Review: COUNTDOWN (2019)

countdown

Die Idee hinter COUNTDOWN ist nicht nur simpel, man kann auch erahnen, dass viele Menschen in der Realität das machen würden, was die Leute im Film tun. Beides gute Voraussetzungen für Erfolg und konsequenterweise spielte der Film an den Kinokassen deutlich mehr ein, als er kostete. Dass das Zielpublikum mit dem Smartphone in der Hand [Weiterlesen…]

Review: SOUL TO KEEP – DAS LETZTE GEBET (2018)

Soul To Keep - Das letzte Gebet: Cover

Filme mit Dämonen kommen nie aus der Mode. Mit SOUL TO KEEP – DAS LETZTE GEBET tragen die Regisseure David Allensworth und Monière Noor ihren Teil zum Genre bei. Es gibt eine einsame Hütte, feierwütige Leute und ein dunkles Geheimnis im Keller. Erinnert euch an TANZ DER TEUFEL ? Uns auch. Bleibt die Frage, ob [Weiterlesen…]

Review: DER EXORZISMUS VON EMILY ROSE (2005)

der-exorzismus-von-emily-rose review

Horrorfilme finden in dunklen Kellern statt, auf Friedhöfen, in Wäldern oder Folterkammern. Oft auch in ganz gewöhnlichen Wohnhäusern, aber nur sehr selten in einem Gerichtsaal. Scott Derrickson (SINISTER) machte 2005 eine Ausnahme und konnte trotzdem punkten. Story: Als die 19jährige Studentin Emily Rose an den Folgen eines Exorzismus stirbt, wird der verantwortliche Priester Richard Moore [Weiterlesen…]

Classic-Review: SUSPIRIA (1977)

suspiria

„Magic is everywhere“ Die junge Suzy Banyon reist aus Amerika nach Old Europe, um sich an einer renommierten Ballettschule vor den Toren Freiburgs ausbilden zu lassen. Dort angekommen beobachtet sie, wie ein junges Mädchen panisch und wirre Worte stammelnd aus der Schule flüchtet. Nur wenig später wird das Mädchen grausam ermordet aufgefunden. In den folgenden [Weiterlesen…]

Review: THE OUTSIDER (Serie) (2020)

the outsider review

Auf den Steuerbescheid und auf Stephen King kann man sich verlassen. Nicht nur, dass Stephen King seit bald 40 Jahren mit der Konstanz eines Uhrwerks schreibt, sondern auch darauf, dass King-Romane als Film oder Serien eine gewisse Neugier (ja, man darf auch Hype sagen) auslösen. THE OUTSIDER wird da keinen Unterschied machen, denn neben Kings [Weiterlesen…]

Classic-Review: DAS OMEN (1976)

das omen

  Die späten 60er und 70er Jahre waren die Hochzeit des okkulten Films. DER EXORZIST, WENN DIE GONDELN  TRAUER TRAGEN, HEXENSABBAT und ROSEMARYS BABY haben gewisse Parallelen und vor allem letzterer wirkt fast wie eine Vorgeschichte zu DAS OMEN. Denn DAS OMEN startet, womit ROSEMARY’s BABY endet: einer ungewöhnlichen Geburt. Allerdings stirbt das Kind von [Weiterlesen…]

Review: WOUNDS (2019)

Wounds: Cover

WOUNDS ist der zweite Spielfilm von dem britisch-iranischen Regisseur Babak Anvari. Sein Debüt UNDER THE SHADOW (2016) dürfte einigen bekannt sein. Am 18.10.2019 ist WOUNDS auf Netflix erschienen und behandelt erneut mysteriöse und übernatürliche Geschehnisse. Anders als UNDER THE SHADOW spielt WOUNDS jedoch in der heutigen Zeit und ein unscheinbares Smartphone nimmt eine wichtige Rolle [Weiterlesen…]

Review: 8 (2019)

8 kritik

  An dieser Stelle erwähnen wir gerne, wie schön es ist, Horrorfilme aus exotischen Ländern zu sehen. Nicht nur bieten Locations und unverbrauchte Gesichter Abwechslung, oft sind auch ein paar kulturelle Eigenheiten auszumachen. Ja, nicht nur Lesen bildet, auch Horror. Heute führt uns die kulturelle Reise nach Südafrika, einem Land, das zwar ab und an [Weiterlesen…]

Classic-Review: HELLRAISER (1987)

hellraiser film cover

„Dämonen für manche, Engel für andere.“ Frank (Sean Chapman) gelangt in Marokko in den Besitz der Lemarchand’s Box, eines mysteriösen Würfels. Zurück in London versucht er, dem Geheimnis der Box auf den Grund zu gehen und öffnet damit das Tor zu der grauenvollen Dimension der Zenobiten. Die gerufenen schwarzgekleideten Bodmod-Figuren, die sich selbst als Forschungsreisende [Weiterlesen…]

Review: ELI (2019)

Eli netflix news

  Ein Junge namens David Vetter wurde in den 70er und 80er Jahren als „Bubble Boy“ bekannt, weil er aufgrund einer Immunschwäche in einer Kunststoffhülle leben musste. Dieser oder ähnliche reale Fälle dürften den Netflix-Streifen ELI wohl zu der für einen Horrorfilm ungewöhnlichen Geschichte inspiriert haben. Dort ist es Titelfigur Eli, der ebenfalls nur unter [Weiterlesen…]

Review: DIE BRAUT DES SATANS (1976)

die braut des satans

  Es gibt Filme, die würde man heute so nicht mehr machen. Manches liegt in der Natur der Sache. Christopher Lee und Richard Widmark sind tot. Die Hammer-Studios gibt es (in ihrer klassischen Form) nicht mehr. Die Optik der 70er, die Themen der 70er, die Effekte der 70er wären heute nicht mehr angesagt. Vor allem [Weiterlesen…]

Review: GOLEM: WIEDERGEBURT (2018)

golem wiedergeburt cover

Golems sind nicht nur Wesen aus der jüdischen Mythologie, sie wurden im Horrorfilm auch schon in den ganz jungen Jahren aufgeschnappt. Bereits 1920, also zu Stummfilmzeiten, drehten Carl Boese und Paul Wegener DER GOLEM, WIE ER IN DIE WELT KAM. Anders als Vampire oder später Zombies war der Figur aber kein regelmäßiger Einsatz in Filmen [Weiterlesen…]

Review: MARA (2018)

Mara - Cover

Filme über Schlafparalyse – dem Zustand, bei dem man aufwacht und sich nicht bewegen kann, der Körper also noch im Schlaf feststeckt, gab es in den letzten Jahren bereits einige. 2015 erschien THE NIGHTMARE, ein Jahr später folgte DEAD AWAKE und 2017 beschäftigte sich NIGHTMARE – SCHLAF NICHT EIN mit derselben Thematik. Kein Wunder, denn [Weiterlesen…]

Review: THE PRODIGY (2019)

the prodigy

  Es gibt zwei Sorten Kinder in Horrorfilmen. Die süßen, die auf gar keinen Fall sterben dürfen…und die nicht so süßen, die wollen, dass du stirbst. THE PRODIGY fällt in die zweite Kategorie. Das Thema ist natürlich nicht mehr neu. DAS OMEN, ORPHAN, DAS ZWEITE GESICHT oder FALL 39 sind nur ein paar Beispiele von [Weiterlesen…]

Review: DER EXORZISMUS DER TRACY CROWELL (2016)

der exorzismus der Tracy crowell cover

Als William Friedkin 1973 DER EXORZIST filmte, dachten die beiden Priester im Film sicher noch nicht darüber nach, ihr Tun ins Internet zu stellen. Aber die Zeiten ändern sich und in DER EXORZISMUS DER TRACY CROWELL finanziert sich Theologiestudent Brandon sein Uni-Projekt per Crowdfunding. Aber der Reihe nach, denn der Film beginnt direkt mit der [Weiterlesen…]

Review: LUZ (2018)

Seit einiger Zeit steht Drop Out Cinema für anspruchsvolle oder ungewöhnliche Filme, die einen beschränkten Kinostart erhalten. Letztes Jahr waren es z.B. MANDY, NOVEMBER, THE ENDLESS, nun ist es LUZ. Dass dieser Film nicht nur mehr Fragen stellt, als er bereit ist zu beantworten, sondern auch noch aus Deutschland stammt, wird rasch Zweifler herbeirufen, aber [Weiterlesen…]

Review: THE POSSESSION OF HANNAH GRACE (2018)

Exorzistenfilme haben es bekanntlich schwer durch Neuartigkeit zu glänzen. Trotzdem konnten Werke wie THE SONG OF SOLOMON oder INCARNATE auf ganz unterschiedliche Weise ein paar frische Akzente setzen und auch THE POSSESSION OF HANNAH GRACE müht sich um Andersartigkeit…schon dadurch, dass die Geschichte eigentlich nach dem Exorzismus beginnt. OK, so ganz stimmt das nicht, denn [Weiterlesen…]

Review: DIE SCHLANGE IM REGENBOGEN (1988)

Wes Cravens Karriere war um Highlights wahrlich nicht verlegen, aber während der Horror-Hall-of-Fame-Regisseur primär mit SCREAM, THE HILLS HAVE EYES, THE LAST HOUSE ON THE LEFT und natürlich NIGHTMARE assoziiert wird, ist DIE SCHLANGE IM REGENBOGEN vergleichsweise unbekannt. Und das ist ein Fehler. Anthropologe Dennis Alan wird im Auftrag eines Pharmakonzerns nach Haiti geschickt. Dort [Weiterlesen…]

Review: THE NUN (2018)

  Das CONJURING-Universum weitet sich aus. Zwischen den beiden ANNABELLE-Filmen und dem bevorstehenden THE CROOKED MAN reiht sich THE NUN ein. Die Figur ist aus dem zweiten Teil von CONJURING bekannt und hier wird die Vorgeschichte erzählt. Die beginnt 1952 in einem Kloster in Rumänien, wo eine Nonne Selbstmord begeht. Um diesen zu ergründen, wird [Weiterlesen…]

Review: OUR EVIL (2017)

Obwohl sich in unserem Review-Archiv über die letzten Jahre einiges angesammelt hat, findet sich dort derzeit nur ein brasilianischer Horrorfilm (MOTORRAD) wieder. Auch wenn das Land eher mit sonnigen Themen wie Strand, Fußball und Cocktails assoziiert wird, ist die Realität von viel Gewalt geprägt. Ein Ambiente, das vielleicht auch Samuel Galli inspiriert hat, dessen OUR [Weiterlesen…]

Review: AMERICAN GUINEA PIG: THE SONG OF SOLOMON (2017)

  Der ursprünglichen -aus Japan stammenden- GUINEA PIG – Reihe eilt seit über 30 Jahren ein Ruf wie Donnerhall voraus. Die Mitte der 80er bis Anfang der 90er entstandenen Filme waren hierzulande bei FSK und Gericht gerne gesehene Feindbilder und auch die Geschichte, dass Schauspieler Charlie Sheen einen davon als vermeintlich realen Snuff-Film der Polizei [Weiterlesen…]

Review: SKIN CREEPERS (2018)

Vor einigen Jahren haben wir hier über Ezra Tsegayes Kurzfilm CASTING OF DEATH berichtet. Darin ging es um Horrorelemente im Rahmen einer erotischen Filmproduktion und Nacktjule Micaela Schäfer durfte ihre Möpse in die Kamera halten und lustig war das auch noch. Das ist gar nicht so weit von dem entfernt, was auch Tsegayes erster Langfilm [Weiterlesen…]

Review: GHOUL (Serie) (2018)

Ghule kennen wir zumeist als ekelhafte Wesen, die in der Nacht auf dem Friedhof Leichen ausbuddeln, um diese dann genüsslich zu verspeisen. In arabischen Geschichten ähnelt der Ghul eher einem Dschinn, also einem Dämon der durch ein Ritual herbeigerufen wird. Während Dschinns den Menschen aber auch freundlich gesonnen sein kann, ist der Ghul immer gefährlich. [Weiterlesen…]

Review: WAHRHEIT ODER PFLICHT (2018)

  Wahrheit oder Pflicht ist nicht nur ein beliebtes Partyspiel, der Titel (bzw. das englische Truth or Dare) wurde auch schon Dutzende Male für Kurz- und Langfilme und Serien verwendet. Da kann man schnell mal durcheinanderkommen. Der hier vorliegende WAHRHEIT ODER PFLICHT entstammt der Erfolgscompany Blumhouse und während immer wieder erwähnenswert ist, dass Jasum Blum [Weiterlesen…]

Review: STEPHANIE – DAS BÖSE IN IHR (2017)

Deutsche Filmtitel sind ja oft so eine Sache. Oft wird ein englischer Originaltitel durch einen anderen englischen Namen für den deutschen Markt ersetzt (z.B. DON’T KILL IT / DEMON HUNTER). Schlimmer sind aber kilometerlange Anhänge, die aus ALIEN ein ALIEN – DAS UNHEIMLICHE WESEN AUS EINER FREMDEN WELT machen. Für STEPHANIE – DAS BÖSE IN [Weiterlesen…]

Review: DIE DÄMONENJÄGER (2015)

Rund 360 Horrorfilme entstammen den Philippinen. Das zwar seit Anbeginn der Zeit, trotzdem ein stattliche Zahl, wenn man bedenkt, dass hierzulande die wenigsten wirklich bekannt oder auch nur veröffentlicht wurden. Nun würden wir nicht über die Philippinen sprechen, wenn DIE DÄMONENJÄGER aus den USA käme, ihr ahnt also, dass wir es hier mit einem Ableger [Weiterlesen…]

Review: AGONY (Spiel)

  Die Idee ist klasse und dürfte eine ganze Reihe von Horrorfans ansprechen: ein Trip durch die Hölle, wie es ihn seit Dante Alighieris INFERNO nicht mehr gab und wonach sich selbst Pinhead die Finger schlecken dürfte. Das verspricht AGONY, ein über Kickstarter finanziertes PC-/Konsolen-Spiel. So weit, so gut und wir ersparen euch sogar „höllische“ [Weiterlesen…]

Review: THE EVIL ONES (2017)

Fünf junge Menschen, eine Waldhütte, Selbstverstümmelung, dämonische Besessenheit, Blut, Mord und Totschlag. Da mag sich der ein oder andere Fan an TANZ DER TEUFEL / EVIL DEAD (und 200 andere Filme) erinnert fühlen, Filmemacher und deren Geldgeber juckt es wenig. Einen originellen Film sollten THE EVIL ONES – Schauer daher nicht erwarten, aber immerhin auch [Weiterlesen…]

Review: NIGHTMARE – SCHLAF NICHT EIN!

Hollywood wird zwar immer wieder als Traumfabrik bezeichnet, für lange Jahre schien aber Freddy Krueger das Monopol auf Alpträume zu haben. Erst nachdem der in den verdienten Ruhestand (?)  ging und die Doku THE NIGHTMARE den Begriff Schlafparalyse in den Fokus nahm, folgte einer kleine Welle mit Filmen, die sich mit unangenehmen Träumen beschäftigten. Nach [Weiterlesen…]

Review: THE MIDNIGHT MAN (2016)

  Wenn Lin Shaye (INSIDIOUS) und Robert Englund (NIGHTMARE) die Hauptattraktion in einem Film bieten, beweist das nicht nur die Treue des Horrorpublikums, das sich nicht vom sonst vorherrschenden Jugendwahn blenden lässt und den Altvorderen die Stange hält, es läßt auch darauf hoffen, dass die beiden an ihre Glanztaten anknüpfen können. In THE MIDNIGHT MAN, [Weiterlesen…]

Review: OBSESSED – VOM TEUFEL BESESSEN (2016)

Attention, Attention: Dieser Film beruht nicht nur auf wahren Begebenheiten, er enthält auch echtes Film- und Audiomaterial und überhaupt wird zu Beginn davor gewarnt OBSESSED überhaupt anzuschauen. Dieser Warnung schließen wir uns an, wenn auch aus anderen Gründen. Story: Amy und ihr Freund Luke wollen in ein altes Haus ziehen. Amys Cousin Gordon verkauft ihnen [Weiterlesen…]

Review: THE CRUCIFIXION (2017)

Wenn Xavier Gens, der Macher von FRONTIER(S), einen neuen Film veröffentlicht, ist natürlich jeder  gespannt, auch weil es um Gens zuletzt recht still geworden war und sein letzter Spielfilm (der ebenfalls sehenswerte THE DIVIDE) von 2011 stammt. Wird der gebürtige Franzose noch mal ordentlich über die Stränge schlagen? Story: Als bei einem Exorzismus in Rumänien [Weiterlesen…]

Review: STIGMATA (1999)

Die 90er waren ein seltsames Jahrzehnt. Für viele Horrorfilme wurde ein stattliches Budget ausgerollt und trotzdem stehen die Jahre um die Jahrtausendwende nicht im besten Ruf. STIGMATA entstammt dieser Zeit, trägt viele typische Trademarks seiner Ära und wird im Übrigen dieser Tage neu aufgelegt. Frisörin Frankie führt nicht gerade ein gottesfürchtiges Leben, doch als ihr [Weiterlesen…]

Review: DEMON GIRL (2016)

4 Entführer, 6 Wochen Vorbereitungszeit, eine Millionärstochter, 300 Karat Diamanten. So weit alles klar. Hazel, Ade, James und Mark planen das „große Ding“ und zunächst läuft alles nach Plan. Katherine, die Tochter des reichen Geschäftsmanns wird entführt, eine Videobotschaft an die Eltern geschickt und….nichts. Keine Reaktion. Haben die Eltern kein Interesse, ihre Tochter wiederzusehen? Rasch [Weiterlesen…]

Review: ELI ROTH’S SOUTH OF HELL (2015) (Serie)

Tief im Süden lebt Maria mit ihrem Bruder David zusammen. Während beide von Geldsorgen geplagt werden, hat David auch ein Drogenproblem und Maria teilt sich ihren Körper mit dem Dämon Abigail. Immerhin, Abigail hilft ihr bei anderen Menschen Exorzismen durchzuführen, doch die Dämonen der Hölle zeigen sich auf verschiedenste Weise  und die Geschwister müssen zusammenhalten, [Weiterlesen…]

Review: THE AUTOPSY OF JANE DOE (2016)

Leichenbeschauer steht auf der Berufswunschliste ohnehin nicht ganz weit oben, das gilt aber insbesondere, wenn nach Feierabend die Leiche einer unbekannten Frau eintrifft, die obduziert werden soll und plötzlich seltsame Dinge geschehen. In THE AUTOPSY OF JANE DOE arbeitet Austin mit seinem Vater Tommy zusammen im Familienbetrieb. Die beiden sind Gerichtsmediziner und Bestatter.  Tommy ist [Weiterlesen…]

Review: TÖDLICHER SEGEN (1981)

Wes Craven ist einer der größten Horrorregisseure, die je lebten. Nur John Carpenter hat womöglich eine höhere Hitdichte aufzuweisen, aber THE LAST HOUSE ON THE LEFT, SCREAM, THE HILLS HAVE EYES und NIGHTMARE sind Meilensteine. TÖDLICHER SEGEN (auch bekannt als DEM TODE GEWEIHT), ist hingegen kein Klassiker und daher vermutlich nur echten Craven-Fans bekannt. Davon [Weiterlesen…]

Review: THE DEVIL’S CANDY (2015)

Jahrzehntelang wurde Metal-Fans unterstellt den Teufel anzubeten. Aber was wäre, wenn all die lauten Gitarren nur dafür da sind, die gefährlichen dämonischen Stimmen im Kopf zu übertönen? Es ist kein Geheimnis mehr: Heavy Metal wird nicht nur gesellschaftsfähig, er schleicht auch wieder vermehrt in Filmen umher und nach dem Funsplatter DEATHGASM ist THE DEVIL’S CANDY [Weiterlesen…]

Review: JERUZALEM (2015)

Erinnert ihr euch an die 5 Minuten, als Smart Glasses total angesagt waren? Die Macher von JERUZALEM haben diesen Moment eingefangen und liefern hier einen Found Footage Film mit High Tech Brille… Nach dem Tod ihres Bruders reist Sarah mit Freundin Rachel nach Israel. Die beiden jungen Damen finden schnell Anschluss und alles deutet auf [Weiterlesen…]

Review: THE VOID (2016)

Liebe Kinder, im letzten Jahrtausend huldigten unsere Vorfahren einem Mann namens John Carpenter, der einige der besten Horrorfilme aller Zeiten erschuf. Irgendwann wurde Carpenter müde, aber seine Anhänger wuchsen heran und begannen selbst Filme zu drehen. Deutlichstes Beispiel ist vermutlich IT FOLLOWS, der klar Carpenters Handschrift trägt, ohne einen bestimmten Film zu kopieren und in [Weiterlesen…]

Review: THE DEMON HUNTER (2016)

Dolph Lundgren! Jüngere Leser kennen den blonden Hünen vermutlich vor allem aus THE EXPENDABLES, ältere haben bereits den Namen Ivan Drago auf den Lippen. Durch ROCKY IV wurde er zum Star, verbrachte die kommenden 30 Jahre aber meist im B-Film, wo er mehr durch Körper als Mimik auffiel. Damit ändert sich auch durch THE DEMON [Weiterlesen…]

Review: DAY OF RECKONING (2016)

  Manchmal braucht es nur wenige Sekunden, um genau zu wissen, was ein Film bringen wird. DAY OF RECKONING ist so ein Fall und die Erkenntnis kam, als ich die ungeschickt-künstliche Szenenausleuchtung sah, die noch im Prolog zu sehen ist und die nach Schund vom SyFy-Channel schreit. Dort verschaffen sich höllenhafte Kreaturen in großer Anzahl [Weiterlesen…]

Review: RITTER DER DÄMONEN (1995)

Neben TWILIGHT ZONE zählt GESCHICHTEN AUS DER GRUFT wohl zu den legendärsten Horror-Serien. Einst als Episodenfilm geplant, entschied man sich letztlich doch die vom Cryptkeeper vorgetragenen Geschichten als Einzelepisoden in Serie zu zeigen, aber in insgesamt fünf Fällen waren die Stories lange genug, um einen Spielfilm zu füllen. Einer dieser Filme ist RITTER DER DÄMONEN [Weiterlesen…]

Review: INCARNATE (2016)

An was denkt ihr beim Stichwort ‚Exorzismus‘? Falls euch Kinder einfallen, die ihr Rückgrat verbiegen wie ein chinesischer Turner und in Grabesstimme Menschen beschimpfen, während sie über dem Bett schweben oder Priester, die lateinische Phrasen aus der Bibel vorlesen und dabei den Besessenen mit Weihwasser besprenkeln, dann ist das die Formel nach der so ziemlich [Weiterlesen…]

Review: GATE – DIE UNTERIRDISCHEN (1987)

Als ich GATE – DIE UNTERIRDISCHEN das letzte Mal gesehen habe, musste ich danach das Videoband zurückspulen. Es ist also schon länger her und während ich mit dem Streifen früher viel Spaß hatte, stand bei der Neusichtung die Befürchtung im Raum, dass sich die Uhren weitergedreht haben und das 1987 entstandene Werk heute nur noch [Weiterlesen…]

Review: LAST SHIFT (2014)

Die junge Polizistin Loren soll ihren ersten Dienst in einer Polizeistation antreten, die am nächsten Tag für immer schließen wird. Was nach einer ruhigen Nachtschicht klingt, entwickelt sich in kürzester Zeit zu einem Terrortrip, bei dem Loren nicht nur beginnt am eigenen Verstand zu zweifeln, sondern sich auch fragen muss, ob ihre erste Schicht gleichzeitig [Weiterlesen…]

Review: THE DEVIL’S HAND – VERGIB MIR VATER DENN ICH HABE GESÜNDIGT (2014)

Wenn am sechsten Tag des sechsten Monats sechs Kinder geboren werden, kann das nichts Gutes bedeuten, schon gar nicht, wenn sich all das in einer kleinen Gemeinde abspielt, die sich nicht nur auf Bibeltreue stützt, sondern auch in allen anderen Belangen lebt wie vor 200 Jahren. Klar, die Protagonisten in THE DEVIL’S HAND tragen das [Weiterlesen…]

Review: HEXENSABBAT (1977)

Waren die 70er nicht ein tolles Jahrzehnt für Horror? Regisseure wie Wes Craven und John Carpenter wurden groß, für das Slasher-Genre wurden Grundsteine gelegt und diverse zeitlose Klassiker stellen alles bis dahin dagewesene in den Schatten. Großes Thema des Jahrzehnts war alles was mit Okkultismus zu tun hatte und das gilt auch für den weniger [Weiterlesen…]

Review: SOUTHBOUND (2015)

Das Wüstengebiet im Südwesten der USA bot schon oft eine Location für Horrorfilme und es ist leicht nachzuvollziehen wieso: einsame Highways, eine atemberaubende, aber auch tödliche Natur, heruntergekommene Motels und Diners, ein paar Aussiedler, Staub und Sand. Für SOUTHBOUND sind diese Orte Nährboden des Schreckens und schon mit Blick aufs Cover (nehmt dafür aber das [Weiterlesen…]

Review: DEMON – DIBBUK (2015)

Wenn da mal nicht die Marketingabteilung beim Chef antanzen darf… Wirft man nämlich einen Blick aufs Cover von DEMON – DIBBUK, fragt man sich wen man ansprechen will. Dass der Designer gewisse Photoshop-Skills hat, lässt sich nicht abstreiten, allerdings könnte das nichtssagende Motiv auch für hundert andere Filme herhalten. Der „Demon“ im Titel ist reißerisch [Weiterlesen…]

Review: ABBATTOIR (2016)

ABBATTOIR, das bedeutet so viel wie Schlachthof und wer weiß, was Metzgermeister Darren Lynn Bousman (MOTHER’S DAY, SAW 2-4) so in der Vergangenheit trieb, wird über den Titel wenig verwundert sein. Aber Bousmans jüngere Karriere deutete mit THE BARRENS oder 11-11-11 schon an, dass er auch anders kann und ABBATTOIR ist eine gute Mischung aus [Weiterlesen…]

Review: ASH VS. EVIL DEAD (2015) (Serie)

Ash ist wieder da. 30 Jahre nach jenen unschönen Ereignissen, bei denen seine Freunde in einer Waldhütte gemetzelt wurden und er selbst seine Hand absägen musste, lebt er in einem Wohnwagen. Es scheint als lägen die Geschehnisse von damals lang zurück, doch Ash hat Kettensäge und Schrotflinte immer griffbereit und das ist auch notwendig. Hell [Weiterlesen…]

Review: DER KULT – DIE TOTEN KOMMEN WIEDER (2016)

Da wo THE SACRAMENT aufhörte, setzt DER KULT – DIE TOTEN KOMMEN WIEDER wieder an. Schön, so ganz richtig ist das nicht, denn die Sekte, die hier Massenselbstmord begeht, ist nicht die ´Peoples Temple´, sondern nennt sich ´Heaven’s Veil´, einige Parallelen sind aber eindeutig da, vorrangig der Giftsuizid, den in diesem Fall nur ein einziges [Weiterlesen…]

Review: REGRESSION (2015)

Das Horror- und Thrillergenre wird seit Jahrzehnten ausgiebigst beackert, kaum eine Idee wurde nicht zweit- oder drittverwertet und doch existieren brachliegende Ansätze, von denen man kaum für möglich gehalten hätte, dass es sie gibt. Im Falle von REGRESSION ist es das Thema Ritueller Satanischer Missbrauch. Sicher gab es in den 70ern viele Filme um Kulte [Weiterlesen…]

Review: DEATHGASM (2015)

Wenn du Kerry King im Kühlregal suchst, King Diamond für einen Pornodarsteller hältst, glaubst dass es bei Tankard Super Bleifrei gibt und bei Trivium eine Haftpflichtversicherung abschließen willst, dann geh bitte weiter, für dich gibt es hier nichts zu sehen. Wir werfen ja öfters mit der Floskel „dieser Film ist nicht für jedermann“ um uns [Weiterlesen…]

Review: ROSEMARY’S BABY (Mini-Serie) (2014)

Seit ein paar Jahren ist es chic den Geschichten von Horrorfilmen per TV-Serie eine Vorgeschichte hinzuzufügen oder einfach die bereits vorhandene Story noch mal aufzuwärmen. Ersteres kann wie im Falle von HANNIBAL oder BATES MOTEL Sinn machen, wenn man nicht der Versuchung verfällt unnötig viele Füller einzubauen. Kritischer sind reine Fernseh-Remakes zu sehen. Sicher, man [Weiterlesen…]

Review: WE ARE STILL HERE (2015)

Nach dem Unfalltod ihres Sohnes zieht ein Ehepaar mittleren Alters aufs Land. Die Ruhe soll bei der Trauerbewältigung helfen. Schon bald ereignet sich dort Merkwürdiges und Mutter Anne glaubt, dass ihr Sohn Kontakt mit ihnen aufnehmen will. Doch es ist das Haus, das alle 30 Jahre Opfer fordert und es hat keine guten Absichten. Da [Weiterlesen…]

Review: BASKIN (2015)

Kommt da eine neue Horrorfilm-Welle aus unerwarteter Richtung auf uns zu? Aus der Türkei? Befragt man die Filmdatenbank imdb, spuckt diese aus, dass es insgesamt nur 73 türkische Horrorfilme gibt. Rund ein Drittel dieser Filme entstand aber in den letzten zwei Jahren. Bisher weitestgehend im Stillen, ohne international Aufmerksamkeit zu erregen. Der Trailer zu BASKIN [Weiterlesen…]

Review: HORNS (2013)

horns

Schon seit HORNS angekündigt wurde, stand die Frage im Raum, wie Alexandra Aja einen ernstzunehmenden Horrorfilm drehen will, in dem der Hauptdarsteller lustige Hörner auf dem Kopf trägt. Die Antwort ist simpel: gar nicht und offensichtlich war das auch nie der Plan. Story: Ig Perrishs Freundin Merrin ist tot und er soll sie getötet haben. [Weiterlesen…]

Review: THE VATICAN TAPES (2015)

Mit Exorzisten-Filmen ist es für mich persönlich so eine Sache: mir fallen nach Friedkins DER EXORZIST nur wenige ein, die ich guten Gewissens empfehlen kann. Mädchen, die mit der Stimme eines Death Metal – Sängers blasphemische Flüche von sich geben, satanische Male und Verletzungen tragen, sich verbiegen wie eine chinesische Turnerin und früher oder später [Weiterlesen…]

Review: JESSABELLE – DIE VORSEHUNG (2014)

Ist es ein gutes Zeichen, wenn man anhand der Musik im DVD-Menü schon zuordnen kann, wer den Film produziert hat? Na ja, sicher kein Grund zu prahlen, denn der Produzent heißt Jason Blum und der produziert derzeit gefühlt jeden zweiten Horrorfilm. Zu Blums Schaffen gehört beeindruckendes wie OCULUS und SINISTER, aber auch viel Austauschbares (OUIJA, [Weiterlesen…]

Review: DEMONIC – HAUS DES HORRORS (2015)

Nur wo James Wan drauf steht, ist auch James Wan drin? Stimmt, aber manchmal stehen eben auch ruhmreiche Namen auf Covern, ohne dass die erwähnten maßgeblich zum Gelingen des Films beitrugen. Im Falle von DEMONIC könnte man denken, dass der Horrorfilm-Mastermind Wan, der Perlen wie SAW, INSIDIOUS und CONJURING drehte, erneut auf dem Regiestuhl saß, [Weiterlesen…]

Review: JUNE (2015)

Es war einmal ein Mädchen, das in der Schule seine erste Periode bekam und über übernatürliche Kräfte verfügte… Ihr glaubt wir reden über CARRIE? Weit gefehlt. Story: Nachdem June, ein auf den ersten Blick unschuldiges, schüchternes Mädchen den Trailerpark seiner Whitetrash-Pflegeeltern in ein Inferno verwandelt hat, kommt die Kleine bei den Anderson unter, einem anständigen, [Weiterlesen…]

Review: DIE PRÄSENZ (2014)

Auf Schloß Hohnau soll ein Poltergeist umgehen. Für Anthropologiestudent Markus ein gefundenes Fressen für eine wissenschaftliche Aufarbeitung und gleichzeitig eine besondere Überraschung für seine Freundin Rebecca, die ihn begleitet. Da Rebecca weder das Ziel kennt, noch auf Grusel steht und auch nichts davon weiß, dass Kumpel Lukas den -vermeintlich- romantischen Ausflug unterstützt, ist die Empörung [Weiterlesen…]

Review: EXITUS – PLAY IT BACKWARDS (2015)

In den letzten Jahren wurde es ruhiger um den deutschen Regisseur Marcus Nispel, der 2003 mit dem Remake von TEXAS CHAINSAW MASSACRE für Aufsehen sorgte, dann das FREITAG, DER 13. Remake nachschob und außerdem mit CONAN und PATHFINDER (beides ebenfalls Remakes) beim Publikum vorstellig wurde. Mit EXITUS kehrt Nispel zum Horror zurück, drehte damit zum [Weiterlesen…]

Review: MERCY – DER TEUFEL KENNT KEINE GNADE (2014)

mercy chandler riggs

Wenn man Romane von Stephen King verfilmt, bleibt es nicht aus, dass einige der unzähligen Details unter den Tisch fallen und manchmal die falschen. Kurzgeschichten wie DIE VERURTEILTEN, DER NEBEL oder STAND BY ME haben sich hingegen als richtiges Maß erwiesen, um daraus 90 Minuten Film zu schmieden. Im Falle von Mercy, der lose auf [Weiterlesen…]

Review: OUIJA (2014)

Seit DER EXORZIST gibt es in Horrorfilmen das ungeschriebene Gesetz die Finger von Ouija-Brettern zu lassen. Die Dinger können nicht das Wetter vorhersagen, sie haben keine Ahnung von Lottozahlen, aber wo auch immer sie auftauchen, passieren kurz darauf eigenartige Dinge. OUIJA ist da keine Ausnahme. Story: Nachdem Debbie alleine mit einem Ouija-Brett spielt, begeht sie [Weiterlesen…]

Review: STARRY EYES (2014)

“Hollywood is a place where they’ll pay you a thousand dollars for a kiss and fifty cents for your soul.” Die Aussage stammt von Marilyn Monroe, ist aber nur eine von vielen kritischen Stimmen zur Traumfabrik. Filmisch wird das Thema seltener aufgegriffen und wenn doch wie in Lynchs MULHOLLAND DRIVE, bleiben Interpretationsmöglichkeiten. Obwohl auch STARRY [Weiterlesen…]

Review: LET US PREY (2014)

Wenn ein Regisseur seinen ersten Spielfilm veröffentlicht, mag man mit den Problemen eines Anfängers rechnen. Vielleicht ist noch nicht alles so rund, nicht so perfekt wie es sich ein Major-Studio wünschen würde, aber gerade im Brutal-Bereich sind es oft die ersten ein oder zwei Filme, die diese jungen Wilden stark machen, ob es nun die [Weiterlesen…]

REVIEW: V/H/S VIRAL (2014)

Mit V/H/S VIRAL geht die beliebte Horror-Anthologie bereits in die dritte Runde. Auffällig ist, dass seit dem erfolgreichen ersten Teil die Anzahl der Segmente etwas geschrumpft ist und zwar von sechs auf vier, plus ein Bonus Segment. Ebenfalls auffällig ist, dass V/H/S VIRAL von der FSK schon ab 16 freigegeben wurde, während V/H/S und V/H/S/2 [Weiterlesen…]

Review: ANNABELLE (2014)

annabelle

Als letztes Jahr CONJURING erschien, gab es darin eine Puppe, die letztlich in einem Glaskasten der Geisterjäger Warren landete. Ihr Name war ANNABELLE und man sagte ihr nach böse zu sein. Auch wenn ANNABELLE eigentlich nur eine Randbemerkung für CONJURING war, wurde sie doch zum Aushängeschild von James Wans Horrorfilm. Dass sie nun also einen [Weiterlesen…]

Review: AT THE DEVIL’S DOOR (2014)

at the devil's door

Vor kurzem erschien THE PACT 2. Nicholas McCarthy, der kreative Kopf hinter dem ersten Teil, hatte mit dem Sequel allerdings nichts mehr zu tun. Das könnte einfach daran liegen, dass der Regisseur anderweitig beschäftigt war und mit AT THE DEVIL’S DOOR liefert er nun den zweiten Horrorfilm seiner noch jungen Karriere ab. Der hat zwar [Weiterlesen…]

Review: THE SECOND COMING (2014)

the second coming die wiederkehr

Euer Fernseher kommt ohnehin aus China und zunehmend wird dort aber auch an der „Software“ für den Heimkinoabend gefeilt. Die großen Erfolge blieben bisher aus, aber mit dem 2014 erschienenen RIGOR MORTIS schlug man den richtigen Weg ein. Um es kurz zu machen, mit THE SECOND COMING ging nicht nur Weg, sondern auch Richtung verloren. [Weiterlesen…]

Review: KATAKOMBEN (2014)

katakomben

Wenn einer weiß wie Found Footage geht, dann John Eric Dowdle. Der hat wohl mehr Filme dieses Subgenres gedreht als jeder andere (Marcel Walz‘ drei RAW-Filme nicht mitgerechnet) und gehört ohnehin zu den unterbewerteten Horror-Regisseuren. Allerdings ist THE POUGHKEEPSIE TAPES nie offiziell erschienen, QUARANTÄNE ansehnlich aber letztlich auch völlig überflüssig und KATAKOMBEN erscheint zu einem [Weiterlesen…]

Review: WITCHING & BITCHING (2013)

Witching & Bitching

Das Leben meint es derzeit gut mit uns Horrorfans. Wurden in den ersten Monaten des Jahres viele mäßige bis unbrauchbare Filme veröffentlicht, erleben wir seit ein paar Wochen ein Hoch. Nach den guten bis hochwertigen RIGOR MORTIS, KISS OF THE DAMNED, CHEAP THRILLS, BEN & MICKEY VS. THE DEAD und JUG FACE kommt nun WICHTING [Weiterlesen…]

Review: TANZ DER TEUFEL 2 (1987)

Tanz der Teufel 2

Wie versprochen wollen wir vor dem Kinostart des EVIL DEAD – Remakes alle Teile des Originaltrilogie genauer untersuchen. Nach TANZ DER TEUFEL ist heute Teil 2 an der Reihe und damit fallen uns mehrere Fragen ins Haus: Ist TANZ DER TEUFEL 2 eine Fortsetzung oder nicht eher ein Remake? Und ist der Film besser als [Weiterlesen…]

Review: THE RITE (2011)

Wenn in Deutschland ein Exorzismus-Film erscheint, ist der Bezug zum echten Fall der Annemarie Michel nicht weit. Die junge Frau starb in den 70ern, weil eine psychische Krankheit offenbar als übernatürliche Besessenheit fehlgedeutet wurde. Während DER EXORZIST im Jahre 1973 noch ohne viele Zweifel zu Werke ging, offenbarten Filme neueren Datums Vorbehalte gegenüber der kirchlichen [Weiterlesen…]