Review: THE OLD WAYS (2020)

the old ways review
BEWERTUNGEN:
Redaktion: 6.0

Please rate this

5/10 (1)

Darsteller: Brigitte Kali Canales, Andrea Cortés, Julia Vera, Sal Lopez,
Regie: Christopher Alender
Drehbuch: Marcos Gabriel
Länge: 90 min.
Land:
Genre: ,
Veröffentlichung: 25. August 2021 (Netflix)
Verleih/ Vertrieb: Netflix

Hexen, Dämonen und eine junge Frau, die nur eine Story über ihr Heimatland schreiben will. Das klingt erst einmal wenig spektakulär und ja, THE OLD WAYS geht andere Wege als man erwarten würde.

Story

Cristina, Reporterin von Beruf, reist in die Heimat ihrer Vorfahren in Veracruz, um eine Geschichte über Zauberei und Heilung zu schreiben. Dort wird sie von einer Gruppe von Einheimischen entführt, die behaupten, dass Cristina von Dämonen besessen sei.

Plötzlich gefangen!

An einen Stuhl gefesselt und mit einem Kartoffelsack über dem Kopf kommt Cristina zu sich. Sie befindet sich in einem Kellergewölbe, ohne Erinnerung, wie sie dahin kam. Erst als ein Mann den Raum betritt, ohne ein Wort zu sagen, begreift die Reporterin, dass sie vielleicht des Geldes wegen eine Gefangene ist und versucht den immer noch stummen Mann mit dem Angebot großer Summen von Geld umzustimmen. Dieser versteht Cristina nicht, zumindest lässt er sich von dem Angebot nicht beeindrucken, stattdessen flößt er ihr frische Ziegenmilch ein und verlässt den vermeintlichen Kerker.

Am nächsten Tag lichtet sich das Dunkel um Cristinas Gefangenschaft, als ihre Cousine den Raum betritt und ihr erklärt, dass der Mann, der ihr am Vortag Gesellschaft leistete, den Namen Javi trägt, und er der Sohn von Luz ist. Noch einmal stockt Cristina der Atem, als Luz zur Tür herein kommt und klar wird, dass sie eine La Bruja ist und Cristina zu verstehen gibt, dass sie von einem Dämon besessen ist.

the old ways review 3

La Bruja

So populär wie Dracula im Rumänien ist die Bruja in Mexiko, besonders in Veracruz, wo auch die Geschichte von THE OLD WAYS spielt. Vereinfacht ist eine Bruja eine Hexe der alten Schule, die sich größtenteils mit Dämonen und deren Austreibung befasst. Genau dieser Ansatz ist es, der THE OLD WAYS von den meisten anderen Hexenfilmen unterscheidet, während wir es gewohnt sind, dass Priester den Teufel aus den Leibern junger Mädchen prügeln, sind wir zu Beginn also gespannt darauf, wie das Hexen-Thema zum Dämonen-Thema wird.

Anders als erwartet

Was wir in THE OLD WAYS bekommen ist Story. Cristinas Leben wird aufgearbeitet, vor allem die traumatischen Erfahrungen aus ihrer Kindheit. Der Glaube an das Böse in Veracruz ist allgegenwärtig und fest verankert. Der jungen Frau, die dieser Welt vor Jahren den Rücken gekehrt hat, ist das alles fremd und auch Dämonen oder Hexen spielen in ihrer Realität keine Rolle. Umso schwieriger fällt es ihr auch, dem glauben zu schenken, was ihr erzählt wird.

Bis wir aber tatsächlich Hexerei oder Exorzismen sehen, vergeht eine Weile, was vermutlich hartgesottene Horrorfans langweilen wird. Hier sollte gesagt sein, dass THE OLD WAYS keine plötzlichen Jump Scares platzen lässt, oder minutenlange Szenen zeigt, in denen gemeuchelt wird, eher gemächlich und bedacht gehen wir den selben Weg wie Cristina und erfahren kaum mehr als sie.

the old ways review 2

Viele Themen im Programm

Neben den bekannten Themen werden Dinge benannt, die die Lebensgeschichte von Cristina verknüpfen. Eine davon ist ihre Heroinsucht. Woraus diese entstanden ist, können wir nur vermuten, am naheliegendsten ist aber wohl ihr Trauma aus Kindheitserinnerungen, auf welches wir hier nicht weiter eingehen. Darüber hinaus werden noch andere Töne angeschlagen, denen ein Ausbau nicht geschadet hätte, um mehr Tiefe in die Geschichte einzubringen. Da eine Spielzeit von 90 Minuten aber schon recht lang ist, musste man da wohl Abstriche machen.

Zeigt uns die Dämonen!

Wie erwähnt, bekommen wir viele Dialoge, dafür wenig gezeigte Dämonen oder Hexenwerk. So aufwendig wie die Charaktere äußerlich gezeichnet wurden, so blass werden uns etwaige Monster präsentiert. Daran kann man sich stören, dann sollte man sich aber im Gegenzug fragen, ob es dann nicht einfach ein Streifen wie jeder andere geworden wäre, der seinen Fokus auf die Darstellung von Dämonen legt. Der Fokus liegt einzig und allein auf Cristina und ihrer Entwicklung.

the old ways review 1

THE OLD WAYS ist ein etwas anderer Hexen/Dämonen-Streifen, der viel zu erzählen hat, sich dadurch zwar manchmal verrennt, aber letztlich Konsequent seine Linie fährt. Vergesst für einen Moment alle Filme, die einen Exorzismus, Hexen und Dämonen beinhalten und seid aufgeschlossen für THE OLD WAYS. Meidet ihn, wenn ihr hartes Dämonen-Kino sehen wollt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Facebook Comments