denen viele ein US-Remake erhielten) irgendwann ab. THE MIMIC darf man aber getrost in die gleiche Schublade stecken und [Weiterlesen…]

Review: I REMEMBER YOU (2017)

Cover von I REMEMBER YOU

Mit I REMEMBER YOU ist ein weiterer isländischer Horrorfilm erschienen.Die kargen Landschaften und düsteren Winter rufen geradezu nach Horror. Nach dem REYKJAVIK WHALE WATCHING MASSACRE (2009) FROST (2012) und GRAFIR & BEIN (2014) schlägt der isländische Horrorfilm diesmal mit einem Geisterfilm zu. Auf dem Fantasy Filmfest 2017 hat I REMEMBER YOU den Flesh Blood Award [Weiterlesen…]

Review: EVILS – HAUS DER TOTEN KINDER

Nennt mir einen Film, in dem ein Kind namens Danny mit seiner Familie umzieht, einen imaginären Freund und einen seltsamen Vater hat und in dem eine tote Frau in der Badewanne eine Rolle spielt. Nein, die Antwort ist nicht SHINING, sondern EVILS – HAUS DER TOTEN KINDER. Das Haus ist kleiner, der Regisseur heißt nicht [Weiterlesen…]

Review: WISH UPON (2017)

Sei vorsichtig was du dir wünschst, es könnte wahr werden. Diese alte Weisheit thematisierte bereits Mitte des 19. Jahrhunderts William Wymark Jacobs in seiner Geschichte DIE AFFENPFOTE. Stephen King folgte mit FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE einem ähnlichen Pfad. In WISH UPON trifft es nun Teenagerin Clare, die Jahre nachdem ihre Mutter Selbstmord beging, mit ihrem Vater, [Weiterlesen…]

Review: BEYOND THE WALLS (Serie) (2017)

Coverart von BEYOND THE WALLS

Nachdem mir MISSIONS auf Shudder gut gefallen hat, wollte ich mir eine weitere Serie bei Shudder anschauen. Gelandet bin ich bei BEYOND THE WALLS. Es handelt sich hierbei um eine französische Mini-Serie, die ingesamt drei Folgen umfasst. Shudder hat die Serie nicht produziert, momentan aber die exklusiven Rechte an ihr. Inhalt von BEYOND THE WALLS [Weiterlesen…]

Review: THE AUTOPSY OF JANE DOE (2016)

Leichenbeschauer steht auf der Berufswunschliste ohnehin nicht ganz weit oben, das gilt aber insbesondere, wenn nach Feierabend die Leiche einer unbekannten Frau eintrifft, die obduziert werden soll und plötzlich seltsame Dinge geschehen. In THE AUTOPSY OF JANE DOE arbeitet Austin mit seinem Vater Tommy zusammen im Familienbetrieb. Die beiden sind Gerichtsmediziner und Bestatter.  Tommy ist [Weiterlesen…]

Review: BLOOD BROTHERS (2015)

Mit BLOOD BROTHERS wird ein heißer Anwärter auf den miesesten Film des Jahres vorstellig. Ein Film, der nicht mal auf unterhaltsame Weise schlecht ist, wie etwa SHARKNADO, sondern von Krankenhäusern als Anästhetikum eingesetzt werden könnte. Da hilft es auch nichts, dass der Originaltitel THE DIVINE TRAGEDIES auf Dantes DIE GÖTTLICHE KOMÖDIE (THE DIVINE COMEDY) anspielt [Weiterlesen…]

Review: IN THE DARK (2015)

Joanna und Jeff sind gerade Eltern geworden. Während Jeff als Schauspieler von Casting zu Casting rennt, bleibt Joanna zuhause bei dem Baby, doch die junge Frau ist mit der Situation überfordert. Das Kind schreit in der neu bezogenen Wohnung immerzu, sie ist mit sich selbst unzufrieden und kann sie Jeff, der mit seiner Ex arbeitet, [Weiterlesen…]

Review: DEAD AWAKE (2016)

Als vor einiger Zeit die Doku THE NIGHTMARE erschien, haben viele Menschen das erste Mal vom Phänomen Schlaflähmung / Schlafparalyse gehört, bei dem Menschen wach in ihrem Bett liegen, sich dabei aber nicht bewegen können und oft das Gefühl haben, dass eine bedrohliche Präsenz im Raum ist. Alpträume kennt ohnehin jeder und  dementsprechend bietet sich [Weiterlesen…]

Review: RINGS (2017)

12 Jahre nachdem Samara das letzte Mal aus dem Fernseher stieg, geht mit RINGS der dritte Teil des (amerikanischen) RING-Franchises ins Rennen. Naomi Watts, die in den ersten Filmen die Hauptrolle spielte, ist nicht mehr dabei, aber Star des Films war ohnehin schon immer das böse Mädchen und das verstörende Video. Dabei bleibt es auch 2017, auch wenn [Weiterlesen…]

Review: THE DISAPPOINTMENTS ROOM (2016)

Nach dem Tod ihrer kleinen Tochter ziehen Dana und David mit ihrem Sohn in ein altes Haus auf dem Land. Das Gebäude muss dringend renoviert werden, aber das ist noch das kleinste Problem. Dana sieht immer wieder einen schwarzen Hund im Garten, träumt schlecht und entdeckt auf dem Dachboden ein Zimmer, das auf keinem Plan [Weiterlesen…]

Review: THE ELOISE ASYLUM (2017)

Horror im Irrenhaus erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. Und warum auch nicht? Der Gedanke mit Verrückten eingesperrt zu sein, dem eigenen Verstand nicht trauen zu können oder dass perverse Ärzte ihre kranken Experimente an einem durchführen, ist nach wie vor erschreckend und zeigte sich z.B. in THE WARD, HOUSE ON HAUNTED HILL, SHUTTER ISLAND, der zweiten [Weiterlesen…]

Review: HOUSE – WILLKOMMEN IN DER HÖLLE (2016)

Was hat HOUSE mit DEAD SNOW gemeinsam? Beide spielen in und kommen aus Norwegen, beide beinhalten Schnee, beide haben mit deutschen Wehrmachtssoldaten zu tun und HOUSE-Regisseur Reinert Kiil wirkte auch schon an den DEAD SNOW-Filmen mit, dort allerdings im „Art Department“. Was die Filme hingegen unterscheidet, ist das Fehlen jeglichen Humors in HOUSE (den man [Weiterlesen…]

Review: GATE – DIE UNTERIRDISCHEN (1987)

Als ich GATE – DIE UNTERIRDISCHEN das letzte Mal gesehen habe, musste ich danach das Videoband zurückspulen. Es ist also schon länger her und während ich mit dem Streifen früher viel Spaß hatte, stand bei der Neusichtung die Befürchtung im Raum, dass sich die Uhren weitergedreht haben und das 1987 entstandene Werk heute nur noch [Weiterlesen…]

Review: BEDEVILED (2016)

Kurz nachdem ihre Freundin Nikki unter tragischen Umständen ums Leben kam, erhalten fünf Freunde eine Einladung von Nikkis Handy um eine unbekannte App herunterzuladen. Die App entpuppt sich als künstliche Intelligenz, die nicht nur das Handy fernsteuern, nicht nur das Licht an- und ausschalten, sondern den Teenies auch mit ihren schlimmsten Ängsten konfrontieren kann. Zunächst [Weiterlesen…]

Review: OUIJA – URSPRUNG DES BÖSEN (2016)

  95% aller Fortsetzungen kann man in die Tonne treten. Meist wird nur die alte Story noch mal aufgewärmt, weil Produzenten nicht den Arsch in der Hose haben was Neues zu wagen und man lieber unter bekanntem (sprich: werbeträchtigem) Namen ein billiges, l(i)ebloses Sequel produziert, das diejenigen begeistert, die sowieso nicht mehr merken ob da [Weiterlesen…]

Review: DER FLUCH DER HEXE – QUEEN OF SPADES (2016)

Russische Horrorfilme sind nicht an der Tagesordnung. Trotz rund 100 Genre-Produktionen im 21. Jahrhundert wurden nur wenige bei uns veröffentlicht. Mit DER FLUCH DER HEXE – QUEEN OF SPADES gelingt das mal wieder einem russischen Streifen. Um es vorweg zu nehmen eine cineastische Weltmacht entwickelt sich daraus nicht, was auch daran liegt, dass sich der [Weiterlesen…]

Review: LAST SHIFT (2014)

Die junge Polizistin Loren soll ihren ersten Dienst in einer Polizeistation antreten, die am nächsten Tag für immer schließen wird. Was nach einer ruhigen Nachtschicht klingt, entwickelt sich in kürzester Zeit zu einem Terrortrip, bei dem Loren nicht nur beginnt am eigenen Verstand zu zweifeln, sondern sich auch fragen muss, ob ihre erste Schicht gleichzeitig [Weiterlesen…]

Review: HOSPITAL DER GEISTER (Serie)

In den 90ern hatten Serien längst noch nicht den Stellenwert, den sie heute haben. Sicher, es gab TWIN PEAKS und AKTE X, ansonsten aber meist typische TV-Kost. HOSPITAL DER GEISTER zählt ebenfalls zu den Serien, die sich durch Stil und Ernsthaftigkeit abhoben, hatte es aber aufgrund der dänischen Herkunft zunächst schwerer in den Fokus zu [Weiterlesen…]

Review: GHOSTBUSTERS (2016)

Remakes. Liebe oder hasse sie, aber sobald man darüber spricht, ist das Werbung und am Ende will ja doch jeder mal einen Blick riskieren. Über das GHOSTBUSTERS – Remake wurde besonders viel und heftig diskutiert, was auch mit den Gerüchten im Vorfeld zusammenhing. Jahrelang wurde über eine Fortsetzung der beliebten Original-Filme nachgedacht, dann von einem [Weiterlesen…]

Review: BACKTRACK (2015)

Adrian Brody gewann zwar für das Drama DER PIANIST einen Oscar, der Schauspieler taucht seitdem aber häufig in Horrorfilmen oder verwandten Genres auf. PREDATORS, WRECKED, THE EXPERIMENT, THE VILLAGE, KING KONG oder GIALLO gehören zu seinen Arbeitsnachweisen…da überrascht es kaum, dass er auch in BACKTRACK mitspielt, der eine Mischung aus Mystery, Horrorfilm und Thriller ist. [Weiterlesen…]

Review: ABBATTOIR (2016)

ABBATTOIR, das bedeutet so viel wie Schlachthof und wer weiß, was Metzgermeister Darren Lynn Bousman (MOTHER’S DAY, SAW 2-4) so in der Vergangenheit trieb, wird über den Titel wenig verwundert sein. Aber Bousmans jüngere Karriere deutete mit THE BARRENS oder 11-11-11 schon an, dass er auch anders kann und ABBATTOIR ist eine gute Mischung aus [Weiterlesen…]

Review: HOLLOW CREEK (2016)

Der Ausflug von Autor Blake Blackman und seiner Geliebten Angelica verläuft nicht nach Plan. Angelicas Hund verschwindet im Wald, dann erfährt sie auch noch vom Dorfarzt, dass sie schwanger ist. Blake leidet an einer Schreibblockade und dann gibt es da noch eine Geistererscheinung im Haus. Doch die Ereignisse überschlagen sich erst, als Angelica ebenfalls verschwindet [Weiterlesen…]

Review: SAINT ANGE – HAUS DER STIMMEN (2004)

Als Regisseur Pascal Laugier auf der Horrorbühne erschien, tat er das mit einem Paukenschlag: sein Film MARTYRS genießt schon jetzt Kultstatus, entsetzte Jugendschützer und zog kürzlich ein amerikanisches Remake nach sich. Was Laugier später in seiner Karriere tat, ist bekannt und auch THE TALL MAN ist ein gut erzählter Thriller; was Laugier aber vor MARTYRS [Weiterlesen…]

Review: THE STALKING DEAD – MEIN KOPFLOSER EX (2015)

Es hätte alles so schön sein kennen: Gerade erst haben sich Fern und ihr Freund Robert kennengelernt, da stirbt der junge Mann während eines Dates einen brutalen Tod und verliert seinen Kopf. Zunächst ist Fern am Boden zerstört, doch schon bald erscheint ihr Robert als Geist…und er will noch immer mit ihr zusammen sein. THE [Weiterlesen…]

Review: SOME KIND OF HATE (2015)

Da sage doch noch mal einer, der Horrorfilm würde sich nicht seiner sozialen Verantwortung stellen. Gerade erst haben wir über DARK TOUCH gesprochen, wo es um Kindesmissbrauch geht, schon sind wir bei zwei anderen ernsten Themen angelangt, nämlich einmal Mobbing und dessen Konsequenzen in Form von Selbstverletzung bis hin zum Selbstmord. Mobbingopfer ist Außenseiter Lincoln, [Weiterlesen…]

Review: DARK TOUCH (2013)

Kindesmisshandlung ist ein Thema das in Horrorfilmen erstaunlicherweise selten Erwähnung findet. Vielleicht weil das, was manche Eltern ihren Kindern antun, zu ernst, zu verstörend ist, um es in einen unterhaltsamen Streifen zu packen. Die Autorin und Regisserin Marina de Van (IN MY SKIN) traut sich dennoch an die Sache heran, was man auf die Tatsache [Weiterlesen…]

Review: THE DIABOLICAL – DAS BÖSE IST ZEITLOS (2015)

Manche Filme sind mehr als einem Genre zuzuordnen und das ist der Punkt an dem Marketingexperten regelmäßig an ihre Grenzen stoßen. Horrorfilme einem Horrorpublikum anzupreisen ist vergleichsweise einfach, wenn dann aber noch Elemente eines Dramas oder andere Einflüsse hinzukommen, ist es schwer ein Zielpublikum per Cover, Trailer und Kurzbeschreibung zu definieren. Das ist auch der [Weiterlesen…]

Review: THE FOREST (2016)

Spätestens seit vor einigen Jahren die VICE-Doku über den Aokigahara-Selbstmordwald in Japan erschien, war dieser bei Horrorfans und Freuden des Makabren in aller Munde. Nachweislich ziehen sich viele Selbstmörder in das dicht bewaldete Gebiet am Fuße des Fuji zurück, um ihrem Leben ein Ende zu setzen. Aus dieser ausnahmsweise wirklich wahren Begebenheit einen Horrorfilm zu [Weiterlesen…]

Review: THE BOY (2015)

Während die Schauspieler anderer Erfolgsserien wie etwa GAME OF THRONES inzwischen in jedem zweiten Film auftauchen, scheinen sich die Darsteller von THE WALKING DEAD primär auf das Überleben unter Zombies zu konzentrieren. Dass Lauren Cohan, die die Maggie spielt, Zeit für ein Nebenprojekt gefunden hat und dafür einen Horrorfilm gewählt hat, freut uns natürlich. Inhalt: [Weiterlesen…]

Review: PAY THE GHOST (2015)

Wieviel Hohn und Spott mussten Nicolas Cage, Veronica Ferres und Sarah Wayne Callies (bzw. ihre Rolle der Lori in THE WALKING DEAD) in den letzten Jahren in den Medien und an den Stammtischen gemeinsam einstecken? Ob immer gerechtfertigt oder nicht, es war eine Menge. Dass diese Personen eines Tages zusammen in einem Film spielen würden, [Weiterlesen…]

Review: DER KULT – DIE TOTEN KOMMEN WIEDER (2016)

Da wo THE SACRAMENT aufhörte, setzt DER KULT – DIE TOTEN KOMMEN WIEDER wieder an. Schön, so ganz richtig ist das nicht, denn die Sekte, die hier Massenselbstmord begeht, ist nicht die ´Peoples Temple´, sondern nennt sich ´Heaven’s Veil´, einige Parallelen sind aber eindeutig da, vorrangig der Giftsuizid, den in diesem Fall nur ein einziges [Weiterlesen…]

Review: PARANORMAL ACTIVITY – GHOST DIMENSION (2015)

Gar nicht so einfach bei den PARANORMAL ACTIVITY – Filmen die Übersicht zu behalten. Nicht nur gab es im ersten Teil verschiedene Enden, auch die erste „Fortsetzung“ PARANORMAL ACTIVITY 2: TOKYO NIGHT war nur ein japanisches Spinoff, bevor das offizielle Sequel erschien. Das spielte parallel zu Teil 1, während Teil 3 ein klassisches Prequel darstellte. [Weiterlesen…]

Review: WE ARE STILL HERE (2015)

Nach dem Unfalltod ihres Sohnes zieht ein Ehepaar mittleren Alters aufs Land. Die Ruhe soll bei der Trauerbewältigung helfen. Schon bald ereignet sich dort Merkwürdiges und Mutter Anne glaubt, dass ihr Sohn Kontakt mit ihnen aufnehmen will. Doch es ist das Haus, das alle 30 Jahre Opfer fordert und es hat keine guten Absichten. Da [Weiterlesen…]

Review: UNKNOWN USER (2015)

Wir haben uns in letzter Zeit wiederholt kritisch über Filme aus der Produktionsschmiede Blumhouse geäußert. Klar ist, dass Jason Blums Company vor allem Werke auf die Reise schickt, die vergleichsweise preiswert produziert werden und ein junges Publikum bedienen. UNKNOWN USER, soviel ist schon nach 2 Minuten klar, bildet dabei keine Ausnahme, allerdings ohne lächerlich zu [Weiterlesen…]

Review: BASKIN (2015)

Kommt da eine neue Horrorfilm-Welle aus unerwarteter Richtung auf uns zu? Aus der Türkei? Befragt man die Filmdatenbank imdb, spuckt diese aus, dass es insgesamt nur 73 türkische Horrorfilme gibt. Rund ein Drittel dieser Filme entstand aber in den letzten zwei Jahren. Bisher weitestgehend im Stillen, ohne international Aufmerksamkeit zu erregen. Der Trailer zu BASKIN [Weiterlesen…]

Review: JESSABELLE – DIE VORSEHUNG (2014)

Ist es ein gutes Zeichen, wenn man anhand der Musik im DVD-Menü schon zuordnen kann, wer den Film produziert hat? Na ja, sicher kein Grund zu prahlen, denn der Produzent heißt Jason Blum und der produziert derzeit gefühlt jeden zweiten Horrorfilm. Zu Blums Schaffen gehört beeindruckendes wie OCULUS und SINISTER, aber auch viel Austauschbares (OUIJA, [Weiterlesen…]

Review: JAMIE MARKS IS DEAD (2014)

Ich verrate wohl nicht zu viel, wenn ich euch erzähle, dass Jamie Marks tot ist. Seine fast nackte Leiche wird gleich zu Beginn in einem Flussbett gefunden. Jamie war ein einsamer Teenager, der von Schulkameraden gemobbt wurde. Ob die etwas mit seinem Tod zu tun haben, klärt sich so schnell aber nicht auf und ist [Weiterlesen…]

Review: DEMONIC – HAUS DES HORRORS (2015)

Nur wo James Wan drauf steht, ist auch James Wan drin? Stimmt, aber manchmal stehen eben auch ruhmreiche Namen auf Covern, ohne dass die erwähnten maßgeblich zum Gelingen des Films beitrugen. Im Falle von DEMONIC könnte man denken, dass der Horrorfilm-Mastermind Wan, der Perlen wie SAW, INSIDIOUS und CONJURING drehte, erneut auf dem Regiestuhl saß, [Weiterlesen…]

Review: DIE PRÄSENZ (2014)

Auf Schloß Hohnau soll ein Poltergeist umgehen. Für Anthropologiestudent Markus ein gefundenes Fressen für eine wissenschaftliche Aufarbeitung und gleichzeitig eine besondere Überraschung für seine Freundin Rebecca, die ihn begleitet. Da Rebecca weder das Ziel kennt, noch auf Grusel steht und auch nichts davon weiß, dass Kumpel Lukas den -vermeintlich- romantischen Ausflug unterstützt, ist die Empörung [Weiterlesen…]

Review: THE HOLE (2011)

Neues Haus, neue Stadt! Um den Schatten der Vergangenheit zu entkommen, verschlägt es Dane (Chris Massoglia), seinen kleinen Bruder Lucas (Nathan Gamble) und ihre Mutter ins beschauliche Bensenville. Nicht der erste Gruselfilm, der so oder so ähnlich beginnt. Vor allem, wenn die Kids dann auch noch eine Falltür im Keller finden unter der sich ein [Weiterlesen…]

Review: THE LAZARUS EFFECT (2015)

Vielleicht habt ihr den Namen Jason Blum noch nie gehört, aber wenn ihr nicht die letzten Jahre im Kälteschlaf im All verbracht habt, habt ihr einen Film von ihm gesehen. Blum ist momentan wohl der umtriebigste Produzent im Horrorbereich und sorgte für die Umsetzung von THE PURGE, SINISTER, PARANORMAL ACTIVITY, OCULUS, INSIDIOUS (und all deren [Weiterlesen…]

Review: 100 FEET (2008)

3 Jahre saß Marnie (Famke Janssen) im Gefängnis. In Notwehr hat sie ihren gewalttätigen Ehemann, den Cop Mike (Michael Pare) erstochen. Den Rest der Strafe muss sie als Hausarrest in ihrem Heim verbüßen, dem einstigen Tatort. Ausgestattet mit einer Fußfessel, darf sie sich nicht weiter als 100 Fuß (ca.30 Meter) vom Überwachungsgerät entfernen. Ist es [Weiterlesen…]

Review: EXITUS – PLAY IT BACKWARDS (2015)

In den letzten Jahren wurde es ruhiger um den deutschen Regisseur Marcus Nispel, der 2003 mit dem Remake von TEXAS CHAINSAW MASSACRE für Aufsehen sorgte, dann das FREITAG, DER 13. Remake nachschob und außerdem mit CONAN und PATHFINDER (beides ebenfalls Remakes) beim Publikum vorstellig wurde. Mit EXITUS kehrt Nispel kehrt zum Horror zurück, drehte damit [Weiterlesen…]

Review: DEADBEAT (Serie) (2014)

Es gibt Coke Light und es gibt Coke Zero. Der größte Unterschied der beiden kalorienarmen Brausen besteht darin, dass Light für die Damenwelt vermarktet wird, während man Zero den Herren ans Herz legt. Ähnlich verhält es sich mit der aktuellen Serie DEADBEAT und GHOST WHISPERER, wo Jennifer Love Hewitt einige Jahre lang Geistern dazu verhalf [Weiterlesen…]

Review: HOUSE ON HAUNTED HILL (1999)

Ich habe HOUSE ON HAUNTED HILL gesehen als er im Kino lief und das ist 15 Jahre her. In meiner Erinnerung blieb nur die grobe Rahmenhandlung und dass ich den Film mittelmäßig fand, ohne dass ich genau hätte sagen können warum. Da HOUSE ON HAUNTED HILL nun noch einmal neu aufgelegt wurde, war es nach [Weiterlesen…]

Review: DIE FRAU IN SCHWARZ 2: ENGEL DES TODES (2014)

Als 2012 DIE FRAU IN SCHWARZ erschien, war es für Hauptdarsteller Daniel Radcliffe der erste Auftrag nach Beendigung seiner Harry Potter – Karriere. Allen Zweiflern zum Trotz gelang der Film, wurde auch finanziell zum Erfolg, ließ Radcliffe einen Teil seines alten Images loswerden und stand zudem für ein typisches Werk der (wiederauferstandenen) traditionsreichen Hammer-Studios. Es [Weiterlesen…]

Review: IT FOLLOWS (2014)

Als IT FOLLOWS 2015 in die deutschen Kinos stürmte, musste er sich gegen gelbe Latzhosenträger, aufgewärmte Sprüche des Governators und noch ältere Dinos behaupten. Gemeinsam haben die MINIONS, TERMINATOR: GENISYS und JURASSIC WORLD einen hohen Anteil an Animationen, IT FOLLOWS spielt hingegen nicht nur in einer 70er-Jahre-Optik, sondern kommt auch mit vergleichsweise simplen Tricks aus. [Weiterlesen…]

Review: RETRIBUTION – DIE RÜCKKEHR DES UNBEGREIFLICHEN (1987)

Wie wird man 2015 einem Film gerecht, der fast 30 Jahre auf dem Buckel hat? Betrachtet man ihn nach heutigen technischen Möglichkeiten und Sehgewohnheiten, ist das unfair. Tut man so als wäre es 1987, ist im Grunde auch niemandem geholfen. RETRIBUTION ist so ein Fall, dem man schon in der Eröffnungsszene seinen Geburtstag ansieht. Entsprechende [Weiterlesen…]

Review: OUT OF THE DARK (2014)

Die Brüder Alex und David Pastor schufen mit CARRIERS und THE LAST DAYS zwei Filme, die sich der Endzeitthematik annahmen, zeitweise aber auch an der Grenze zum Horrorfilm nagten. Obwohl sich die Pastors bei OUT OF THE DARK darauf beschränkten, das Drehbuch zu verfassen, wird diese Grenze nun eindeutig geknackt. Story: Sarah, ihr Mann Paul [Weiterlesen…]

Review: OUIJA (2014)

Seit DER EXORZIST gibt es in Horrorfilmen das ungeschriebene Gesetz die Finger von Ouija-Brettern zu lassen. Die Dinger können nicht das Wetter vorhersagen, sie haben keine Ahnung von Lottozahlen, aber wo auch immer sie auftauchen, passieren kurz darauf eigenartige Dinge. OUIJA ist da keine Ausnahme. Story: Nachdem Debbie alleine mit einem Ouija-Brett spielt, begeht sie [Weiterlesen…]

Review: DER BABADOOK (2014)

DER BABADOOK ist ein Film, der schon lange vor seiner offiziellen Veröffentlichung für Gesprächsstoff sorgte. Klar, er lief auf dem Fantasy Filmfest, überzeugte mit einem unheimlichen Trailer und wurde von vielen internationalen Kritikern mit Lob und Preisen überhäuft. Die Geschichte: Nach dem Tod ihres Mannes muss Amelia sich alleine um ihren Sohn Samuel kümmern. Das [Weiterlesen…]

Review: HOUSEBOUND (2014)

Der Gedanke elektronische Fußfesseln in eine Thriller- oder Horrorumgebung zu platzieren ist nicht ganz neu, wurde aber schon in 100 FEET und DISTURBIA hübsch umgesetzt und da das Thema trotzdem noch relativ frisch ist, wagt man sich auch in Neuseeland an die moderne Form des Hausarrests heran. Kylie wird beim Versuch einen Geldautomaten zu knacken [Weiterlesen…]

Review: THE CANAL (2014)

Eine Familie zieht in ein neues Haus…und wir alle wissen, wie es weitergeht. Oder? Wie Guillermo del Toro einmal sinngemäß sagte, braucht man heutzutage nicht mehr versuchen etwas komplett Neues zu erfinden, denn es wurde schon erfunden. Del Toros Tipp: Nimm was da ist und gib der Sache deine eigene Note. Der Ire Ivan Kavanagh [Weiterlesen…]

Review: ANNABELLE (2014)

annabelle

Als letztes Jahr CONJURING erschien, gab es darin eine Puppe, die letztlich in einem Glaskasten der Geisterjäger Warren landete. Ihr Name war ANNABELLE und man sagte ihr nach böse zu sein. Auch wenn ANNABELLE eigentlich nur eine Randbemerkung für CONJURING war, wurde sie doch zum Aushängeschild von James Wans Horrorfilm. Dass sie nun also einen [Weiterlesen…]

Review: SHUTTER (2004)

shutter-sie-sind-unter-uns 2

Es gibt Filme, die eindeutig von anderen beeinflusst werden und solche, die selbst beeinflussen. SHUTTER liegt genau in der Mitte, denn einerseits folgt er den Beispielen der populären J-Horrorfilme wie JU-ON und RINGU, andererseits zog der Thailänder vier Jahre später ein US-Remake nach sich. Vor kurzem erschien (der echte) SHUTTER auf Blu Ray, also haben [Weiterlesen…]

Review: AT THE DEVIL’S DOOR (2014)

at the devil's door

Vor kurzem erschien THE PACT 2. Nicholas McCarthy, der kreative Kopf hinter dem ersten Teil, hatte mit dem Sequel allerdings nichts mehr zu tun. Das könnte einfach daran liegen, dass der Regisseur anderweitig beschäftigt war und mit AT THE DEVIL’S DOOR liefert er nun den zweiten Horrorfilm seiner noch jungen Karriere ab. Der hat zwar [Weiterlesen…]

Review: THE SECOND COMING (2014)

the second coming die wiederkehr

Euer Fernseher kommt ohnehin aus China und zunehmend wird dort aber auch an der „Software“ für den Heimkinoabend gefeilt. Die großen Erfolge blieben bisher aus, aber mit dem 2014 erschienenen RIGOR MORTIS schlug man den richtigen Weg ein. Um es kurz zu machen, mit THE SECOND COMING ging nicht nur Weg, sondern auch Richtung verloren. [Weiterlesen…]

Review: BENEATH (2013)

Ben Ketai, der Regisseur und Drehbuchautor von 30 DAYS OF NIGHT: DARK DAYS (2010), beschert uns wieder dunkle Tage, unter Tage. In seinem neuen Film BENEATH geht es um ein Minenunglück, bei dem die Kumpel in knapp 200 Meter Tiefe verschüttet werden. Ein leider immer wieder aktuelles Thema. Wie weit der Slogan „Inspired by true [Weiterlesen…]

Review: THE HOSPITAL (2013)

The Hospital

Was soll das denn? Warum dreht jemand einen solchen Film, spielt darin mit, synchronisiert ihn und am schlimmsten: veröffentlicht ihn? Daheim kann ja jeder treiben, was er will, aber warum behelligt man damit die Öffentlichkeit? An THE HOSPITAL stimmt rein gar nichts und im Grunde möchte ich gar nicht mehr sagen, denn den Film zu [Weiterlesen…]

Review: THE APPARITION (2012)

Wenn uns Horrorfilme zwei Dinge lehren, sind es 1) zieh nicht in ein fremdes Haus 2) keine Experimente mit dem Jenseits. Da die Protagonisten in THE APPARITION beide Regeln brechen, ist Ärger vorprogrammiert. Kelly und Ben haben in ihrem neuen Zuhause gerade die letzten Kisten ausgepackt, da beginnen immer heftigere Zwischenfälle das junge Paar zu [Weiterlesen…]

Review: AFTERLIFE (2009)

„Ich sehe tote Menschen“ Das Zitat aus THE SIXTH SENSE gehört wohl zu den bekanntesten der letzten Jahre und bringt zudem gut auf den Punkt worum es in M. Night Shyamalans Überraschungserfolg geht. AFTER.LIFE geht in eine ähnliche Richtung, ist dabei aber weit mehr als eine simple Kopie. Nach einem Streit mit ihrem Freund Paul [Weiterlesen…]

Review: THE AWAKENING – GEISTER DER VERGANGENHEIT (2011)

the awakening

Große englische Herrenhäuser, ein grauer Himmel und eine junge Geisterjägerin sind die weitestgehend klassischen Zutaten für THE AWAKENING, der genau das ist, was man unter einem Gruselfilm versteht. Der Film nimmt den Beobachter mit in die triste Zeit nach dem 1. Weltkrieg. In dieser Zeit beschäftigt sich Florence Cathcart mit Geistererscheinungen. Als die durchaus skeptische [Weiterlesen…]

Review: THE CABIN IN THE WOODS (2012)

Das wurde ja auch Zeit. THE CABIN IN THE WOODS spukt seit Jahren durch die Szene und immer wieder hieß es, der Film würde bald veröffentlicht werden, bevor der Release dann doch wieder verschoben wurde, was meist kein gutes Zeichen für die Qualität ist. Selbst auf einem der Filmposter war voller Selbstironie zu lesen: „If [Weiterlesen…]