Hostel 3 – Ein grausames Folterspiel für Junggesellenabschiede

 

Fast jedes Filmgenre hat seine eigenen Fans, egal ob es sich um Liebeskomödien, Noir, Thriller oder Western handelt. Horrorfilme waren jedoch schon immer ein Klassiker, weshalb die Nachfrage auch heute noch sehr hoch ist.

Viele lieben den Nervenkitzel und das Adrenalin, die sie während eines Horrorfilms erleben. Glücksspiele schaffen aber vielen Menschen ein ähnliches Erlebnis. Wenn man auf  Casinos online zugreift, kann man echte Glücksspiele von zu Hause aus spielen und dasselbe Gänsehaut Gefühl wie beim Zuschauen des Lieblingshorrorfilms erleben. Wenn Sie Glücksspiele wie Online Spielautomaten oder Online Sportwetten aber auch Horrorfilme lieben, dann werden Sie überrascht sein, dass es einige Filme gibt, die beide Elemente kombinieren und die auch sehr unterhaltsam sind. Hostel 3 ist ein gutes Beispiel dafür.

Hostel 3 ist ein amerikanischer Horrorfilm, der im Jahr 2011 in New York unter der Regie von Scott Spiegel erschienen ist und der die dritte und letzte Folge der Hostel Trilogie ist. Es wurde von Michael D. Weiss geschrieben und ist der einzige Film in der Serie, der weder von Eli Roth geschrieben noch inszeniert wurde, und der einzige, der keine Kinoveröffentlichung hat. Das Glücksspiel mit hohen Einsätzen bekommt in diesem dritten Teil der erschreckenden HOSTEL Reihe eine unheimliche neue Bedeutung.

Der Film verlegt auch den Elite Hunting Club von der Slowakei nach Las Vegas und hat wenig mit Touristen, Hostels oder ausländischen Feindseligkeiten zu tun. Sie kennen doch das alte Sprichwort Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas, oder? Dieses Sprichwort gibt es bestimmt für einen Grund.

Die Handlung dreht sich um vier junge Nachtschwärmer, die an einem Junggesellenabschied in Las Vegas teilnehmen. Scott ist der zukünftige Bräutigam und sein bester Freund Carter organisiert scheinbar seinen Junggesellenabschied vermutlich für ein ruhiges Wochenende beim Golfspielen in Palm Springs. Das stimmt aber nicht und stattdessen hat Carter ein Wochenende in Las Vegas geplant. Scott spielt mit und die beiden treffen sich mit ihren Freunden Mike und Justin. Die vier Männer spielen Glücksspiele, trinken, tanzen und haben Spaß bis sie von zwei jungen Schönheiten scheinbar in einen Club „off the Strip“ angelockt werden. Die vier Freunde schließen sich den beiden Frauen schnell an und begleiten sie zu der exklusiven Party in einem gruseligen Stadtteil in Vegas. Es hat natürlich wenig Sinn zu erwähnen, dass es ein großer Fehler ist, in den Club zu gehen.

Dort angekommen, sind sie entsetzt darüber, Gegenstand eines perversen Folterspiels zu sein, bei dem Mitglieder des Elite Hunting Clubs die sadistischste Show der Stadt veranstalten. Elite Hunting Club, meist als Elite Hunting bezeichnet, ist eine dunkle Organisation, die eine zentrale Rolle in der Hostel Franchise spielt. Diese kriminelle Vereinigung hat ihren Ursprung in der Slowakei, hat aber Kunden auf der ganzen Welt und sogar eine eigene Spezialeinrichtung in der Nähe von Las Vegas. Die Organisation gehört einem Russen namens Sasha Rassimov. Sie bietet die Möglichkeit, die dunkelsten Fantasien reicher Leute zu verwirklichen. Diese können Vergewaltigung oder Folter sein, müssen aber immer mit dem Tod des Opfers enden. Das Symbol der Organisation ist ein Bluthund und jedes Mitglied und jeder Kunde der Organisation hat eine Tätowierung des Symbols, meistens auf dem Arm, als Teil des Vertrages.

Erst in Hostel 3 findet man heraus, dass Elite Hunting Club diese neue Einrichtung in Las Vegas hat. Wieder nutzen sie ein Hostel, um Opfer anzulocken und die meisten Opfer wohnen im Zimmer 9. Ganz im Stil von Las Vegas können die Mitglieder auf den Tod eines Opfers wetten. Sie sehen hinter einem Glas, wie ein Opfer gefoltert wird, und können mit dem Rad des Unglücks an diesem Spiel teilnehmen. Sie können wetten, welches Werkzeug der Folterer verwenden soll und welche Drohungen oder Plädoyers die Opfer haben werden, um dem schrecklichen Schicksal zu entkommen. Diese beiden Wetten sind mit einer Frist verbunden, der Folterer muss das Folterwerkzeug innerhalb von 2 Minuten nach der Wette verwenden und das Gleiche gilt für die Plädoyers und die Drohungen. Die Spiele können unterschiedlich sein, es hängt vom Folterer ab. Es wird aber nie klargemacht wie sich das Wetten auf die Foltersitzungen auswirkt. Wir sehen, wie sich das Unglücksrad dreht, aber der arme Mann, der an den Stuhl geschnallt ist, wird trotzdem bestraft, indem seine Haut vom Gesicht abgezogen wird.

Es kann auch sein, dass die Folterer Mitglieder sind, die einen reduzierten Geldbetrag für die Folter und Tötung ihres Opfers mit einem Live-Publikum gezahlt haben, was jedoch unbestätigt bleibt.

Bevor Sie aber alle Einzelhalten erfahren, sollten Sie sich diesen Film anschauen besonders wenn Sie ein begeisterter Fan von Glücksspielen und Horrorfilmen zugleich sind. So können Sie die beiden Elemente perfekt kombinieren. Gänsehaut ist sowohl bei den Glücksspielen als auch beim Zuschauen dieses Films garantiert.

 

Facebook Comments