News: BLOOD MOON – When it’s red, you’re dead

blood_moon_still

blood_moon_poster

In der Nacht vom 14. auf den 15. April dieses Jahres gab es von einigen Teilen der Erde aus eine totale Mondfinsternis zu bestaunen – der Vollmond färbte sich dabei blutrot und wurde zum „Blutmond“. Im Gegensatz zu den Blutmond-Nächten im Horrorwestern BLOOD MOON verlief jene Aprilnacht nach Erkenntnissen der Thrill & Kill-Redaktion weitgehend frei von mysteriösen Vorkommnissen (Meldungen, die das Gegenteil beweisen, bitte an uns über unser Kontaktformular mit dem Betreff „Blood Moon“).

Der Film spielt zur Zeit der Revolverhelden im Wilden Westen Ende des 19. Jahrhunderts. Ein Banditen-Duo nimmt die Insassen einer Postkutsche als Geiseln – kann sich über seinen Fang allerdings nicht besonders lange freuen: Die Fluchtpläne der Gefangenen treten angesichts der Furcht einflößenden Bedrohung durch eine mythische Kreatur in den Hintergrund. Ganoven wie Geiseln fürchten fortan vor allem eines: den roten Mond, der das Nahen des Tod bringenden Biestes ankündigt.

Die englische Produktion BLOOD MOON von Regisseur Jeremy Wooding und Drehbuchautor Alan Wightman basiert auf einem gleichnamigen Kurzfilm und feierte im Rahmen des Cannes-Festivals seine Weltpremiere. Mit von der Partie sind u.a. George Blagden (AFTER THE DARK), Ian Whyte (PROMETHEUS) und Anna Skellern.

Sofern alles nach Plan verläuft, wird BLOOD MOON noch vor der nächsten Blutmond-Nacht (28. September 2015) im November 2014 zu sehen sein.

http://vimeo.com/98555185

Facebook Comments