Review: THE CAT (2011)

the cat rezension
BEWERTUNGEN:
Redaktion: 6.0

Please rate this

8/10 (1)

Darsteller: Dong-wook Kim, Ye-ron Kim, Min-Jae Kim
Regie: Seung-wook Byeon
Drehbuch: Seung-wook Byeon
Länge: 101 min
Land:
Genre: ,
Veröffentlichung: 23. September 2022 (DVD+BD)
Verleih/ Vertrieb: Busch Media Group
FSK: ab 16

In JU-ON: THE GRUDGE spielt eine Katze eine unheimliche Rolle und ist Teil des todbringenden Fluchs.
Da sich Katzen obendrein je nach Sympathiegrad als eigen, mysteriös, hinterhältig, charakterstark oder durchtrieben beschreiben lassen, ergibt es Sinn ihnen in einem Horrorfilm mehr Platz einzuräumen.
Einem Horrorfilm wie THE CAT…

Worum geht es in THE CAT?
So-Yeon leidet an Klaustrophobie und arbeitet in einer Tierhandlung.
Als eine Kundin unerwartet stirbt, kümmert sich So-Yeon um ihre Katze. Kurz darauf adoptiert auch So-Yeons Freundin eine Katze und stirbt ebenfalls. Gleichzeitig beginnt So-Yeon unheimliche Visionen von einem Mädchen zu sehen und sie weiß, dass sie der Sache schnell auf den Grund gehen muss.the cat 2011 kritik

Der südkoreanische THE CAT, der erst jetzt in Deutschland veröffentlicht wird, wurde bereits 2011 gedreht. Vom Stil lässt er sich durchaus mit RINGU, JU-ON, SHUTTER, DARK WATER und anderen asiatischen Gruslern vergleichen ist aber spät dran. Zudem wurde ihm nicht die „Ehre“ zuteil, ein US-Remake zu erhalten, was den Originalfilmen auf dem westlichen Markt mehr Aufmerksamkeit brachte.

THE CAT mag spät dran sein, wirkt dadurch aber schon wieder frisch

Dafür kann THE CAT aber nichts und mit ein paar Jahren Abstand mal wieder einen Film dieser Machart zu sehen, ist nicht verkehrt. Ein Film, der sicher nicht zufällig vergleichbare Stilmittel nutzt, sondern sich seiner Vorbilder bewusst sein dürfte.
Jumpscares und eine tragische Hintergrundstory sind daher unbedingt zu erwarten.the cat review 2011

Tierfreunden könnte der Genuss allerdings an verschiedenen Stellen getrübt werden. Unmittelbare (echte) Gewalt an den Katzen wird zwar nicht gezeigt, aber sowohl Einblicke in die Zoohandlung wo Tiere ein karges Schaufensterleben fristen, als auch ein Tierheim bieten unschönen Realismus und mal ehrlich: wer lässt das Fell seiner Katze färben?
Gleichzeitig könnte man aber von (Spoiler) Katzen-Rache sprechen, sodass hier ein Gefühl der Gerechtigkeit entsteht.

Ein Film für Katzenliebhaber…aber nicht nur

Davon abgesehen bietet THE CAT nichts, was den Zuschauer aus der Bahn wirft oder das Rad neu erfindet. Das Schauspiel ist anständig, die Effekte sind anständig, das Makeup ist anständig anständig. Die Kameraführung hat ein paar gute Einfälle, ist teils aber wackliger als es gut tut.
Die Atmosphäre, bleibt ebenfalls hinter den vergleichbaren Werken zurück und wirkt weniger dicht und unheilvoll.

the cat 2011 scare

Insgesamt erscheint THE CAT wie ein Projekt junger Filmemacher, von denen einige in der Branche blieben, während andere, wie Regisseur/Autor Seung-wook Byeon, danach keine weiteren Filme drehten. Dass man dafür eine Geschichte wählte, die sich am Bewährten entlanghangelt, ist nachvollziehbar und so fühlt man sich nicht nur stilistisch, sondern teils auch ganz konkret an DARK WATER oder JU-ON erinnert.

Fazit: Mit ein paar Abstrichen ist THE CAT ein brauchbarer Vertreter des Asia-Horrors, dem sein spätes deutsches Erscheinungsdatum in dem Fall aber zugutekommt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Facebook Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert