Special: Zombies – Diese 20 Filme solltet ihr sehen -Teil 2

Zombie Filme Teil 2

In unserem zweiten Zombie-Special kommt die nächste Welle, mit noch einmal 20 Zombiefilmen, die ihr gesehen haben solltet, auf euch zu. Hier spielen nicht nur Untote eine Rolle, die aus den Gräbern steigen, denn ein großer Teil der Streifen setzt auf Infektionen oder Ähnliches, was zur Verwandlung einer zombiehaften Kreatur führte.


DAWN OF THE DEAD (1978)

Die zweite Geschichte der Living Dead-Reihe aus George A. Romeros Feder löste in den 70er Jahren einen Hype für Zombiefilme aus, der viele Jahre anhalten sollte. Wie auch schon in seinem Film DIE NACHT DER LEBENDEN TOTEN, ließ sich Romero wieder von Richard Mathesons Roman ICH BIN LEGENDE inspirieren. Romero hatte Probleme dabei, in den USA Investoren für DAWN OF THE DEAD zu finden. So schickte Romero sein halbfertiges Drehbuch an einen italienischen Produzenten und Freund, der es wiederum, über ein paar Ecken, Dario Argento zukommen ließ.

Romero wurde eingeladen und stellte sein Drehbuch bei Dario Argento fertig. Im Gegenzug erhielt Argento die Rechte an einer eigenen Schnittfassung. Die von einem Virus verwandelten Zombies, unterscheiden sich noch stark von späteren Darstellungen, zum einen durch die, aus heutiger Sicht, wenig zombiehafte bläuliche Hautfarbe, zum anderen besitzen Romeros Zombies noch eine Art Erinnerungsvermögen und haben auch sonst wenig von ihrem menschlichen Aussehen eingebüßt. Sie laufen instinktiv dorthin, wo sie als normale Menschen gern Zeit verbrachten.

Handlung:

Durch ein Virus werden Menschen zu hirnlosen Zombies, die den Rest der Menschheit bedrohen. Einer Gruppe von Menschen gelingt es, sich in einem Kaufhaus zu verbarrikadieren.

dawn-of-the-dead-1978


WOODOO-DIE SCHRECKENSINSEL DER ZOMBIES

Inspiriert von Romeros Erfolg sprang Lucio Fulci im Jahr 1979 mit seiner Schreckensinsel auf den Zombie-Zug auf, und trat eine Welle von darauffolgenden italienischen Zombiefilmen los. Kritiker waren sich bei Fulcis WOODOO relativ uneinig, während die eine Seite die Splattereffekte lobten, war es den anderen zu viel der blutigen Plörre. Faszinierend ist das Make-up der Zombies, waren sie noch in früheren Erfolgen wenig zombiehaft, sind sie in Fulcis Film, dank der Maskenarbeit von Giannetto De Rossi, zu Untoten geworden, denen man das Verfallsdatum ansieht.

Handlung:

In New York treibt ein führerloses Segelboot umher. Als die Küstenwache es näher untersucht, werden sie von einem fürchterlichen Wesen angegriffen.


BRAINDEAD

Peter Jacksons BRAINDEAD wurde in Deutschland erstmals 1992 auf dem Weekend-of-Fear-Festival in ungeschnittener Fassung vorgeführt. Ein Jahr später erfolgte die Indizierung des englischen PolyGram Videos und letztlich die bundesweite Beschlagnahmung. Eine stark geschnittene Version mit dem Titel DEAD ALIVE ist in Deutschland legal kaufbar. Braindead spielt mit zahlreichen Motiven des Horror-Genres, und überspitzt diese extrem. Einer der Höhepunkte im Film ist ein Rasenmäher-Massaker, bei dem gute 1500 Liter Filmblut (Ahornsirup) verwendet wurden.

Handlung:

Der Zoo der Stadt Wellington beherbergt eine außergewöhnliche Kreatur, den Rattenaffen. Lionel und Paquita machen einen Ausflug in den Zoo und werden von Lionels Mutter verfolgt. Als die Mutter von dem Rattenaffen verletzt wird, mutiert sie.

braindead


THE RETURN OF THE LIVING DEAD

Die Zombie-Komödie von Dan O’Bannon aus dem Jahr 1985, basiert auf dem Roman von John Russo, welcher auch, zusammen mit George A. Romero an dem Drehbuch/Schnitt zu DIE NACHT DER LEBENDEN TOTEN mitgearbeitet hat. Die erste Wahl der Regie fiel auf Tobe Hooper, der zu dieser Zeit aber schon an dem britischen Film LIFEFORCE-DIE TÖDLICHE BEDROHUNG arbeitete, und somit nicht zur Verfügung stand. THE RETURN OF THE LIVING DEAD erhielt vier Fortsetzungen.

Handlung:

Freddy und Frank, zwei dümmliche Angestellte eines Warenlagers für Medizin, setzen ein Gas frei, welches Leichen wieder lebendig werden lässt. Als sie es mit den Zombies aufnehmen wollen und diese verbrennen, verteilt sich die Asche der Untoten in der gesamten Stadt.


CARGO

Der noch ziemlich junge CARGO, von Ben Howling und Yolanda Ramke, basiert auf dem gleichnamigen Kurzfilm aus dem Jahr 2013. CARGO feierte am 6. Oktober 2017 beim Adelaide Film Festival, Premiere und läuft seit 18. Mai 2018 (fast) weltweit auf Netflix.

Handlung:

Die Zivilisation wie wir sie kennen, ist zusammengebrochen. Zombies haben sich auch in Australien ausgebreitet. Irgendwo dort lebt eine kleine Familie auf einem Hausboot, doch als sie ein gekentertes Boot untersuchen, wird die Mutter von einem Angreifer gebissen. In 48 Stunden wird auch sie sich verwandeln. In einer ohnehin aus den Fugen geratenen Welt, versucht Vater Andy seine Frau, sich selbst und vor allem die kleine Tochter zu retten.


RAMMBOCK

Der deutsche Horrorfilm ist unter Regie von Marvin Kren im Jahr 2010 entstanden. Nach dem ewigen Traum von Kren und seinem Autor Benjamin Hessler, einem Zombiefilm zu drehen, startete Kren mit RAMMBOCK sein Spielfilmdebüt. Im Gegensatz zu anderen Zombie-Streifen liegt das Augenmerk nicht auf Gewalt und Splatterorgien, sondern zeigt, wie die Menschheit mit der Situation des drohenden gesellschaftlichen Untergangs umgeht.

Handlung:

Michael will seine ehemalige Freundin Gabi überraschen und reist nach Berlin. Als er schließlich in Gabis Wohnblock ankommt, sind die Menschen um ihn herum mutiert und kennen nichts als Angriffslust.

rammbock


WHITE ZOMBIE

Victor Halperin führte die Regie von WHITE ZOMBIE, der im Jahr 1932, der erste Zombiefilm in Spielfilmlänge, mit eigenständiger Handlung, werden sollte. Der Film benutzte zudem Splitscreen-Darstellungen und führte den Point-of-View-Shot (Sehen durch die Augen des Darstellers) in das Genre des Horrorfilms ein. WHITE ZOMBIE gilt als Archetyp aller folgenden Zombiefilme. Ein paar frühe Horrorfilme liehen sich Themen von WHITE ZOMBIE aus. Während der haitianische Stil weniger verwendet wurde, als zum Beispiel der Blick mit leeren Augen, kopierten Filme wie THE GHOST BREAKERS (1940) oder KING OF THE ZOMBIES (1941), alle Elemente von WHITE ZOMBIE, einschließlich der Voodoo-Trommeln und der Zombies.

Handlung:

Madeleine und Neil wollen auf dem Anwesen ihres Freundes auf Haiti heiraten. Die Einladung zur Hochzeit auf Haiti spricht der Freund nicht selbstlos aus. Er ist in Madeleine verliebt und will sie für immer bei sich haben, also lässt er sie in einen Zombie verwandeln.


JUAN OF THE DEAD

Der Titel ist eine Anspielung auf den Film SHAUN OF THE DEAD (2004), der selbst eine Parodie des Klassikers DAWN OF THE DEAD ist. Drehbuch und Regie der spanisch-kubanischen Horror-Komödie übernahm Alejandro Brugués.

Handlung:

In Kuba bricht eine Seuche aus, die die Menschen in hungrige Zombies verwandelt. Laut kubanischem Staatsfernsehen ist die USA dafür verantwortlich. Die Kleinganoven Juan und Lázaro bieten sich, um Geld zu verdienen, als Zombiekiller an.

JUAN OF THE DEAD


RE-ANIMATOR

Der Film basiert auf der im Jahr 1922 veröffentlichten Kurzgeschichte HERBERT WEST-DER WIEDERERWECKER von H. P. Lovecraft. Stuart Gordons RE-ANIMATIOR wurde von der Indizierung 2013 geheilt und bekam noch im selben Jahr eine Neuveröffentlichung.

Handlung:

Medizinstudent Herbert West hat ein Serum entwickelt, das tote Menschen wieder zum Leben erwecken kann. Nach einem folgenschweren Zwischenfall muss West allerdings in die Vereinigten Staaten fliehen.

re-animator


WHAT WE BECOME

Bo Mikkelsen schuf mit seinem WHAT WE BECOME einen Zombie-Streifen, der sich mehr auf die Lebenden, als auf die Zombies konzentriert. Anstatt der meist bei Zombiefilmen genutzte Blutrausch oder das heraushängen verschiedenster Innereien, legt Mikkelsen Wert auf psychologischen Horror.

Handlung:

Sorgenfri (Originaltitel), ist eine friedliche Dorfgemeinschaft. Das ändert sich, als ein Virus ausbricht. Zunächst sind die Symptome mit der einer Grippe vergleichbar, doch dann häufen sich Todesfälle und plötzlich riegeln bewaffnete Männer die Umgebung ab.

what-we-become /2


SCOUTS VS ZOMBIES-HANDBUCH ZUR ZOMBIE-APOKALYPSE

2015 gab Paramount bekannt, dass mit mehreren Kinoketten ein Vertrag geschlossen wurde, welcher vorsah, dass SCOUTS VS. ZOMBIES und ein anderer, von Paramount vertriebener Film, Teil eines Versuchs werden sollten. Schon kurz nach Kinoveröffentlichung sollten die Filme digital, als Video-on-Demand angeboten werden. Ein paar, auch größere Kinos, nahmen das Angebot, dank versprochener Gewinnbeteiligung, an. Andere wiederum lehnten ab und SCOUTS VS. ZOMBIES wurde somit nur in ca. 1350 nordamerikanischen Kinos gezeigt.

Handlung:

Die drei Pfadfinder Carter, Ben und Augie sind froh, dass das bevorstehende Zeltlager das letzte sein wird. Als sie dort dann den örtlichen Stripclub aufsuchen, stellen sie fest, dass die Kleinstadt von Zombies heimgesucht wird.

SCOUTS VS ZOMBIES


IT STAINS THE SANDS RED

Die Dreharbeiten zu Colin Minihans und Stuart Ortiz (auch bekannt als Vicious Brothers (GRAVE ENCOUNTERS, EXTRATERRESTRIAL) Film, fanden im Valley of Fire State Park, in Nevada, statt.

Handlung:

Molly und ihr Freund Nick flüchten aus Las Vegas, das von Zombies überrannt wird. Ihr Auto bleibt liegen und ein Zombie taucht auf. Nick wird getötet und Molly flüchtet nun durch die glühend heiße Wüste Nevadas, mit dem Zombie im Rücken.

IT STAINS THE SANDS RED


NÄCHTE DES GRAUENS

Die Filmgesellschaft Hammer produzierte den im Jahr 1966 erschienenen Zombie-Streifen. NÄCHTE DES GRAUENS lief im Januar 1966 als Double Feature mit Hammers BLUT FÜR DRACULA in den britischen Kinos an. In Deutschland ist er auch unter dem Titel IM BANN DES VOODOO-PRIESTERS bekannt.

Handlung:

In einem Dörfchen, nahe einer Mine, sorgt eine Krankheit dafür, dass die Einwohner sterben. Ein Freund und Wissenschaftler des Dorfarztes soll bei der Findung einer Problemlösung helfen. Bei dem Versuch einer Obduktion stellen die Ärzte jedoch fest, dass die Särge der Verstorbenen leer sind.

NÄCHTE DES GRAUENS


SHOCK WAVES

Produzent Reuben Trane und Regisseur Ken Wiederhorn waren Studenten an der Columbia University in New York City, wo sie 1973 den Oscar für den besten dramatischen Studentenfilm gewannen. Ihr nächster Film, SCHOCK WAVES, sollte ihr erster kommerzieller Spielfilm werden. Die Dreharbeiten begannen im Juli 1975 in 16 mm, die später auf 35 mm vergrößert wurden.

Handlung:

Die Besatzung eines Ausflugsdampfers kommt, nachdem ihr Schiff auf eine Schlammbank gelaufen ist, auf einer verlassenen Insel an. Nachdem sie die Leiche finden, werden sie von einem Bewohner aufgefordert, die Insel zu verlassen, denn untote Kampfsoldaten, aus den Tiefen des Meeres, machen Jagd auf alle Lebenden.

shock waves


GROSSANGRIFF DER ZOMBIES

Umberto Lenzi gab seinen Zombies im Jahr 1980 ein paar besondere Eigenschaften mit auf den Weg. Anders als Romeros Zombies, können jene von Lenzi nicht nur ausgesprochen gut Laufen, ebenso sind sie in der Lage, allerlei Hieb- und Stichwaffen, bis hin zu automatischen Gewehren zu bedienen.

Handlung:

Als ein Flugzeug durch eine radioaktive Gaswolke fliegt, verwandeln sich die Insassen in Zombies. Gelandet in Italien, sind sie frei und machen es dem Militär unmöglich, die Invasion zu stoppen.

GROSSANGRIFF DER ZOMBIES


DIE NACHT DER CREEPS

Der Low-Budget-Horrorfilm aus dem Jahr 1986, von Fred Decker, parodiert, ziemlich überspitzt, einige Filmklassiker und unterstreicht dies noch, indem die Protagonisten des Films die Nachnamen der bekannten Regisseure George A. Romero, John Carpenter, Tobe Hooper, David Cronenberg, James Cameron und Sam Raimi, tragen.

Handlung:

Ein Abkömmling von Außerirdischen nistet sich in das Gehirn eines Studenten ein. 27 Jahre nach dessen Tod verwandelt sich der Student in einen Zombie.

die nacht der creeps


DIE SCHLANGE IM REGENBOGEN

Wes Cravens Film befasst sich mit stark mit Voodoo und schafft dies, auf bemerkenswerte Weise, glaubhaft zu erzählen. Der Grund dafür ist, dass Craven sich mit der Materie lange auseinandersetzte. Die Geschichte basiert auf Clairvius Narcisse, ein haitianischer Mann, der behauptete, von einem haitianischen Voodoo-Meister in einen Zombie verwandelt worden zu sein, der ihn dann zwang, als Sklave zu arbeiten. Diese armen Seelen wurden durch Voodoo-Zauber zu Zombies, was von den vorherigen Untoten abwich, denn hier wurde nicht gestorben und wiedererweckt. Die Menschen wurden zu Lebzeiten verzaubert, in einen Zustand, der dem Scheintot ähnelt, versetzt und ihr Zombie-Schicksal erfüllte sich dann, wenn es das Voodoo-Ritual forderte.

Handlung:

Der Wissenschaftler Dennis Alan ist einem Pulver auf der Spur, welches auf Haiti hergestellt wird, und Menschen in seelenlose Zombies verwandeln soll. Als Alan die Psychiaterin Marielle Duchamp kennenlernt, spielen Voodoo-Rituale plötzlich auch eine Rolle.

DIE SCHLANGE IM REGENBOGEN


CHILDREN SHOULDN´T PLAY WITH DEAD THINGS

Bob Clark, der zwei Jahre später für BLACK CHRISTMAS verantwortlich war, lieferte 1972 seinen Beitrag zum Zombie-Subgenre. Trotz des geringen Budget von 50.000 $ und den wenigen Mitarbeitern, gelang es Alan Ormsby, gelungene Effekte zu kreieren.

Handlung:

Eine Theatertruppe unter der Leitung von Alan fährt mit dem Boot zu einer Insel, die hauptsächlich als Friedhof für gestörte Kriminelle dient. Alan will die Nacht voller Spaß und Spiel verbringen. Auf der Insel angekommen, erzählt Alan seiner Gruppe, die er als seine Kinder bezeichnet, zahlreiche Storys über die Geschichte der Insel und die begrabenen Bewohner.

CHILDREN SHOULDN´TPLAY WITH DEAD THINGS


ONE CUT OF THE DEAD

Trotz der relativ günstigen Produktionskosten hat Regisseur Shin’ichirô Ueda eine, im Filmgenre seltene, Besonderheit in seinem Film geschaffen. Die erste halbe Stunde des Films wurde in einem One-Shot (am Stück ohne Schnitt) gedreht.

Handlung:

Der Nachwuchsregisseur Higurashi will einen blutigen Zombiefilm drehen. Als aus heiterem Himmel echte Zombies an seinem Set auftauchen, scheinen die Probleme gelöst. Die Kamera hält drauf.

one cut of the dead


WORLD WAR Z

Der Zombiefilm des deutsch-schweizerischer Filmregisseurs Marc Forster teilt die Genre-Fans. Basierend (sehr lose) auf dem Buch OPERATION ZOMBIE: WER LÄNGER LEBT, IST SPÄTER TOT, von Max Brooks, feierte WORLD WAR Z 2013 Premiere in Deutschland. Besonders an Forsters Film ist, neben der hohen Qualität, die Darstellung der Zombies. Kein schleichen, kein dümmliches Schlurfen und auch keine Tage, bis der Zombie erwacht. Blitzschnell, und zwar in jeder Hinsicht, sind die Biester. Hinzukommt, dass diese Art Zombies eine Schwarmintelligenz entwickelt haben, die sie jedes Hindernis überwinden lässt.

Handlung:

Auf der ganzen Welt bricht eine Pandemie unerklärlichen Ursprungs aus. Die Menschen werden in Zombies verwandelt und U.N.-Mitarbeiter Gerry Lane, muss seine Familie in Sicherheit und aus der Stadt bringen.

World War Z


Hier kommt ihr zu Teil 1, mit den ersten 20 Zombiefilmen.

Facebook Comments