Special: Viren, Epidemien, Pandemien und Quarantäne im Film

viren, epidemien, quarantäne im Film

Einfaltspinsel, die sich ein Leben lang die Zombieapokalypse herbeiwünschten und Naivlinge, die sich das Ende der Welt so vorstellten, dass sie in einem aufgemotzten Geländewagen durch eine Wüstenlandschaft cruisen, werden dieser Tage bitter enttäuscht, sieht die Realität doch ganz anders aus:
Wenn bei Lidl das Klopapier alle ist, hilft selbst Daryl Dixon eine Armbrust wenig.

Zwar sorgt der Corona-Virus dafür, dass der DAX fällt und man in der Supermarktschlange länger ansteht als vor Weihnachten, ansonsten läuft der Laden aber weitestgehend normal weiter und ihr werdet auch in der kommenden Woche zur Arbeit gehen müssen.

Während der Grat zwischen gesunder Vorsicht und unangebrachter Panik schmal ist, wollen wir die aktuelle Bedrohung nicht herabspielen und als führendes Gesundheitsmagazin sehen wir uns heute einige Filme an, die sich mit Viren, Epidemien und Pandemien beschäftigen.

In diesem Fall mussten wir eine kleine Vorauswahl treffen. Zombiefilme und ähnliches, die erst lange nach dem Ausbruch ansetzen, ließen wir außen vor. Hier soll es um den Ausbruch, die Hamsterkäufe, Chaos, Paranoia und Quarantäne gehen.


CONTAGION

Der Film beruht nicht unmittelbar auf Tatsachen, erinnert aber gezielt an den Ausbruch des SARS-Virus 2002/2003. Da SARS bekanntermaßen ebenfalls ein Corona-Virus ist, ist der aktuelle Bezug allemal gegeben. Davon abgesehen ist der Film mit Matt Damon, Kate Winslet, Jude Law, Lawrence Fishburne  und Gwyneth Paltrow prominent besetzt und zählt zu den realitätsnahen Werken dieser Zusammenstellung.
contagion


CABIN FEVER (2002 / 2016)

Realitätsnähe muss sich Eli Roth sicher nie nachsagen lassen, bei allen Schwächen, die sowohl Original als auch Remake besitzen (vornehmlich die dämlichen Charaktere), ist die Mär um einen fleischfressenden Virus aber trotzdem der Stoff aus dem Teenie-Alpträume sind.
Cabin-Fever


WHAT WE BECOME (2016)

„Sorgenfri“ ist eine friedliche Nachbarschaft. Hier wohnt man, hier lebt man, hier stirbt man….allerdings meist an Altersschwäche. Das ändert sich, als sich ein Virus ausbreitet. Zunächst sind die Symptome mit der einer Grippe vergleichbar, doch dann häufen sich Todesfälle und plötzlich riegeln bewaffnete Männer die Umgebung ab.what-we-become


THE STAND

Vorweg: Wir empfehlen an dieser Stelle weniger die belanglose Miniserie, als vielmehr Stephen Kings Roman.
Zwar steckt der hintere Teil der Story voller übernatürlicher Elemente, zuvor erleben wir aber einen Virus, der fast liebevoll Cptn. Trips genannt wird und vom Militär entwickelt wurde. Ein einzelner Mitarbeiter sorgt dafür, dass sich dieser anpassungsfähige Virus von einer Tankstelle in Texas aus rasant verbreitet. Die Symptome ähneln denen einer Grippe, sind aber meist tödlich und lässt nur einen kleinen Bruchteil der Bevölkerung zurück.the stand


CARRIERS

CARRIERS setzt zwar lange nach dem Ausbruch des mutierten Virus ein, hält aber die Angst der letzten Überlebenden aufrecht.
Dementsprechend schützen sich die Protagonisten mit Mundschutz und Desinfektionsmitteln….doch natürlich läuft die Fahrt in die vermeintliche Sicherheit alles andere als planmäßig.


THE BAY

In diesem Streifen gibt es kein Virus, sondern Parasiten, die sich über das Trinkwasser in die Bürger einer Kleinstadt einnisten und statt normaler Kameraführung gibt es Found Footage. THE BAY ist aber nicht nur ein gelungener später Ableger des Subgenres, sondern macht durch dieses Stilmittel einen authentischen Eindruck (was natürlich nicht stimmt).the bay


OUTBREAK

In diesem Kassenerfolg breitet sich ein Ableger des Ebola-Virus aus.
In OUTBREAK, der vom Deutschen Wolfgang Petersen (DAS BOOT) umgesetzt wurde und Dustin Hofmann und Morgan Freemann in den Hauptrollen zeigt, prallen nicht nur militärische und humane Interessen aufeinander, der Streifen ist auch eine Mischung aus ernsthafter Darstellung in oberflächlicher Hollywood-Bombast-Hülle.outbreak


THE CRAZIES (1973 / 2010)

Nachdem ein Virus versehentlich in einer Kleinstadt freigesetzt wird, werden die Infizierten zu Gewalttätern. Als wäre das nicht schlimm genug, taucht bald das Militär auf und der Versuch die Ausbreitung einzudämmen, resultiert in noch mehr Blutvergießen.
Zwischen THE NIGHT OF THE LIVING DEAD und DAWN OF THE DEAD drehte George A. Romero den Vergleichsweise unbekannten THE CRAZIES, der auf wandelnde Tote verzichtete, das Element einer sich ausbreitenden Seuche aber erneut aufgriff.
Da der Film schlecht alterte, ist auch das Remake sehenswert.

crazies

CRAZIES – Original


VIRAL

Ein Film mit (und für) junge Menschen, die plötzlich in einem Wohngebiet unter Quarantäne stehen.
Während ihre Eltern auf der anderen Seite verharren müssen, sind die Teens auf sich gestellt, doch das Virus breitet sich auch unter ihnen aus und verändert die Menschen auf aggressive Weise.viral 2016


[REC] / QUARANTÄNE

Auch wenn das, was uns in [REC] begegnet, nach „normalen“ Zombies aussieht, ist nicht nur die Erklärung komplexer, in den Filmen spielt auch die Quarantäne, die das Verbreiten einer Krankheit verhindern soll, eine nicht unwesentliche Rolle (was natürlich auch den Namen des US-Remakes erklärt). So lässt man die Bewohner und das Kamerateam in dem Mehrfamilienhaus mit der Bedrohung alleine, was dramaturgisch Sinn macht, angesichts dessen, wem/was die Menschen begegnen, aber ebenfalls nachvollziehbar ist.rec 4


PHASE 7

Auch in Argentinien ist ein Krankheitserreger in Umlauf. In PHASE 7 wird ein Apartmenthaus unter Quarantäne gestellt und während es daraufhin kaum noch Kontakt zur Außenwelt gibt, bleiben die Bewohner mit vielen Fragen eingesperrt und gehen bald aufeinander los.Phase 7


STADT DER BLINDEN

Plünderungen von Nahrungsmitteln setzen oft schon mit der Panik vor leeren Läden ein. In DIE STADT DER BLINDEN werden die durch ein unbekanntes Virus Erblindeten in einer Anstalt unter Quarantäne gestellt. Die stärkeren reißen sich die Nahrungsvorräte unter den Nagel und haben somit die Kontrolle.

die stadt der blinden


THE HAPPENING

Infektionsmittel, Mundschutz… alle Schutzmaßnahmen nützen nichts, wenn die Gefahr das Atmen ist. In M. Night Shyamalans THE HAPPENING begehen Unmengen von Menschen Selbstmord. Naturkundelehrer Elliot Moore (Mark Wahlberg) will seine Familie in Sicherheit bringen, doch egal wohin sie flüchten, sobald der Wind die kontaminierte Luft über die Wiesen und Wälder treibt, hält auch der Suizid Einzug.

the happening


 

Facebook Comments