Undergrounders: LIEBE von Kai E. Bogatzki

Liebe Bogatzki

Kai E. Bogatzki ist kein Fremder in dieser Rubrik und lieferte in der Vergangenheit bereits die Kurzfilme EINGESPERRT und DER FLUCH DES KNOCHENMANNES.
Nun folgt ein weiterer 15-Minüter und allmählich lässt sich ein Muster in Bogatzkis Arbeit erkennen, der psychologischem Thrill eher zugetan scheint, als rohen Gore-Effekten.
LIEBE bezeichnet sich sogar selbst als Psycho-Drama, ein gesunder Horroranteil ist aber trotzdem enthalten.

Wie EINGESPERRT spielt fast die komplette Handlung in einem kleinen Apartment und zeigt uns ein Pärchen, bei dem sich der Mann liebevoll um seine an den Rollstuhl gefesselte Freundin kümmert…oder?

Auch wenn LIEBE etwas zu früh an einen Filmklassiker erinnert und damit seinen Twist erahnen lässt, legt Bogatzki darin einige falsche Spuren aus und sorgt zwischendurch auch für ordentlichen Grusel.

Schauspielerisch geht der Film übrigens in Ordnung, was gerade im (deutschen) Untergrund ja keine Selbstverständlichkeit ist.

Facebook Comments