Review: ARCTIC CIRCLE – DER UNSICHTBARE TOD (Serie) (2018)

ARCTIC CIRCLE: Cover
BEWERTUNGEN:
Redaktion: 7.0

Please rate this

8/10 (1)

Darsteller: Iina Kuustonen, Maximilian Brückner, Pihla Viitala, Clemens Schick, Joi Johannsson, Aleksandar Jovanovic, Alina Tomnikov, Venla Ronkainen
Regie: Hannu Salonen
Drehbuch: Olli Haikka, Petja Peltomaa, Joona Tena,
Länge: ca 50 Minuten
Land: ,
Genre: ,
Veröffentlichung: 16.02.2020
Verleih/ Vertrieb: ZDF, Edel Germany GmbH
FSK: ab 16

Ihr übt euch in sozialer Distanz und braucht Unterhaltung? In der ZDF Mediathek ist noch bis April 2020 die Serie ARCTIC CIRCLE – DER UNSICHTBARE TOD zu sehen. Aber die Serie ist auch auf DVD rausgekommen, falls ihr das bevorzugt. Die finnisch-deutsche Produktion hat passenderweise ein gefährliches Virus im Fokus ihrer Handlung. Wenn euch die derzeitige Pandemie noch nicht ausreicht, könnt ihr euch mit ARCTIC CIRCLE – DER UNSICHTBARE TOD eingehender mit dem Thema beschäftigen.

ARCTIC CIRCLE: Im Labor

Inhalt von ARCTIC CIRCLE – DER UNSICHTBARE TOD

Polizistin Nina ist mit ihrem Kollegen eigentlich auf der Suche nach Wilderern, als sie völlig unerwartet im Keller einer verlassenen Hütte eine angekettete Frau finden. Nachdem die Frau im Krankenhaus angekommen ist, wird die Gegend um die Hütte genauer untersucht und die Leichen von zwei Frauen gefunden. Der Fall wird schnell deutlich größer als zunächst gedacht und eskaliert weiter, als bei den Frauen ein seltenes und sehr gefährliches Virus festgestellt wird. Es beginnt ein Wettrennen gegen die Zeit, um die Verbreitung des Virus zu verhindern.

Resümee zu ARCTIC CIRCLE – DER UNSICHTBARE TOD

Wer in Zeiten des Klimawandels den Schnee vermisst ist in ARCTIC CIRCLE gut aufgehoben. Die Serie spielt in den Wintermonaten im finnischen Lappland. Es gibt in den insgesamt 10 Episoden viele schöne Landschaftsaufnahmen, die sehr gut die Weite und Einsamkeit dieses Landstriches zeigen. Die kühle Atmosphäre wird so gut rübergebracht, dass man sich selbst etwas dicker einkuscheln möchte – so wie die Charaktere auf dem Bildschirm.
ARCTIC CIRCLE schafft es generell gut eine spannende Atmosphäre zu erzeugen. Sobald die erste Tote gefunden wird, beginnt man mit der Ermittlerin Nina mitzufiebern, die sehr engagiert ist diesen Fall zu lösen.

ARCTIC CIRCLE: Einsame Landschaft

Die Handlung von ARCTIC CIRCLE ist ganz genau genommen nicht sehr originell. Jeder zweite Tatort hat Menschenhandel als Thema und die Gefährlichkeit von Viren wird beispielsweise in CABIN FEVER, THE BAY oder 28 DAYS LATER behandelt. Aber die beiden Thematiken zusammenzulegen und die Geschichte in einem wirklich sehr abgelegenen Landstrich spielen zu lassen ist eine clevere Idee. Es entsteht ein spannender Handlungsstrang, bei dem nicht klar ist wo er enden wird.

Die deutsch-finnische Produktion hat neben der Haupthandlung noch einen ganzen Haufen an Nebenhandlungen. Die sind mal mehr, mal weniger sinnvoll. Der Strang mit der Tochter der Ermittlerin ergibt noch Sinn, da er die Hin- und Hergerissenheit von Nina sehr gut herausarbeitet. Aber der Strang mit der Ehefrau des Virologen Thomas Lorenz wirkt wie ein Zeitfüller. Diese Nebenhandlung bringt die Story an sich nicht weiter und wäre auch für die Darstellung des Charakters des Wissenschaftlers nicht notwendig. Und wenn am Ende klar wird, dass der Ehekrach auch keine Rolle für das Finale der von ARCTIC CIRCLE spielt, fragt man sich umso mehr, weshalb man sich dieses Drama antun musste.

Die Produktionsqualität von ARCTIC CIRCLE wirkt hoch. Bild und Ton sind stets stimmig und vor allem die Landschaftsaufnahmen sind sehr schön anzusehen. Die Synchronisation wirkt an manchen Stellen etwas holprig, was dann leider an günstig produzierte B-Movies auf Prime Video erinnert. Im Allgemeinen ist sie aber in Ordnung.
Die schauspielerischen Leistungen sind gut. Man nimmt allen Darsteller*innen ihre Rollen ab.

ARCTIC CIRCLE: Foltersession

ARCTIC CIRCLE ist eine fesselnde Serie, die ein momentan sehr aktuelles Thema behandelt. Den ein oder anderen Nebenstrang hätte man sich sparen können, aber dennoch schafft die Serie die Spannung aufrecht zu erhalten. Wer Lust auf noch mehr Viren hat, kann mit ARCTIC CIRCLE einige unterhaltsame Stunden verbringen.

Facebook Comments