Review: GODZILLA VS. KONG (2021)

Godzilla VS. Kong - Cover
BEWERTUNGEN:
Redaktion: 9.0

Please rate this

4.5/10 (2)

Darsteller: u.a. Alexander Skarsgård, Millie Bobby Brown, Kaylee Hottle, Brian Tyree Henry
Regie: Adam Wingard
Drehbuch: Terry Rossio, Michael Dougherty
Länge: 114 Minuten
Land:
Genre: ,
Veröffentlichung: 01.07.2021 Kino
Verleih/ Vertrieb: Warner Bros.
FSK: ab 12

GODZILLA VS. KONG lief in vielen Ländern bereits im Mai. Bei uns war es gestern endlich soweit und der Kamp der Titanen kam in unseren Kinos an. Die Fortsetzung zu GODZILLA II: KING OF THE MONSTERS gibt es in 3D oder 2D zu sehen.
Das Aufeinandertreffen von Godzilla und King Kong wurde bereits im Abspann des Vorgängers geteastert. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis diese Geschichte erzählt wird. Die beiden Kaijū sind schon einmal aufeinander getroffen und zwar 1962 im dritten Film der japanischen Godzilla-Reihe: DIE RÜCKKEHR DES KING KONG. Sehr passend also, dass es auch hier der dritte Teil ist, in dem es zum Kampf zwischen den beiden kommt.
Regie zu GODZILLA VS. KONG hat Adam Wingard geführt, der vorher bereits BLAIR WITCH, THE GUEST und Segmente in THE ABCS OF DEATH und den V/H/S-Filmen gedreht hat.

Godzilla VS. Kong : Kampf der Titanen

Inhalt von GODZILLA VS. KONG

Es gab ein paar Jahre Ruhe, in denen sich Godzilla den Menschen nicht genähert hat. Plötzlich beginnt er die Forschungseinrichtungen von Apex Cybernetics anzugreifen und dabei auch in den umliegenden Städten Chaos anzurichten. Zur gleichen Zeit versucht Apex den gefangen gehaltenen King Kong zu transportieren, um seine Heimat zu erforschen. Die uralte Feindschaft zwischen Godzilla und King Kong erwacht zu neuem Leben.

Resümee zu GODZILLA VS. KONG

Endlich wieder gigantische Monsterkämpfe. Anders als die beiden Vorgänger GODZILLA und GODZILLA II: KING OF THE MONSTERS dauert es in dem neuen Teil nicht lange, bis die Titanen das erste Mal auftauchen – im wahrsten Sinne des Wortes. Godzilla taucht aus dem Meer auf und beginnt in Florida eine Forschungseinrichtung zu demolieren. Es geht also direkt gut los, allerdings gibt es dann eine kleine Verschnaufpause, um den anderen Titanen des Films gebührend vorzustellen. Von da an fiebert man dem ersten Aufeinandertreffen der beiden entgegen.
Godzilla und King Kong sehen beide gut aus. Die Animationen sind hervorragend gemacht und selbst kleine Mimiken im Gesicht werden gut rübergebracht und sind erkennbar, vor allem bei Kong. Wenn King Kong längere Strecken laufend zurück legt, wirkt das Bewegungsbild etwas zu gleichmäßig. Aber wir wollen mal nicht strenger sein als nötig. Die Kämpfe der beiden sind jedenfalls gigantisch anzusehen und dieses Mal auch gut ausgeleuchtet. In 3D wirken sie nicht so verschwommen, wie es bei GODZILLA II: KING OF MONSTERS teils der Fall war.

Godzilla VS. Kong: Kampf unter Wasser

Monsterspektakel statt viel Handlung

Die Story ist nicht besonders ausgefeilt. Es gibt sozusagen zwei Rahmengeschichten, die dann gegen Ende aufeinandertreffen. Nun ist es natürlich so, dass man Monsterfilme nicht unbedingt wegen der komplexen Geschichte schaut. Im Grunde möchte man die beiden Titanen kämpfen sehen und dazu reicht die Handlung vollkommen aus.
Positiv hervorzuheben ist, dass es eindeutig weniger zwischenmenschliches Drama gibt, als bei den Vorgängern. Das ist gut. Vor allem in GODZILLA hat das sehr viel Platz eingenommen, so dass der eigentliche Held des Films beinahe zu kurz kam. Dementsprechend gibt es keine besonders ausgeklügelten Charakterentwicklungen. Es gibt ein paar alte Bekannte aus dem vorherigen Film und ein paar neue Charaktere. Alle erfüllen ihren Zweck und treiben die Handlung voran.

Handwerklich ist GODZILLA VS. KONG äußerst gut gemacht. Dem Film ist anzusehen, dass er ein hohes Budget hatte. Vor allem die Szenen in Hong Kong sind wunderschön umgesetzt.
Die schauspielerischen Leistungen sind allesamt in Ordnung. Der Fokus liegt dieses Mal eindeutig nicht auf den Menschen, aber auch die sind trotzdem überzeugend.

Godzilla VS. Kong: Godzilla in Hong Kong

Alles in allem ist GODZILLA VS. KONG ein äußerst unterhaltsamer Film geworden. In den knapp zwei Stunden Laufzeit gibt es keine Längen, denn bei einem der beiden Titanen ist immer etwas los. Wer eine intelligente Handlung möchte, wird hier nicht fündig. Wer allerdings einfach nur Godzilla gegen King Kong kämpfen sehen will, wird Spaß haben – vor allem auf großer Leinwand.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Facebook Comments