Review: GRINDER (2016)

Grinder - Cover

Der Titel von GRINDER erinnert nicht grundlos an die App Grindr, wo Männer andere Männer für Dating oder Sex finden können. Der Film wird als „moderner schwuler Film-Noir“ beschrieben, was für ein Erstlingswerk ziemlich ambitioniert klingt. Brandon Ruckdashel übernimmt bei seinem Film gleich drei wichtige Aufgaben: Regie, Drehbuch und eine der Hauptrollen. Möglicherweise hätte er [Weiterlesen…]

Review: FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE (2019)

Als Familie Creed in ein abgelegenes Haus nahe der dichten Wälder Maines zieht, suchen sie Ruhe von der Großstadt. Doch dunkle Erinnerungen und ein Tierfriedhof werfen ihre Schatten und bald sieht sich die Familie mit allen Formen von Tod und Verfall konfrontiert. Nach ES ist FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE die zweite bedeutsame Neuauflage eines Stephen King [Weiterlesen…]

Review: MIDSOMMAR (2019)

midsommar rezension

  MIDSOMMAR ist der zweite Spielfilm von Ari Aster. Dessen Langfilmdebüt HEREDITARY hatte Fans, räumte Preise ab, aber natürlich war nicht jeder von dem anspruchsvollen Stoff angetan. All das wird sich mit MIDSOMMAR nicht ändern. Story: Dani verliert durch den erweiterten Suizid ihrer Schwester ihre gesamte Familie. Monate später ist sie noch immer psychisch angeschlagen [Weiterlesen…]

Review: BORDER (2018)

Rein formell ist BORDER zwar nur (ähm) borderline-passend bei uns, aber was für das Fantasy Filmfest gut ist, soll uns allemal recht sein. Zudem basiert der Film auf der Kurzgeschichte von John Ajvide Lindqvist, dem Autor von SO FINSTER DIE NACHT. Story: Zollbeamtin Tina hat einen besonderen Geruchssinn. Sie kann Gefühle riechen. Zeit ihres Lebens [Weiterlesen…]

Review: ACRIMONY (2018)

Acrimony - Cover

Das Thema der rachsüchtigen Frau ist wahrscheinlich in etwa so alt wie die Menschheit an sich. Schon in der griechischen Mythologie wird beispielsweise von Medea berichtet, die aus Rache an dem Mann die beiden gemeinsamen Söhne umbringt. Und so ist es nicht verwunderlich, dass diese Thematik immer mal wieder in Filmen auftaucht. ACRIMONY von Regisseur [Weiterlesen…]

Review: RED ISLAND (2018)

red island

  Es ist wohl nicht übertrieben, wenn man Alex Essoe als Anwärterin als moderne Scream Queen bezeichnet. Neben dem sträflich unterbewerteten STARRY EYES und dem sehenswerten THE NEIGHBOR war sie bereits in einer Reihe Horrorfilmen zu sehen und wird demnächst als Wendy Torrance in der SHINING – Fortsetzung DR. SLEEP auftreten. Allerdings war nicht jeder [Weiterlesen…]

Review: THE CLOVEHITCH KILLER (2018)

the clovehitch killer

  In Filmen wie dem lustigen SERIAL MOM oder dem weniger lustigen FOUND tarnen sich Serienmörder als ganz normale Familienmitglieder, die nebenbei Menschen töten. THE CLOVEHITCH KILLER beschreitet ähnliche Pfade. Erzählt wird die Geschichte von Teenager Tyler, der Beweise findet, dass sein Vater ein Mörder sein könnte. Eigentlich ist Vater Don aber ein vorbildliches Mitglied [Weiterlesen…]

Review: EXTREMELY WICKED, SHOCKINGLY EVIL AND VILE (2018)

extremely wicked, shockingly evil and vile

  Dieser Film bietet Stoff für Kontroversen. Nicht nur man sich leicht mit dem Titel verheddern kann, oder weil Hauptdarsteller Zac Efron eher vom HIGH SCHOOL MUSICAL als brutalen Filmen bekannt ist, sondern auch, weil er die Geschichte um den Serienmörder Ted Bundy anders erzählt, als das der blutrünstige True Crime – Fan womöglich erhofft. [Weiterlesen…]

Review: THE MAN WHO KILLED HITLER AND THEN THE BIGFOOT (2018)

the man who killed hitler and then the bigfoot

  Bitte haltet einen Moment inne und lasst euch diesen Titel auf der Zunge zergehen. Egal was ihr über den Film denkt, der Name verdient einen Preis. Allerdings weckt ein solcher Filmtitel auch Erwartungen und ich muss gestehen, dass ich mich über eine Trashorgie, in der Nazi-Horden gegen den Bigfoot kämpfen weniger verwundert hätte, als [Weiterlesen…]

Review: CHERNOBYL (Serie) (2019)

chernobyl serie

  Tschernobyl oder englisch eben Chernobyl steht heute natürlich neben Fukushima für die größte Katastrophe, die sich je in einem Atomkraftwerk zutrug. Man sollte also denken, dass zwischen 1986 und heute alles zu dem Thema gesagt wurde. Tatsächlich wurden direkt danach und über die Jahrzehnte unzählige Debatten geführt, Artikel geschrieben und Dokumentationen gedreht und selbst [Weiterlesen…]

Review: AMERICAN ANIMALS (2019)

“This is not based on a true story – This is a true story“. Mit diesen Worten fängt der Film AMERICAN ANIMALS von Regisseur Bart Layton an. Und es stimmt, die Handlung seines Werks basiert nicht lose auf einer wahren Begebenheit, sondern gibt echte Ereignisse wieder. Und um dies zu unterstreichen, werden immer wieder Interviewausschnitte [Weiterlesen…]

Review: THE WILD BOYS (2017)

the wild boys

Wenn dir die Augen schmerzen und das Gehirn krampft, weißt du, dass Drop Out Cinema einen neuen Film durch deutsche Kinosäle jagt. Wir haben an dieser Stelle schon MANDY, NOVEMBER und einige andere Hirnficker der Reihe vorgestellt und THE WILD BOYS schlägt natürlich in die gleiche Kerbe. Story: Anfang des 20. Jahrhunderts begehen 5 Teenager [Weiterlesen…]

Review: BOMB CITY (2017)

bomb city

Punks sind für manche Menschen gröhlende, bunte Typen, die laute Musik hören, anders aussehen als der Bankkaufmann von nebenan und schon mal mit der Polizei aneinandergeraten. Wer es gerne so einfach hat, sollte sich BOMB CITY nicht ansehen, der Film könnte euer Denken aufweichen. Story: In den 90er Jahren ist Brian ein junger Punk im [Weiterlesen…]

Review: THE HOLE IN THE GROUND (2018)

Es ist noch nicht allzu lange her, da wurden ungewöhnliche Filme wie DER BABADOOK vor der Veröffentlichung als 0815-Horrorstreifen vermarktet, weil man keine potentiellen Kunden vergraulen wollte. In den letzten Jahren schwappte aber eine gesunde Arthouse-Welle durch die Szene und plötzlich wird ein Film wie THE HOLE IN THE GROUND im Vorfeld mit HEREDITARY verglichen. [Weiterlesen…]

Review: SUSPIRIA (2018)

suspiria

  Wir können uns wohl darauf einigen, dass Dario Argentos SUSPIRIA aus dem Jahr 1977 ein Genreklassiker ist. Wir können uns vermutlich auch darauf einigen, dass ein Remake nur dann Sinn macht, wenn man die Geschichte entweder in die Moderne projiziert oder genügend ändert, um eine eigene Geschichte zu erzählen. Regisseur Luca Guadagnino ist  großer [Weiterlesen…]

Review: CLIMAX (2018)

climax gaspar noe

Über Gaspar Noé weiß man eines: der Mann hat seine Trademarks, aber er ist unberechenbar. Da CLIMAX dieser Linie folgt, könnte man fast von einem Erfolgsrezept sprechen, nur dass Noé nicht nach Kochbuch filmt, sondern seine Filme individuell abschmeckt. Story: Eine Gruppe Tänzerinnen und Tänzer kommt in einer abgelegenen Location zum Proben zusammen. Das Fachliche [Weiterlesen…]

Review: DER GOLDENE HANDSCHUH (2019)

Denkt man an Horrorfilme, wird wohl niemand direkt an den deutschen Regisseur Fatih Akin denken, der vor allem mit seinem Film AUS DEM NICHTS (2017) berühmt wurde, welcher sich vage am Terror des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) orientiert. Mit dem Film DER GOLDENE HANDSCHUH legt er nun in diesem Jahr einen Film auf, welcher sowohl inhaltlich, [Weiterlesen…]

Review: DOWN A DARK HALL (2018)

Wenn man über DOWN A DARK HALL spricht, sollte man wohl zuerst über ein paar Namen reden. Uma Thurman (KILL BILL, NYMPHOMANIAC) und Isabelle Fuhrman (THE ORPHAN) spielen mit. Rodrigo Cortés und Chris Sparling, die für das Ein-Mann-Kammerspiel BURIED für Regie bzw. Drehbuch verantwortlich waren, bilden erneut ein Team. Die Romanvorlage stammt von Lois Duncan [Weiterlesen…]

Review: DER NACHBAR – DIE GEFAHR LEBT NEBENAN (2018)

  Was tun, wenn das eigene Leben langweilig und öde ist? Vielleicht einfach mal schauen, was der Nachbar so treibt. James Stewart hat es getan (DAS FENSTER ZUM HOF), Tom Hanks hat es getan (MEINE TEUFLISCHEN NACHBARN), auch Shia LaBeouf (DISTURBIA). In DER NACHBAR – DIE GEFAHR LEBT NEBENAN ist es William Fichtner (L.A. CRASH, [Weiterlesen…]

Review: DIRTY JOHN (2018) (Serie)

DIRTY JOHN zeigt uns allen, weshalb manchmal an den Warnungen vor fremden Menschen aus dem Internet doch etwas dran ist. Die Serie läuft seit dem 14. Februar, also pünktlich zum Valentinstag, auf Netflix. Das wahrscheinlich Gruseligste an DIRTY JOHN: das meiste ist tatsächlich so geschehen. Die Geschichte um Debra Newell und John Meehan ist 2014 [Weiterlesen…]

1 2 3 4 9