Review: ERDE UND BLUT (2020)

erde und blut kritik

Als Regisseur Julien Leclercq vor etwa 10 Jahren mit CHRYSALIS und ASSAULT auf der Bildfläche erschien, war die Welle der brutalen Franzosenfilme noch voll am Rollen. Auch Leclercq bediente sich kalter Atmosphäre und einer gewissen Härte, dass er aber vergleichsweise gemäßigt zur Sache ging und seine Werke keine Horrorfilme waren, mag dazu beigetragen haben, dass [Weiterlesen…]

Review: CRAWL (2019)

CRAWL_SWIM_LIKE_HELL

  Seit Beginn des 20. Jahrhunderts gibt es Alligatorenfarmen. Neben dem Einsatz in der Unterhaltungs- und Tourismusindustrie finden auch ihr Fleisch und ihre Häute Verwendung. Alligatorfleisch soll wie eine Mischung zwischen Huhn und Fisch schmecken und ist, richtig zubereitet, sehr nahrhaft und kalorienarm. Namhafte Designer werden bis heute nicht müde, die Modewelt, inkl. deren treuen [Weiterlesen…]

Review: THELMA (2018)

thelma

  Es gibt Filme, die lassen sich leicht übersehen, weil -wie in diesem Fall- der Titel wenig verspricht, das Cover nichtssagend ist und das grüne „ab 12“-Abzeichen Thriller- und Horror-Fans ebenfalls auf Distanz hält. Dann spielt THELMA auch noch in Norwegen und hat dementsprechend weder den Glamour noch die namhaften Schauspieler Hollywoods. Mit anderen Worten: [Weiterlesen…]

Review: CHILD’S PLAY (2019)

child's play 2019

  Man merkt, dass gute Geschichten knapp sind, wenn inzwischen schon aktive Filmreihen mit Remakes versehen werden. CULT OF CHUCKY, der letzte Film der ursprünglichen Reihe, erschien vor gerade einmal 2 Jahren, zwischenzeitlich war sogar eine passende Serie im Gespräch und plötzlich war ein Remake da. Der Aufschrei war (wie bei jeder Neuverfilmung) vorprogrammiert und [Weiterlesen…]

Review: BRIMSTONE (2017)

brimstone

  BRIMSTONE ist anders als die meisten hier vorgestellten Werke kein Horrorfilm, sondern ein Western. Zumindest spielt er in den USA des späten 19 Jahrhunderts. Aber wie in DAS FINSTERE TAL findet sich hier eine über Jahrzehnte erzählte Geschichte voller Erniedrigung, Brutalität und Rache. Story: Die stumme Hebamme Liz lebt mit ihrem Mann und den [Weiterlesen…]

Review: MARIANNE (Serie) (2019)

Marianne - Cover

Am 13. September hat Netflix eine neue Horrorserie veröffentlicht: MARIANNE. Die französische Serie hat acht Folgen und beschäftigt sich mit einer jungen Frau und ihren Freund*innen aus der Jugendzeit. Immer wieder gibt es Andeutungen, dass die Protagonistin Emma in ihrer Jugend etwas Schlimmes verbrochen hat und deswegen aus der beschaulichen Stadt Elden geradezu geflohen ist. [Weiterlesen…]

Review: THE HOUSE THAT JACK BUILT (2018)

the house that jack built

Wenn Enfant Terrible Lars von Trier, der selbst aus dem Familiendrama ANTICHRIST eine knallharte Genitalverstümmelung machte, einen Film über einen Serienmörder dreht, zieht man sich besser die Gummistiefel an, denn es ist davon auszugehen, dass man zum Filmende in Eingeweiden und Blut watet. Klar ist aber auch, dass Triers Ansprüche höher liegen als eine pure [Weiterlesen…]

Review: THE WILD BOYS (2017)

the wild boys

Wenn dir die Augen schmerzen und das Gehirn krampft, weißt du, dass Drop Out Cinema einen neuen Film durch deutsche Kinosäle jagt. Wir haben an dieser Stelle schon MANDY, NOVEMBER und einige andere Hirnficker der Reihe vorgestellt und THE WILD BOYS schlägt natürlich in die gleiche Kerbe. Story: Anfang des 20. Jahrhunderts begehen 5 Teenager [Weiterlesen…]

Review: CLIMAX (2018)

climax gaspar noe

Über Gaspar Noé weiß man eines: der Mann hat seine Trademarks, aber er ist unberechenbar. Da CLIMAX dieser Linie folgt, könnte man fast von einem Erfolgsrezept sprechen, nur dass Noé nicht nach Kochbuch filmt, sondern seine Filme individuell abschmeckt. Story: Eine Gruppe Tänzerinnen und Tänzer kommt in einer abgelegenen Location zum Proben zusammen. Das Fachliche [Weiterlesen…]

Review: DIE PURPURNEN FLÜSSE (2018) (Serie)

18 Jahre ist es her, dass Jean Reno und Vincent Cassel in DIE PURPURNEN FLÜSSE auf Mörderjagd gingen. Der Film war dunkel, mysteriös, hart und führte die Polizisten in elitäre Universitätskreise, die frostige Schönheit der Alpen und die Geheimnisse eines Klosters. Einige Jahre später rückte ein zweiter Teil nach, der nicht ganz so überzeugte, aber [Weiterlesen…]

Review: MUSE (2017)

  Wer beim Händler des Vertrauens steht und noch ein Argument sucht, warum man MUSE in den Einkaufskorb legen sollte: wie wäre es mit der Tatsache, dass Jaume Balagueró Regie führt? Der ist trotz Kracher wie [REC] und SLEEP TIGHT noch immer nicht jedem ein Begriff, hat aber nie einen schwachen Film gedreht. Mit MUSE [Weiterlesen…]

Review: ANTIVIRAL (2012)

Hättest du gerne den Schnupfen von Jamie Lee Curtis? Den Magen-Darm-Virus von Robert Englund? Oder den Genitalherpes deines Lieblings-Pornostars? Die Lucas Klinik in ANTIVIRAL bietet ihrer Kundschaft eine besondere Nähe zu ihren Stars und infiziert diese gegen viel Geld mit den Krankheiten der Promis. Dort arbeitet auch Syd March als Verkäufer des ungewöhnlichen Produkts. Aber [Weiterlesen…]

Review: COLD SKIN (2017)

  Es gibt Aufträge, die Rechnungen zahlen und es gibt Herzensangelegenheiten. Wenn man sieht wie oft Regisseur Xavier Gens in den sozialen Medien über seinen letzten Filme THE CRUCIFIXION und nun COLD SKIN schrieb, war er auf THE CRUCIFIXION offenbar nicht sonderlich stolz (verständlich). Die Unterschiede liegen aber auch auf der Hand. Während CRUCIFIXION eine [Weiterlesen…]

Review: REVENGE (2017)

Man muss kein Genie sein, um zu erraten, worum es in REVENGE geht. Um Revenge. Auch um etwas Rape, aber vor allem um Rache. Obwohl es in diesem Genre eigentlich kaum noch was neues zu erzählen gibt, gibt es immer wieder sehenswerte Vertreter, die das Thema variieren. Aber auch die besseren Filme tun sich oft [Weiterlesen…]

Review: THE NIGHT EATS THE WORLD (2018)

Zombies werden wohl nie aussterben, trotzdem lässt sich in den letzten 1-2 Jahren eine gewisse Müdigkeit erkennen. George A. Romero ist tot, THE WALKING DEAD kämpft mit Quoten und Kreativität und es scheint als hätten sich die ersten Untoten in die Gräber zurückgezogen. Was bleibt sind Filme abseits der Norm, die das bewährte Thema aus [Weiterlesen…]

Review: HOSTILE (2017)

Bei einigen Filmen, die wir hier besprechen, ist es leicht ein klares Urteil zu fällen, denn niemand mit etwas Verstand hasst TUCKER & DALE VS. EVIL und niemand kann HOSPITAL lieben. Aber dann gibt es Werke wie HOSTILE, die zwischen „was soll das?“ bis „ganz, ganz stark“ jede Bewertung zulassen. Das schlimmste: über HOSTILE weiß [Weiterlesen…]

Review: WHAT HAPPENED TO MONDAY (2017)

Darf es mal was Originelles sein? Dann schau dir WHAT HAPPENED TO MONDAY AN! Der ist nicht nur ein Sci-Fi-Action-Thriller-Genrebastard, nicht nur französisch-britisch-belgische Koproduktion aus amerikanischer Feder, umgesetzt von einem norwegischen Regisseur mit schwedischer Hauptdarstellerin, einem Supportcast mit 9 Oscarnomminierungen, sondern ist auch darüber hinaus eine abwechslungsreiche Wundertüte. In der nicht allzu weit entfernten Zukunft, [Weiterlesen…]

Review: BEYOND THE WALLS (Serie) (2017)

Coverart von BEYOND THE WALLS

Nachdem mir MISSIONS auf Shudder gut gefallen hat, wollte ich mir eine weitere Serie bei Shudder anschauen. Gelandet bin ich bei BEYOND THE WALLS. Es handelt sich hierbei um eine französische Mini-Serie, die ingesamt drei Folgen umfasst. Shudder hat die Serie nicht produziert, momentan aber die exklusiven Rechte an ihr. Inhalt von BEYOND THE WALLS [Weiterlesen…]

Review: MISSIONS (Serie) (2017)

Boxart von MISSIONS

Seit Halloween 2017 gibt es Shudder, den Streamingdienst für Horror, Thriller und Mystery, nun auch in Deutschland. Neben den Filmen sind auch ein paar Serien im Angebot zu finden. Ich habe mir als erstes die Shudder-Produktion MISSIONS angeschaut. Inhalt von MISSIONS Im Jahr 2017 soll die erste bemannte Mission zum Mars losgeschickt. Dank eines Investors, [Weiterlesen…]

Review: RAW (2016)

Was wurde nicht alles im Vorfeld über RAW geschrieben? Ekel- und Würganfälle im Kinosaal, Mütter (die zuvor gar nicht schwanger waren) brachten während der Vorführung zweiköpfige Kinder zur Welt, Chaos, Anarchie, Armageddon. Nun hat man den Film entweder a) bei einem Tupperware-Abend gezeigt, b) es handelt sich um dreistes Marketing oder c) Medien, die es [Weiterlesen…]

Review: ELLE (2016)

Im Rape & Revenge – Film ist die Lage normalerweise klar: nach einer Phase des Leids, sorgt das Opfer dafür, dass nun der Täter zum Opfer wird. In ELLE ist die Ausgangssituation die gleiche, aber schon die ersten Reaktionen der Frau, die soeben auf dem Boden ihrer Wohnung brutal vergewaltigt wurde, zeigen, dass dies kein [Weiterlesen…]

Review: FREE FIRE (2016)

Wäre nicht Regisseur Ben Wheatley (KILL LIST, ABCS OF DEATH, SIGHTSEERS) für FREE FIRE verantwortlich, hätten wir dem Film womöglich keine große Beachtung geschenkt. Auf den ersten Blick haben wir es hier mit einem in den 70er Jahren angesiedelten Gangsterfilm zu tun, wo einige zwielichtige Gestalten in einer verlassenen Fabrikhalle einen Waffendeal durchziehen. Typisches Untergrundgebahren [Weiterlesen…]

Review: WRONG TRAIL (2016)

Falls euch der Titel WRONG TRAIL an WRONG TURN erinnert, ist das kein Zufall. Auch in diesem Werk geht es in die Wälder. Die Gefahr geht aber nicht von degenerierten Rednecks aus, sondern von den Mitglieder eines Kults UND einer todbringenden Krankheit. Schon das Cover verspricht: WRONG TURN trifft auf CABIN FEVER und ihr wisst [Weiterlesen…]

Review: SHUT IN (2016)

Naomi Watts ist vielleicht nicht der erste Name, den man mit dem Titel Scream Queen assoziiert, aber die Australierin hat in ihrer Karriere in vielen Produktionen mitgewirkt, die von fantastischem Kino (MULHOLLAND DRIVE, KING KONG) bis zu Horror (FUNNY GAMES U.S., THE RING) reichen, ohne sich selbst zu wiederholen. Dass sie nun die Hauptrolle in [Weiterlesen…]

Review: ALONE (2015)

In diesem Jahr bewiesen bereits zwei Zombiefilme, dass man dem vermeintlich ausgelutschten Genre durch stramme Inszenierung (TRAIN TO BUSAN) oder inhaltliche Besonderheiten (THE GIRL WITH ALL THE GIFTS) immer noch frisches Leben einhauchen kann. ALONE, der wie die beiden genannten auf dem letztjährigen Fantasy Filmfest lief (dort aber noch unter dem Namen DON’T GROW UP), [Weiterlesen…]

Review: THE LADY IN THE CAR WITH GLASSES AND A GUN (2015)

Es ist das Zeitalter der seltsamen Filmtitel. BUNNY UND SEIN KILLERDING, ANGRIFF DER LEDERHOSENZOMBIES und nun THE LADY IN THE CAR WITH GLASSES AND A GUN. In diesem Fall muss man aber wissen, dass der Titel schon seit 1970 existiert und wir es hier mit einem Remake des gleichnamigen Streifens zu tun haben, der hierzulande [Weiterlesen…]

Review: KIDNAPPED (2010)

Dass sich Spanien immer wieder als Lieferant überdurchschnittlicher Horrorfilme auszeichnet, sollte sich inzwischen herumgesprochen haben, im Falle von KIDNAPPED drängt sich zudem aber noch der Vergleich mit dem amerikanischen MOTHER’S DAY auf. Eine gewisse Verwandtschaft lässt sich nämlich nicht verleugnen. In beiden Filmen wird eine Familie von brutalen Verbrechern in ihrem neuen Zuhause festgehalten, die [Weiterlesen…]

Review: COLD IN JULY (2014)

Der Thriller COLD IN JULY mit Dexter-Darsteller Michael C. Hall in der Hauptrolle ist die Verfilmung des gleichnamigen Buches von Joe R. Lansdale. Die Produktion startete schon im Sommer 2013, das Endprodukt lief dann auf zahlreichen Filmfesten, fand aber erst diesen Monat den Weg in die deutschen Verkaufsregale. Süd-Texas 1989. Richard Dane erschießt aus einem [Weiterlesen…]

Review: MINDSCAPE (2013)

Wenn euch der Titel MINDSCAPE an DREAMSCAPE erinnert, darf ich euch zu eurem detektivischen Gespür und eurem Filmgeschmack gratulieren, denn der 1984 entstandene DREAMSCAPE mit Dennis Quaid und Max von Sydow ist ein mehr als anständiger Sci-Fi-Thriller, den kaum jemand kennt. Dort geht es darum in die Träume von anderen Menschen einzusteigen und auch wenn [Weiterlesen…]

Review: THE TALL MAN (2012)

The Tall Man

THE TALL MAN ist Pascal Laugiers erster Film seit dem hochklassigen MARTYRS und ist gleichzeitig der erste Film, den der Franzose auf dem amerikanischen Kontinent umsetzte. Cold Rock ist eine triste Kleinstadt im Norden der USA. Das ehemalige Minenstädtchen ist heruntergekommen, Zerfall dominiert das Bild. Schlimmer noch, seit Jahren verschwinden immer wieder Kinder aus Cold [Weiterlesen…]

Review: HIGH TENSION (2004)

high tension

Ein trüber Herbstnachmittag vor vielen Jahren, eine Film- und Plattenbörse in einer mittelgroßen Stadt irgendwo in Deutschland. Ich glaube schon alles gefunden zu haben, wonach ich suchte, als ich einem DVD-Händler zuhöre, der einem anderen Kunden einen Film empfiehlt und ihm sogar anbietet, ihm sein Geld zurückzuerstatten, wenn er den Film nicht mag. Wer soweit [Weiterlesen…]

Review: DIE HORDE (2009)

die horde

Aufgrund meiner Erfahrung mit französischen Horrorfilmen, aber auch wegen des ansprechenden Trailers hatte ich mir recht viel von DIE HORDE (im Original: LA HORDE) erhofft. Zu viel? Nun, der Streifen verfügt über die übliche Kälte und Härte, die man von Filmen unserer Nachbarn kennt, aber leider auch über Längen. Zu Beginn folgen wir einer vierköpfigen [Weiterlesen…]

Review: HIGH LANE (2009)

high lane

Wem kommt das bekannt vor? -Ein Ausflug mit Extremsport, -mit Freunden in der Wildnis, -ein Anführer, der beschließt, dass mehr Nervenkitzel notwendig ist, -eine Frau mit Trauma, -Konflikte innerhalb der Gruppe, -ein abgeschnittener Rückweg, -eine tödliche Bedrohung Nein, ich rede nicht vom großartigen THE DESCENT, aber der schien Hauptvorbild für HIGH LANE gewesen zu sein. [Weiterlesen…]

Review: MARTYRS (2008)

MARTYRS ist kein schöner Film. MARTYRS macht keinen Spaß, ist nicht gerecht, unbequem und spielt mit den Erwartungen der Zuschauer. Dennoch -oder deswegen- ist MARTYRS mehr Horrorfilm als vieles was sonst diesen Stempel aufgedrückt bekommt. Die Handlung beginnt damit, dass ein Mädchen aus einer kargen Lagerhalle flieht. Sie ist verletzt und wurde, wie man schnell [Weiterlesen…]