Interview mit Ti West (The Innkeepers, House Of The Devil)

Dass Ti West ein vielbeschäftiger Bursche ist, erwähnen wir gleich in unserer ersten Interviewfrage. Wie voll sein Terminplan wirklich ist, kann man aber vor allem dann erahnen, wenn man sieht wie einsilbig der ansonsten als umgänglicher Zeitgenosse bekannte Regisseur und Autor seine Antworten formuliert.

Da der Gute zwischen Dreh und Schnitt seines aktuellsten Films steckt und wir sicher nicht Schuld sein wollen, wenn der Streifen nix wird, weil Ti sich bei uns festgequasselt hat, nehmen wir gerne auch die Kurzversion in Kauf und wollen euch das Gespräch natürlich nicht vorenthalten.

Mick: Ti, du feuerst derzeit aus allen Rohren. V/H/S und THE INNKEEPERS kamen in Deutschland vor kurzem raus, The ABC’s of Death folgt bald und ich habe gelesen, dass du an zwei neuen Filmen arbeitest. Du machst seit über 10 Jahren Horrorfilme und willst das offenbar nicht so schnell ändern. Wie wäre es mit einem romantischen Film oder einer Komödie?

Ti West: Ich denke THE SACRAMENT wird für eine Weile mein letzter Horrorfilm sein. Es wird Zeit für etwas anderes.

Mick: Einer deiner früheren Filme war CABIN FEVER 2, der – da es ein Sequel war- einige Aufmerksamkeit auf sich zog, aber du magst den Film heute nicht mehr. Hatte der Streifen sogar einen negativen Einfluss auf deine Karriere? Oder waren die Erfahrungen doch eher nützlich?

Ti: Ich wünschte mein Name wäre nicht in dem Film, denn ich habe den Film nicht wirklich gedreht. Es ist immer noch schwer damit umzugehen, aber glücklicherweise bin ich darüber hinweg und die meisten Leute wissen, dass es nicht mein Fehler war. Außerdem habe ich dort eine meiner liebsten Mitarbeiter getroffen, ohne die ich mir heutzutage die Arbeit gar nicht mehr vorstellen könnte.
(Anm. d. Verfassers: Der Film wurde im Nachhinein von den Produzenten drastisch umgeschnitten und neue Szenen eingefügt, so dass sich Ti von dem Werk distanziert.)

house-of-the-devil

House Of The Devil

Mick: Dein nächster Film war HOUSE OF THE DEVIL, den viele Kritiker lieben (ich auch), aber hierzulande recht wenige Leute zu kennen scheinen. Was ist wichtiger für dich? Kritikerlob oder dass Millionen Leute deinen Film schauen?

Ti: Mir fehlt bisher ein Film, der für ein breites Publikum veröffentlicht wird. Es wäre interessant, wie das wäre.

Mick: Es fällt auf, dass du nicht nur Regie führst, sondern zu deinen Filmen auch immer das Drehbuch schreibst. Könntest du dir vorstellen, einen Film zu drehen, bei dem das Skript NICHT von dir kommt?

Ti: Ich möchte immer meine eigenen Filme schreiben!

Mick: Lass uns über deine neueren Arbeiten reden. THE ABCS OF DEATH besteht aus 26 Kurzfilmen von meist jüngeren Regisseuren aus der ganzen Welt. Kanntest du die anderen oder ihre Filme schon vorher? Und gibt es eine Art Verbindung zwischen Filmemachern, die ihre Karriere zu einem ähnlichen Zeitpunkt starteten?

Ti: Ich kenne nicht viele der anderen. Die Produzenten sind großartige Menschen und fragten mich, ob ich Interesse habe. Ich bin froh, dass ich mitmachen darf.

The Innkeepers

The Innkeepers

Mick: THE INNKEEPERS ist ein langsam aufgebauter Film über ein Spukhotel mit einigen netten Schocks. Mit THE PACT und WHEN THE LIGHTS WENT OUT kamen kürzlich einige ähnliche Filme raus und natürlich erinnern Spukhotels immer an SHINING. Was denkst du trennt THE INNKEEPERS von anderen Filmen?

Ti: Die Charaktere. Ich wollte moderne Charaktere, mit denen man sich identifizieren kann, in eine klassische Geistergeschichte packen.

Mick: Deine nächsten Filme heißen THE SIDE EFFECT und THE SACRAMENT. Worum wird es gehen? Ich habe gelesen, dass bei THE SIDE EFFECT Liv Tyler im Weltall unterwegs sein wird!?

Ti: Ich behalte die Plots derzeit für mich.

Mick: Danke fürs Interview!

 

Hier nochmal die Trailer zu THE INNKEEPERS, V/H/S und HOUSE OF THE DEVIL:

Facebook Comments