Review: THE RECKONING (2020)

the reckoning review
BEWERTUNGEN:
Redaktion: 3.5

Please rate this

Noch keine User-Ratings

Darsteller: Charlotte Kirk, Sean Pertwee, Steven Waddington
Regie: Neil Marshall
Drehbuch: Charlotte Kirk, Neil Marshall, Edward Evers-Swindell
Länge: 106 min
Land:
Genre: ,
Veröffentlichung: 28. Mai 2021 (Heimkino)
Verleih/ Vertrieb: Capelight
FSK: ab 16

Nicht wenige Menschen halten Neil Marshalls THE DESCENT für einen der besten Horrorfilme des 21. Jahrhunderts und seine weiteren Werke DOG SOLDIERS, CENTURION oder DOOMSDAY wurden bei den Fans ebenfalls positiv aufgenommen.
Ab 2010 drehte Marshall aber vor allem fürs Fernsehen, bevor er mit HELLBOY – CALL OF DARKNESS und nun mit THE RECKONING ins Filmgeschäft zurückkehrte.

THE RECKONING spielt im England des 17. Jahrhunderts, einer dunklen Zeit, in der die Pest und Hexenverfolgungen gleichermaßen zur Bedrohung werden. Ihre Mutter hat Bäuerin Grace schon verloren, als man sie als Hexe verbrannte und nun erhängt sich auch noch ihr Mann, nachdem die schreckliche Krankheit bei ihm ausbricht.
Das Geld ist knapp und die junge Frau muss ein Kind ernähren, doch sie widersteht den Avancen ihres Grundbesitzers. Doch der ist in seinem Stolz verletzt und beschuldigt Grace als Hexe…the reckoning marshall

Pest, Folter, Hexen

Wer gerne deutsche Amateurfilme wie MONTRAK, PREMUTOS, ROBIN HOOD – GHOSTS OF SHERWOOD oder NECRONOS schaut, findet darin häufig Szenen aus dem Mittelalter, die meist gar nicht mittelalterlich aussehen. Die Kleidung wirkt unecht, chronologisch uneinheitlich, die Perücken sitzen falsch und die Sprache klingt zwar geschwollen, aber nicht authentisch. Kurz, man hat eher den Eindruck auf dem Mittelaltermarkt im Nachbarort zu sein, als wirklich Jahrhunderte in die Vergangenheit katapultiert zu werden.

Leider stellt sich bei THE RECKONING der gleiche Eindruck ein und Grace ist nicht nur eine hübschere Bäuerin, als man es in der harten Zeit erwarten würde, sie scheint auch einen Lockenstab und Makeup zu besitzen und trägt tiefen Ausschnitt.
Mehr noch, während viele Zeitgenossen im Film mit dreckverschmierten Gesichtern durch den Regen stapfen, macht sie den Eindruck, dass sie gerade von der Sonne saubergeküsst wurde.
Schön, sie ist die Hauptdarstellerin und soll eine starke Frau verkörpern, wie sie Marshall schon in THE DESCENT unterbrachte. Trotzdem wirkt ihr Äußeres schlicht künstlich und nach Filmen wie THE WITCH, der sich um zeitgerechte Authentizität mühte, wirkt THE RECKONING daneben.the reckoning kritik

THE RECKONING ist Neil Marshalls schwächster Film. Dafür gibt es Gründe

Es gibt aber einen Grund, denn Charlotte Kirk, die Grace spielt, ist zwar keine große Mimin, aber die derzeitige Freundin von Neil Marshall und Co-Autorin des Drehbuchs. Ein Schelm, wer also denkt, dass sie jemand -im wahrsten Sinne des Wortes- besonders strahlend darstellen wollte.

Immerhin, diese…ähem….Verbundenheit, verhindert nicht, dass Grace im Laufe der Handlung mancher Tortur unterzogen wird, um ihr das Geständnis zu entlocken, eine Hexe zu sein. Das beginnt mit einem Auspeitschen, was sie anders als Jesus in DIE PASSION CHRISTI aber nebenbei wegsteckt, und steigert sich dann an Brutalität (was sie ebenfalls relativ locker wegsteckt).
Zum reinen Folterfilm ist THE RECKONING aber nicht geworden. Zum einen hält der Film selten voll drauf, zum andern muss man ihm zugutehalten, dass er dann doch mehr zu bieten hat, wobei das visionenartige Erscheinen des Teufels erneut an DIE PASSION CHRISTI erinnert.
the reckoning rezension
Fazit:
Mit einigen Folgen GAME OF THRONES und CENTURION bewies Marshall, dass er historische Härte beherrscht und schaut man nur den Trailer zu THE RECKONING könnte man meinen, das wäre noch immer so.
Aber trotz einiger gelungener Szenen und ansehnlicher Härte wirkt dieser Film eher wie diese Schnulzenromane, auf deren Cover ein muskulöser Macho eine hübsche Frau mit wehendem Kleid in den Armen hält, als eine glaubwürdige Reise ins Pest- und Hexenzeitalter.
Am Ende kann die Empfehlung nur lauten, lieber das DVD-Regal zu entstauben und nach BLACK DEATH zu suchen. Der war zwar ebenfalls nicht ohne Makel, ist aber mit Abstand der besser Pest- und Folterfilm.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Facebook Comments