Review: THE CRAZIES (1973)

crazies 1973 cover
BEWERTUNGEN:
Redaktion: 6.0

Please rate this

5/10 (1)

Darsteller: Lane Carroll, Will MacMillan, Harold Wayne Jones
Regie: George A. Romero
Drehbuch: George A. Romero, Paul McCollough
Länge: 103 min
Land:
Genre: ,
Veröffentlichung: 1973; 19. März 2021 (4K-Mediabook)
Verleih/ Vertrieb: Capelight
FSK: ab 16

George A. Romero hätte in seinem Leben vermutlich Filme wie TITANIC und ET drehen können, man würde ihn dennoch vor allem mit Zombies verbinden.
Dass der 1973 erschienene und damit zwischen DIE NACHT DER LEBENDEN TOTEN und ZOMBIE – DAWN OF THE DEAD entstandene THE CRAZIES ein gewisses Schattendasein fristet, scheint daher logisch.
Aber das ist nicht der einzige Grund…und so weit weg vom Zombie-Genre ist man gar nicht.

Nachdem in einer Kleinstadt ein Militärflugzeug mit brisanter Ladung abstürzt, neigen immer mehr Bürger zur unkontrollierten Gewaltbereitschaft. Die Ursache ist in der Verseuchung der Gewässer zu finden und es dauert nicht lange, bis die Armee anrollt, um das Städtchen in Pennsylvania abzuriegeln.the crazies kritik

Wer hier stirbt, bleibt tot. Wandelnde Leichen finden sich in THE CRAZIES also nicht, wer aber kein Erbsenzähler ist und auch Werke wie 28 DAYS LATER als Zombiefilm betrachtet, sollte dies auch in diesem Fall tun. Jedenfalls weisen die Erkrankten ähnliche Handlungsweisen auf, bewahren sich aber gewisse kognitive Fähigkeiten. Das wiederum ist für Romero nicht untypisch, denn auch seine Untoten waren teilweise in der Lage gewisse Werkzeuge zu nutzen.

THE CRAZIES hat auch Parallelen mit der Gegenwart

Doch genug der Schubladen, der Fokus liegt natürlich wo anders. Hier geht es um die Konflikte zwischen gesunder und erkrankter Bevölkerung, Wissenschaft und Militär.
Die Verrückten werden ohne viel Makeup dargestellt und sind äußerlich nicht von gesunden Menschen zu unterscheiden, einige gehen eben noch gewöhnlichen Aktivitäten nach, z.B. Stricken, und drehen dann plötzlich durch.crazies_1973_review

Auf der anderen Seite stehen Soldaten, Wissenschaftler und Politiker.
Man merkt, dass jeder mit der neuartigen Situation überfordert ist und es kein „an einem Strang ziehen“ gibt, sondern auf verschiedenen Ebenen Fehler gemacht werden, die dazu beitragen, dass die Situation schlimmer statt besser wird.

Das hektische Durcheinander, Durchboxen eigener Interessen und Kompetenzengerangel nimmt einen relativ großen Teil der Handlung ein und. Das ist nicht immer sonderlich spannend, es mag auch Umstände vereinfacht wiedergeben, es erscheint aber realistisch.

George Romero stand stets für sozialkritische Untertöne. Während ZOMBIE beispielsweise aber nur dezent den Konsumwahn anspricht und man diesen Seitenhieb je nach Vorliebe auch ignorieren kann, springt er dem Zuschauer mit THE CRAZIES förmlich an und wird konkret.
Wie konkret, sieht man am realen 2021 erschreckend deutlich, aber auch die Szene, als sich ein Mensch selbst in Brand steckt erinnert an den vietnamesichen Mönch, der sich 1963 selbst mit Benzin übergoß und tötete.the crazies review

Nicht spannend, aber typisch Romero

Dass THE CRAZIES die Hochspannung fehlt, wäre teilweise vermeidbar gewesen wäre, war teilweise vielleicht sogar gewünscht war und ist teilweise sicher auch auf geänderte Sehgewohnheiten zurückzuführen ist.
Allerdings gefiel den Menschen der Film schon 1973 nicht besonders und während kommerzieller Erfolg alleine keinen guten Film macht, lässt sich festhalten, dass THE CRAZIES trotz niedrigem Budget mehr kostete, als er einspielte.
Das Remake des Films von 2010 war natürlich temporeicher, beschäftigte sich aber auch mehr mit den gewöhnlichen Bewohnern, als den Entscheidungsträgern.

Dass der Film keine Unsummen kostete, sieht man an einfachen Effekten und simplen Stunts, es lässt sich aber auch nachlesen, dass teilweise statt professioneller Schauspieler auf echte Dorfbewohner zurückgegriffen wurde.
Da fragt man sich schon fast, ob die neue 4K-Version überhaupt nötig war und ein solcher Streifen nicht sogar besser im unsauberen Look daherkommt. Dieser Aspekt ist aber eindeutig Geschmacksache.

Unterm Strich war THE CRAZIES nie Romeros bester Film und ist zudem schlecht durch die Jahre gekommen. Er enthält aber nicht nur gute Einzelszenen, sondern durchleuchtet auch wie schnell die Zivilisation (innerlich und äußerlich) auseinanderbrechen kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Facebook Comments