Horrorfilme 2018: Die Tops und Flops der Redaktion

 

Das Jahr geht zu Ende und wie ihr das von uns gewohnt seid, wollen wir in den kommenden Tagen einen Blick zurück und einen Blick nach vorne werfen.

Den Anfang machen heute die ganz persönlichen Jahrescharts der Thrill & Kill – Redaktion und wie ihr gleich seht, herrschte wahrlich nicht immer Einigkeit.
Eines ist aber klar, allen Unkenrufen zum Trotz, dass früher alles besser war, konnte jeder ohne Mühen seine 5 Tops (allerdings auch 3 Flops) für 2018 bestimmen.

Was sind eure?


Mick

TOPS

A QUIET PLACE
Alleine die Ausgangssituation einer Welt, in der nur völlige Stille das Überleben sichert, garantiert Spannung. Die straffe Umsetzung tut ihr Übriges.

MANDY
Zweifelsohne ein Film, der polarisiert. Beim ersten Mal quälte ich mich durch die erste Hälfte- Inzwischen habe ich ihn drei Mal gesehen und nun hat er mich.

SCHNEEFLÖCKCHEN
In letzter Sekunde erschien SCHNEEFLÖCKCHEN auf dem Radar, verdrängte HOSTILE aus den Top 5 und bewies, dass deutsches Kino nicht immer abgekupferter Humbug wie HEILSTÄTTEN sein muss.

CALIBRE
Ein kleiner nasskalter Geheimtipp, bei dem es keine Guten, keine Bösen und vor allem keine Gewinner gibt.

WHAT HAPPENED TO MONDAY
Auch wenn der Film kein Horror ist, merkt man Tommy Wirkula und Noomi Rapace (in 7-fach-Rolle) ihre Liebe zu spannenden Stoffen an.

FLOPS

ATROZ
Das hätte was werden können. Zumindest wenn man die versprochene Story auch so umgesetzt hätte. Stattdessen gabs langweilige, selbstgefällige Gewalt für Gorebauern.

JEEPERS CREEPERS 3
Selbst wenn man die Victor Salva – Kontroverse außer Acht lässt, ist diese Gurke allenfalls als Karikatur eines Horrorfilms zu deuten.

HEILSTÄTTEN
Wundert sich nach diesem Mist noch jemand, dass der deutsche Film so einen schwachen Ruf hat?


Madda

TOPS

CARGO
Auch wenn der Film ein paar Längen hat, kaufe ich Martin Freeman seine Rolle absolut ab. Ich mag es, wenn die Zombie-Thematik mal von einer ganz anderen Seite aus erzählt wird.

THE SINNER Staffel 2
Wie bereits die erste Staffel etwas speziell, trifft aber genau meinen Geschmack.

THE ALIENIST (Serie)
Starke Serie mit überzeugenden Charakteren und Set.

LAVENDER
Ein eher ruhiger Film, in dem man nicht wirklich weiß was und warum etwas passiert, aber gerade das macht diesen Film für mich aus.

AUSLÖSCHUNG
Irgendwie mal was anderes, man taucht in eine Fantasiewelt ein, ohne an Spannung zu verlieren. Da kann ich auch verzeihen, wenn es gegen Ende, für meinen Geschmack, etwas zu sehr abgedreht wird.

FLOPS

THE WALKING DEAD (Staffel 8)
Was zur Hölle war das? Ich will Zombies sehen.  Weder eine Traumwelt, in der alles ganz toll ist, noch wie jeder Einzelne anscheint seine Psychose überwindet. Selbst dass Carl (Achtung Spoiler) endlich weg ist, kann diesen Schrott nicht aufwerten.

GHOUL (Serie)
Obwohl in einem schmutzigen, düsteren Keller gedreht… kam weder Grusel noch Spannung bei mir auf.

HEILSTÄTTEN
Echt cool… nicht! Die Story war schon gefühlt 1000 Mal da und diese wackeligen Kameras machen es, wie bereits bei ähnlichen Vorgängern, auch nicht besser.


ADRIAN

TOPS

RED EYE
Indie-Horrorfilm aus den USA. Unglaublich was Tristan Clay & Destinie Orndoff von Deranged Minds Entertainment hier geschaffen haben. Das ist US-Indie-Horror auf höchstem Level.

SUMMER OF 84
Sound, Setting, Story, hier stimmt alles. Der Film schafft es, das 80s Feeling zurückzubringen. Unerwartetes, böses „Schlag in die Magengrube“-Ende.

MONTRAK
Der Film setzt die Messlatte für deutsche Indie-Filme verdammt hoch. Über 5 Jahre Arbeit und sehr viel Herzblut stecken in dem Film und das sieht man auch. TOP!

HALLOWEEN
Ja verdammt, mir hat der Film gefallen. Michael Myers ist das pure Böse in menschlicher Gestalt. Ich siedle den Film in der oberen Hälfte des Halloween-Franchise an.

READY PLAYER ONE
Der Film hat so unglaublich viele Anspielungen auf Filme, Serien und Musik der Popkultur. Den muss man wirklich mehrfach sehen um alles zu entdecken.

FLOPS

DAY OF THE DEAD – BLOODLINE
Ein Frevel diesen Filmtitel zu verwenden. Ein Stalker-Zombie?! Echt jetzt?! Selbst der 2008er DAY OF THE DEAD war besser.

SLENDER MAN
Kindergarten-Grusel für die Generation ab 2000 (Millenials). Zwei gute Szenen, der Rest pure Langeweile.

PATIENT ZERO
Keine Action, stattdessen tiefgründige Gespräche mit Zombies/Infizierte. Spart Euch diese Charakterstudie. Da kann selbst ein ehemaliger Doctor Who nichts mehr retten.


Nadine

TOPS
GHOSTLAND
Mein persönliches Jahreshighlight. Spannung den ganzen Film hindurch, Schockelemente und lässt einen miträtseln was Wahnvorstellung und was Realität ist.

THE CLOVERFIELD PARADOX
Das Konzept der alternativen Realität hat mich hier fasziniert und die Story bis zum Schluss mitgenommen.

THE RITUAL
Beginnt für mich zwar etwas schleppend, aber zum Ende hin immer besser und ich fieberte mit, wie es ausgehen wird.

HAPPY DEATH DAY
Jeden Tag aufs Neue sterben? TÄGLICH GRÜßT DAS MURMELTIER mal etwas anders. Meiner Meinung nach sehr gelungen un einen Blick wert.

PREDATOR: UPGRADE
Dieser Teil hat mich von Anfang bis Ende gefesselt. Eine seltsam zusammengewürfelte Truppe mit oft unangebrachten, aber doch witzigen Sprüchen, jedemenge Action und eine super Atmosphäre.

FLOPS

THE STRANGERS: OPFERNACHT
Hier war ich einfach nur enttäuscht. Meiner Meinung nach fehlte einfach die bedrückenden Stimmung aus dem ersten Teil.

THE NIGHT EATS THE WORLD
Für mich definitiv kein Film. Mich hat er einfach nicht gepackt. Zu wenig Spannung und zu wenig Action. Einfach ein zu ruhiger Zombie – Streifen.

THE FIRST PURGE
Ich hatte mir mehr erhofft. Die Entstehung der Purge wurde, trotz des Titels, nur am Rande abgearbeitet, somit war auch hier der Hauptaspekt nur eine weitere von vielen Purge – Nächten.


Lisa

TOPS

HEREDITARY
Ein Film, mit dem man beim Anschauen einige Zeit nicht viel anfangen kann. Erst nach und nach wird klar, um was es in HEREDITARY geht. Hat mich an den BABADOOK erinnert und den mag ich auch.

REVENGE
Ich mag Filme mit starken Frauencharakteren, die nicht in eine Schublade zu stecken sind. Wenig Rape viel Revenge, anders als einige Filme in diesem Subgenre.

THE CLEANING LADY
Der Film fängt langsam an, nimmt aber rasch fahrt auf und wird sehr spannend. Spannenderweise sympathisiert man mit der Täterin, was eine in eine moralische Zwickmühle bringt.

THE ALIENIST (Serie)
Superspannende Serie, die eine immer wieder in die Irre führt und erst spät die Lösung verrät. Die Geschichte ist komplex und wird trotzdem komplett abgeschlossen.

THE STRANGERS: OPFERNACHT
Der Film ist eine Hommage an die klassischen Slasher der 80er Jahre und zwar eine sehr gute. Die Handlung ist relativ simpel, aber so sind Slasher nun einmal. PREY AT NIGHT macht Spaß.

FLOPS

THE PURGE (Serie)
Zu wenig Inhalt, für zuviele Folgen. Die zu offensichtliche Gesellschaftskritik nervt in den letzten Episoden so sehr, dass man sie nicht mehr ernst nehmen kann.

HALLOWEEN
Warum nochmal wurden sämtliche Film nach dem zweiten Teil HALLOWEEN ignoriert? Ist in der Reihe zwar schon passiert, aber das macht es nicht besser. Und warum zur Hölle fällt keinem in der Psychiatrie auf, dass der behandelnde Arzt von Michael diesen quasi anhimmelt?

RUIN ME
Gute Grundidee. Aber leider verliert RUIN MEsich total in diversen Plottwists. Am Ende ist man beinahe froh, dass der Film endlich vorbei ist.


Cat

TOPS

A QUIET PLACE
Super Spannungsaufbau, überraschende Momente und Szenen, die beim Zusehen wehtun.

HEREDITARY – DAS VERMÄCHTNIS
Gut ausgebaute Geschichte, die eine Autofahrt beinhaltet, die man nicht so schnell vergisst.

THE KILLING OF A SACRED DEER
Bedrückende Stimmung und tolle Schauspieler gepaart mit düsteren Bildern.

THE RITUAL
Basierend auf dem ebenso guten Roman von Adam Nevill, einer der besseren Netflix-Filme in diesem Jahr.

MANDY
Sekten, Drogen und Nicholas Cage auf Rachefeldzug. Yes!

FLOPS

INSIDE
Nachdem MARTYRS schon mit einem Remake verwurstet wurde, folgte nun INSIDE. Überflüssig

THE OPEN HOUSE
Guter Anfang, der leider nach hinten hin völlig zusammenbricht. Da kann auch Dylan Minnette nichts retten.

SLENDER MAN
Hätte gut werden können, ist aber vorhersehbar und fühlt sich an, als hätte man es schon hundert mal gesehen.


Konstantin

TOPS

SPUK IN HILL HOUSE (Serie)
Bedrückende Ästhetik, beeindruckende Schockeffekte, ein konstanter Spannungsbogen und eine überzeugend-tragische Familiengeschichte. Eine der besten Horrorserien überhaupt!

GHOUL (Serie)
Klaustrophobische Zustände in einem indischen Horrorgefängnis. Ein kluger und politischer Horror, den man nicht verpassen sollte.

UNSANE – AUSGELIEFERT
Einer der Filme, die vielleicht in zwanzig Jahren als Klassiker und Wegbereiter eines Subgenres gefeiert werden. Man fragt sich nur, warum man nicht früher auf diese iPhone-Idee gekommen ist.

HEREDITARY
Eine beklemmende Sozialstudie über eine zerstörte Familie, in der das Böse sich langsam, aber umso gnadenloser ausbreitet, unterlegt mit einem Soundtrack, dem sich mein Puls anpasste.

AUSLÖSCHUNG
Der vielleicht klügste und schönste Horrorfilm seit Langem. Ein Film wie ein Gemälde, aber zugegebenermaßen, ein sehr unheimliches Gemälde.

FLOPS

THE NUN
Wir haben die 70er Jahre weit hinter uns gelassen und niemand ist mehr über vom Teufel besessene Nonnen, zu lautes Beten und Weihwasserwerfen geschockt.

A QUIET PLACE
Der vielleicht traurigste Flop des Jahres, dank verschenktem Potenzial. Wenn Stille das zentrale Element ist, warum dann ein Soundtrack (weil die Monster die Musik nicht hören können? – Anm. d. Redaktion) ?

THE FIRST PURGE
Blasse Gesellschaftskritik mit dem Vorschlaghammer und der wiederholte Aufguss des Immergleichen. Unnötig.

Facebook Comments