Review: TÖTE MICH NICHT (2021)

Töte mich nicht: Cover
BEWERTUNGEN:
Redaktion: 5.0

Please rate this

5/10 (1)

Darsteller: u.a. Alice Pagani, Rocco Fasano, Silvia Calderoni, Fabrizio Ferracane
Regie: Andrea De Sica
Drehbuch: u.a. Eleonora Trucchi, Andrea De Sica, Gianni Romoli
Länge: 90 Minuten
Land:
Genre: ,
Veröffentlichung: 21.2.22 (Netflix)
Verleih/ Vertrieb: Netflix
FSK: ab 16

TÖTE MICH NICHT ist ein italienischer Horrorstreifen, der für Teenies ausgelegt ist und einen ordentlichen Anteil Romanze hat. Ein bisschen wie TWILIGHT, woran auch das Filmposter erinnert, nur mit „Übertoten“ und ein wenig mehr expliziter Gewalt.
Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman – NON MI UCCIDERE im Original – von der italienischen Autorin Chiara Palazzolo aus dem Jahr 2005. Zu der Geschichte gibt es insgesamt drei Bände. Für den Film wurden die Inhalte aus den verschiedenen Büchern ein wenig durcheinander gewürfelt, um eine in sich abgeschlossene Geschichte zu erzählen. Inwiefern das geglückt ist, erfahrt ihr in unserem Review.

Töte mich nicht: Mirta und Robin

Inhalt von TÖTE MICH NICHT

Mirta nimmt gemeinsam mit ihrem Freund Robin Drogen und beide sterben an einer Überdosis. Allerdings befreit Mirta sich ein wenig später aus ihrem Grab und wandelt fortan als „Übertote“ durch die Welt. Schnell begreift sie welche Schritte sie gehen muss, um körperlichen Verfall zu entgehen und dass es Leute gibt, die sie wieder komplett tot sehen wollen.

Resümee zu TÖTE MICH NICHT

Ein junges Pärchen fährt lebensmüde auf einer engen Straße und stirbt kurz darauf an einer Überdosis. Die ersten Minuten von TÖTE MICH NICHT sind wahrlich turbulent. Allerdings flacht es danach stark ab mit der Spannungskurve.
Nachdem Mirta wieder auferstanden ist passiert eine Weile erstmal nicht viel. Sie schlurft durch die Welt und trifft Entscheidungen, die nicht nachvollziehbar sind. Warum versteckt sie sich vor ihren Eltern? Und weshalb ist ihr nächster Anlaufpunkt eine Disko? Ihre Motivation wird nicht deutlich und damit schaut man ihr einfach zu, wie sie anscheinend ziellos durch die Gegend wandelt und durch Zufall auf andere Personen stößt. Dabei hilft nicht, dass in etwa der ersten Hälfte des Films relativ wenig gesprochen wird. TÖTE MICH NICHT schafft es nicht klarzumachen, wo genau die Reise hingehen soll und aus dem Grund klappt es auch mit der Spannung nicht.

In den letzten 20 Minuten des Films passiert gefühlt das meiste an Handlung, was doch reichlich spät ist. Und auch da fragt man sich zwischendrin immer wieder was TÖTE MICH NICHT eigentlich erreichen möchte. Sehr wahrscheinlich liegt es daran, dass verschiedene Bücher zu einem Film zusammengewürfelt wurden und einfach nicht genug Zeit für die einzelnen Handlungen ist. Es wird alles irgendwie angeschnitten, aber nichts vollständig erzählt. Es wäre zum Beispiel interessant mehr als drei Sätze über die Benandanti zu erfahren, die Mirta jagen.

Töte mich nicht: Mirta flieht

Punkten kann TÖTE MICH NICHT mit dem Stil. Der Film ist ästhetisch gelungen und auch der Soundtrack ist gut. Es ist schön anzusehen, wie direkt nach Mirtas Auferstehung die Welt ganz grau ist und zunächst nur in ihrer Erinnerung farbenfroh und bunt wirkt. Gemeinsam mit dem Soundtrack wird so eine düstere Atmosphäre geschaffen, die durchaus sehenswert ist.
Auch schauspielerisch gibt es nichts auszusetzen – zumindest nicht an den Hauptrollen. Der Boss der sogenannten Benandanti wirkt schon ein wenig unglaubwürdig.

Was ist TÖTE MICH NICHT nun für ein Film? In gewisser Weise handelt es sich um einen Coming of Age Film mit Einflüssen von Horror und Romantik. Mirta und Robin verbindet eine enge Liebe die auf ziemlich tragische Weise zerstört wird. Horror finden wir in dem Umstand, dass Mirta im Grunde ein Zombie ist und Menschen essen muss, um ihren körperlichen Verfall zu stoppen. Hier sind die Effekte übrigens ziemlich gut gemacht, sofern man die Gewalt direkt zu sehen bekommt.
Für Horrorfans dürfte zu wenig Horror in dem Streifen vorkommen und für Fans von Romantikfilmen ist zu viel Blut zu sehen. Wer allerdings für eine Mischung aus beidem offen ist und beispielsweise WARM BODIES mochte, könnte womöglich gefallen an TÖTE MICH NICHT finden.

TÖTE MICH NICHT läuft auf Netflix, bisher allerdings ohne deutsche Synchronisation.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Facebook Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.