Review: THE PHONE (2015)

the phone rezension 2015
BEWERTUNGEN:
Redaktion: 7.5

Please rate this

Noch keine User-Ratings

Darsteller: Sung-Woo Bae, Son Hyeon-ju, Kwon Hyuk-bum
Regie: Kim Bong-Joo
Drehbuch: Kim Bong-Joo
Länge: 109 min
Land:
Genre: , ,
Veröffentlichung: 05. August 2022 (DVD+BD)
Verleih/ Vertrieb: Busch Media Group
FSK: ab 16

Die amerikanische Filmindustrie steht im Ruf ungeniert im Ausland auf Ideenklau zu gehen, was dazu führt, dass verschiedene internationale Produktionen wie SO FINSTER DIE NACHT, WIR SIND WAS WIR SIND, MARTYRS oder JU-ON: THE GRUDGE oft nur wenige Jahre nach Veröffentlichung ein US-Remake erhielten.
Mit THE PHONE geht man in Südkorea den umgekehrten Weg und auch wenn der Film nicht als offizielles Remake gilt, erinnert er doch enorm an FREQUENCY aus dem Jahr 2000.

Worum geht es in THE PHONE?
Dong-ho ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, der Morddrohungen gegen sich nicht ernst nimmt.
Doch als er eines Abends mit Kollegen ausgeht, wird zur gleichen Zeit zuhause seine Frau brutal ermordet.
Ein Jahr später erhält er einen Anruf…von seiner toten Frau und aus der Zeit als das Verbrechen geschah.

Richtig, bei FREQUENCY war es ein Funkgerät, kein Handy; die Hauptfigur sprach mit seinem Vater, nicht mit seiner Frau und aufmerksame Zuschauer werden diverse weitere Abwandlungen finden, aber wer den einen Film mochte wird wohl auch am anderen Gefallen finden und etliche Parallelen entdecken. Bei dieser Gelegenheit sei übrigens an den wenig bekannten the phone kritik

THE PHONE ist der koreanische Bruder von FREQUENCY

Trotzdem ist der Aufhänger für THE PHONE relativ unverbraucht und erlaubt nicht nur die Frage, wen man selbst gerne mal in der Vergangenheit bzw. Zukunft anrufen möchte, sondern stellt natürlich vor allem Dong-Ho vor eine ungewöhnliche Herausforderung, denn wie soll er seiner Frau, die glaubt ein ganz normales Gespräch mit ihm zu führen, glaubhaft belegen, dass sich seine Uhr um ein Jahr weitergedreht hat und sie in großer Gefahr schwebt?

Als ob das nicht Herausforderung genug wäre, bekommt auch der (potentielle) Mörder mit, dass sich Dong-Ho an einem anderen Zeitpunkt aufhält und ändert seine Gegenwart so, dass sich das negativ auf die Zukunft auswirkt.The-Phone review

Teilweise erleben wir als Zuschauer diesen Effekt in Echtzeit. So kommt es durch Dong-Hos Warnung zu einem Kampf in der Vergangenheit, durch den einiges an Mobiliar zerstört wird. Konsequenterweise sehen wir, dass dies eine sofortige Auswirkung auf die Zukunft hat, denn das zerbrochene Porzellan kann natürlich 12 Monate später nicht mehr im Regal stehen.
Man kann sich also ausmalen, welche boshafte Kreativität der Killer walten lassen kann, um dem späteren Dong-Ho zu schaden.The-Phone 2015

Besser spät als nie

Einerseits sorgt das für spannende Entwicklungen und Wendungen im Film, bei dem sich Thrill und Action abwechseln, andererseits wirkt THE PHONE trotzdem um vielleicht 10 Minuten zu lange.
Das alleine rechtfertigt aber nicht, dass dieser übernatürliche Thriller schon seit 2015 herumliegt und erst jetzt veröffentlicht wird. Leider scheinen koreanische Archive voll mit überdurchschnittlichen Streifen zu sein, die hierzulande trotz anspechendem Niveau zu lange unbeachtet bleiben. Die Veröffentlichung ist nun zwar erfolgt, aber man darf davon ausgehen, dass THE PHONE trotzdem weniger Bekanntheit erlangt, weniger gesehen und weniger diskutiert wird, als ein amerikanisches Pendant.

Fazit:
Wir merken ihn daher schon jetzt für unsere Liste der unterbewerteten Filme vor, würden uns aber freuen, wenn wir ihn wieder streichen könnten. Für Fans von Zeitreisen und Co. klar zu empfehlen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Facebook Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.