MACH ES WEG! – Szenen, die uns getroffen haben

Mach es weg

Die Welt der Horror-/ Arthouse-/ Thriller-Movies hat so viel zu bieten und weiss, wie sie das Publikum in Atem hält. Doch mit den Jahren hat man fast alles schon gesehen, nur wenig kann uns noch wirklich touchen. Dennoch hat sie jeder von uns, diese eine Szene, die er nicht mehr sehen möchte. Nicht mehr sehen kann, weil sie ihn zu sehr geekelt, entsetzt, verstört hat. Die Szene, nach der man das Gefühl hat, sich waschen zu müssen, die einen sprachlos macht, bei der man selbst als Hardcore-Genre-Fan wegsehen muss…

Häufig findet man diese Szenen in Filmen, die weniger fiktiv sind, eher menschliche Abgründe und reales Grauen thematisieren und spiegeln. Denn nichts ist schlimmer, als die Schrecken, die hinter jeder Haustür lauern können.

In unserem heutigen Special plaudern wir mal wieder aus dem Nähkästchen und lassen euch an den Szenen teilhaben, die uns durch Mark und Bein gegangen sind, die wir wirlich kein zweites Mal brauchen.

 


Mick

IRREVERSIBEL
irreversibel

„Eine Szene, die ich lange gemieden habe (und es hätte dabei belassen sollen), ist die Vergewaltigung in IRREVERSIBEL. Obwohl ein Großteil der Gewalt nur über die Gesichter der Figuren dargestellt wird, quält die Sequenz den Zuschauer vor allem mit Länge. Das ist nichts wovor man mal eben die Augen verschließen kann, denn wenn man sie wieder öffnet, ist die Brutalität der 9-minüten (!) Szene immer noch da. Mit am schlimmsten: der Beobachter, der im Hintergrund auftaucht und sich feige wieder verzieht.“

 


Lisa

MELANCHOLIA
melancholia

„In MELANCHOLIA von Lars von Trier gibt es relativ zu Beginn eine Szene, wo die zwei Schwestern ausreiten. Das eine Pferd macht nicht was es soll und wird dann mit Gerte und Sporen derart verprügelt, dass es zu Boden geht. Selbst dann wird auf das arme Tier weiter eingeschlagen. Ich bin ziemlich hartgesotten was abgetrennte Körperteile und viele Arten von Folter in Filmen anbelangt, aber dort habe ich den Film ausgeschaltet. Diese komplett sinnlose Gewalt hat mir ein ganz übles Gefühl im Magen beschert, zumal ich selbst lange Zeit mit Pferden zu tun hatte. Ich habe den Film bisher nicht komplett gesehen und bereue nichts.“

 


Madda

THE GRUDGE
the grudge

„Ich bekomme schon Gänsehaut wenn ich nur daran denke. Die Frau in THE GRUDGE, wie sie verdreht die Treppen runter kommt! Ich werde den Film nie wieder schauen aber sehe diese Szene immer noch genau vor mir. Fast genau so schlimm ist die Szene, als die Haare aus dem Abfluss im Spülbecken kommen und dazu diese Geräusche!“

 


Mela

BAD BOY BUBBY
Bad Boy Bubby

„An sich komme ich mit fast allem in Filmen recht gut klar, allerdings kann ich Szenen, in denen Tiere explizit gequält werden, nicht ansehen. In dem Film BAD BOY BUBBY gibt es eine Szene, in der Bubby seine Katze quält und sie dann in Frischhaltefolie wickelt und tötet, da hab ich einfach nicht mehr hinschauen können. Als Katzenmama hab ich da wirklich gelitten.“

 


Linda

GREEN ELEPHANT
green elephant

„Eine Szene, die ich mir höchst ungern wiederholt anschauen möchte, stammt aus THE GREEN ELEPHANT aus dem Jahr 1999.

In der Szene wird einem der Protagonisten in das Gesicht gebissen, danach vergewaltigt und schließlich seine Luftröhre herausgerissen. Als wäre das nicht genug, wird danach mit der Luftröhre des Toten gespielt, indem der andere Offizier hineinblasen muss, damit das Bild eines Elefantenrüssels entsteht.

Der gesamte Film ist durchsetzt von brutalen Szenen und dem aufzeigen von wahnhaften Scheußlichkeiten. Als Zuschauer wird man mit in diesen Strudel gezogen und fühlt sich, gerade bei dieser Szene dermaßen dreckig und fast schuldig, dem ganzen keinen Einhalt gebieten zu können, dass es nachhaltig dafür sorgt, dies nie wieder sehen zu wollen.“

 


Nadine

A SERBIAN FILM
a serbian film

„Ich hab mit 2 Freundinnen den Serben geschaut, da war ich gerade frisch gebackene Mama (meine Kids waren da vielleicht einen Monat alt). Umso schlimmer fand ich die Szene, in der das Baby auf die Welt kommt und von dem Arzt missbraucht wird.
Aber viel mehr als die Szene an sich, traf mich der Schrei dieses Babys. Den werde ich nie vergessen und die Szene will ich auch nie mehr sehen. Ich kenne viele Filme, aber keine Szene hat mich mehr angewidert als diese.“

 


Peter

SUSPIRIA (2018)

„Ich bin ein großer Fan von dem Suspiria-Remake. Da gibt es die Szene, wo die Tänzerin Olga auf telekinetische Art wortwörtlich gebrochen wird. Da musste ich schon schlucken. Die Schnitte zwischen dem Vortanzen der Neuen und dem Leiden der „Abtrünnigen“ sind gut gesetzt und bereiten mir jedesmal eine Gänsehaut.“

 


 

Und wie schaut es bei euch so aus? Welche Szenen haben euch nachhaltig geprägt und müssen so schnell nicht mehr auf eure Leinwand?

Facebook Comments